Menschen auf einer Deichpromenade.

"Belém" - Segelschiff

Die „Belém“ ist eine 1896 in Nantes gebaute Bark.

Der Dreimaster diente zunächst als Fracht- und Personentransportschiff. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Schiff von Hugh Grosvenor, dem 2. Duke of Westminster, erworben und es erfolgte ein sehr umfangreicher Umbau zu einer britische Luxusjacht. Einige Jahre später ging sie in den Besitz eines irischen Brauereiunternehmers, der sie umbenannte und mit ihr kreuz und quer um die Welt fuhr. Nach dem Tod des Eigners lag sie für einige Jahre auf Reede, wurde kurzfristig zu einem Unterkunftsschiff für französische Offiziere und schließlich bei einer Bombardierung beschädigt. Nach dem 2. Weltkrieg wurde sie nach Italien verkauft, zu einem Schulschiff für Handelsmarinekadetten umgebaut und erneut umbenannt. Mehr als acht Jahrzehnte nach ihrem Stapellauf kehrte sie wieder nach Nantes zurück. Nach Reparaturen und erneuten Umbauten fährt sie nun wieder als „Belém“ unter französischer Flagge als Segelschiff für zahlende Gäste.

Der schmucke Dreimaster „Belém“ war in Bremerhaven bereits zu Gast.

Art: Bark
Eigner: Fondation Belém
Heimathafen: Marseilles
Nation: Frankreich
Länge über alles: 58 Meter
Breite: 8,80 Meter
Tiefgang: 3,60 Meter
Segelfläche: 1.200 m²
Besatzung: 16

Alle Dampfschiffe von A-Z

Wählen Sie den Anfangsbuchstaben des Namens des Dampfschiffs.

3 Ergebnisse

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben