NS-Provenienzforschung in Norddeutschland

, 10:00 Uhr

Workshop

Veranstaltungsort

Deutsches Schiffahrtsmuseum
Hans-Scharoun-Platz 1
27568 Bremerhaven
Zum Stadtplan

Kosten

Freier Eintritt

Veranstalter

DSM
 047148207-835

Webseite

www.dsm.museum

In der Zeit des Nationalsozialismus wurden vom Regime Verfolgte systematisch beraubt und das Kulturgut verkauft – von Kunst über Wertsachen bis hin zu Alltagsgegenständen. In einem eintägigen Experten-Workshop gehen wir der Frage nach, unter welchen Umständen dies im norddeutschen Raum geschah. Wir möchten die Einrichtungen vernetzen und gemeinsam Wege der Aufklärung und Vermittlung entwickeln.

Programm

10.00 Uhr Begrüßung

10.15-12.15 Uhr Museen mit heterogenen Sammlungsbeständen I

Anneke de Rudder (Museum Lüneburg) –

Von Landkarten, Leinentüchern und Leuchtern: Provenienzforschung am Museum Lüneburg

Kathrin Kleibl (Deutsches Schiffahrtsmuseum Bremerhaven) –

Provenienzerforschung maritimen Kulturguts am DSM

Christiane Baier (Schlossmuseum Jever) –

Vom Synagogenschlüssel zur Bismarck-Bibliothek – Ein Einblick in die Provenienzforschung am Schlossmuseum Jever

Lennart Gütschow (Ostfriesische Landschaft Aurich) –

Provenienzforschung in drei ostfriesischen Kulturinstitutionen 2017 – Ein Pilotprojekt mit besonderen Herausforderungen

12.15-13.30 Uhr Mittagspause

13.30-14.30 Uhr Museen mit heterogenen Sammlungsbeständen II

Nadine Garling - Anne Paschen (Deutsches Meeresmuseum Stralsund) –

Provenienzforschung in heterogenen Sammlungen am Beispiel der Dibbelt-Sammlung im Deutschen Meeresmuseum und im Stralsund Museum

Bettina von Briskorn (Übersee-Museum Bremen) –

Der Forschungsstand zur Geschichte des Bremer Lüderitz-Museums und zur Provenienz seiner Exponate

14.30-15.30 Uhr Auswandererbesitz und Umzugsgut

Anna von Villiez (Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg) –

Auswandererbesitz als Raubgut in Norddeutschland

Volker Cirsovius-Ratzlaff (Staats- und Universitätsbibliothek Bremen) –

Zum Umgang mit beschlagnahmten jüdischem Umzugsgut an der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen

15.30-16.00 Uhr Abschlussdiskussion und Planung für das nächste Treffen der Arbeitsgruppe

 

 

Informationen und Anmeldungen bitte bis zum 11.2.2018 bei:  

Dr. Kathrin Kleibl

 kleibl@dsm.museum 


Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben

Alle angezeigten Veranstaltungen werden durch die Veranstalter/Anbieter eigenverantwortlich eingestellt. Ein Anspruch auf Vollständigkeit kann daher leider nicht bestehen. Jeder Veranstalter/Anbieter hat die Möglichkeit, seine Veranstaltungen per Login selbst einzustellen und kostenlos anzeigen zu lassen. Eine Veröffentlichung von kommerziellen Dienstleistungen, die keinen touristischen Mehrwert haben, wird ausgeschlossen. Dieser Service wird zur Verfügung gestellt von http://www.veranstaltungen-im-norden.de. Weitere Informationen zum Veranstaltungskalender finden Sie dort.