Sonnenuntergang mit Blick auf eine Küstenstadt

Führungen

Informationen für Gäste mit Rollator, Rollstuhl und Kinderwagen

Die Erlebnis Bremerhaven GmbH bietet Stadtführungen an, in denen geschulte Gästeführer besonders auf die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern und andere mobilitätseingeschränkten Menschen eingehen. Unsere Gästeführer kennen ganz genau die schwierigsten Stellen und wählen daher eine Route, die für jeden zu meistern ist.

Eine Auswahl unserer Führungen finden Sie unten stehend.

Marker Icon SchattenMarker Icon
Stadtplanausschnitt
Stadtplanausschnitt

Hier finden Sie uns

Erlebnis Bremerhaven GmbH

H.-H.-Meier-Str. 6
27568 Bremerhaven
Zum Stadtplan

Eine Führung rund um den Alten Hafen, entlang der Geeste und dem Wencke-Dock sowie der Karlsburg verbunden mit einem Besuch im Historischen Museum und der Villa Seebeck.

Ein Samstagsspaziergang mal anders: Entdecken Sie bei einem gemütlichen Rundgang die Ursprungsorte der Seestadt Bremerhaven. Die Führung startet direkt vor der Tourist-Info Hafeninsel. Nach einer kurzen Einführung in die Stadtgeschichte geht es entlang des Alten Hafens weiter. Ein Besuch des Historischen Museums ist inbegriffen, denn hier wird auf anschauliche Art und Weise die stadtgeschichtliche Entwicklung dargestellt. Mit Blick auf die Geeste, die früher ein Grenzfluss war, werden spannende Hintergründe zu den Anfängen des Schiffbaus erläutert. Bei einem kleinen Fußmarsch geht es über die Alte Geestebrücke direkt zum Wencke-Dock und der Karlsburg. Im Anschluss klingt die Führung in der Villa Seebeck aus.

Informationen für Gäste mit Rollator, Rollstuhl und Kinderwagen

Der Rundgang „Vom Ursprung der Stadt“ ist 2.100 Meter lang und findet unter freiem Himmel statt.

Der Untergrund besteht überwiegend aus Kopfsteinpflaster mit glatter Oberfläche sowie rotem Klinker. Lediglich 200 Meter beim Wencke-Dock führen über Rasen. Rollstuhlfahrer und Gäste mit Kinderwagen und Rollator entscheiden bitte selbst, ob sie dieses Teilstück befahren können. Andernfalls besteht die Möglichkeit, den Erläuterungen des Gästeführers vom nahegelegenen Weg aus zuzuhören.

Bitte denken Sie an Sonnenschutz und der Witterung angepasste Kleidung.

Sie treffen Ihren Gästeführer vor der Tourist-Info Hafeninsel, H.-H.-Meier-Straße 6, von wo aus Sie zum Alten Hafen gehen. Nachdem Sie die H.-H.-Meier-Straße überquert haben, führt eine Rampe ohne Zwischenruhepodest auf die Anhöhe neben dem Klimahaus Bremerhaven 8° Ost. Bereits nach 70 Metern befindet sich hier die erste Bank. Weitere folgen bis Meter 400. Hier nehmen Rollstuhlfahrer bitte die Rampe abwärts. Nach weiteren 80 Metern gibt es mehrere Bänke entlang des Museumshafens.

Hundert Meter weiter kann der Vorbau des Deutschen Schifffahrtsmuseums für eine Sitzpause genutzt werden. Gleich hinter dem Gebäude bei Meter 700 befindet sich rechts eine Abbiegung zu einem öffentlichen WC mit Behinderten-WC.

Nach einer ganz seichten Steigung finden Sie die nächste Bank bei Meter 800 beim Radarturm bzw. Richtfunkturm. Nach 180 Metern gibt es die nächste auf dem Erich-Koch-Weser-Platz und nach 100 Metern weitere bei der Hochschule. Nach einer leichten Steigung erreichen Sie die Deichstraße. Hier wird rechts der Rasenplatz beim Wencke-Dock betreten (gesamt 200 Meter). Bei Meter 1.460 biegen Sie rechts auf einen befestigten Schotterweg ein, der leicht abwärts führt. Von hier können die Gäste, die den Rasen nicht befahren können, die Ausführungen des Gästeführers hören. Hier stehen weitere Sitzbänke zur Verfügung. Nach einer leichten Steigung erreichen Sie ein Rondell, auf dem es mehrere Bänke gibt.

Nach der Geestebrücke überqueren Rollstuhlfahrer und Rollatornutzer bitte zuerst die Straße „An der Geeste“, wo sie auf der gegenüberliegenden Straßenseite rechts, leicht abwärts, abbiegen. Nach 120 Metern erreichen Sie das Historische Museum. Der Gästeführer erklärt anhand verschiedene Exponate die Geschichte der Seestadt (Aufenthalt hier etwa eine halbe Stunde). Die verschiedenen Ebenen des Museums sind über einen Fahrstuhl zu erreichen.

Der Weg führt auf dem gleichen Weg zurück über die Geestebrücke zur „Villa Seebeck“. Hier endet die Tour nach etwa 2.100 Metern.

Online Buchung

Bevor Sie die heimischen und exotischen Fischsorten in Augenschein nehmen können, steigt Ihnen bereits der Duft frisch geräucherten Fischs in die Nase. Im alten Fischereihafen, der Keimzelle der deutschen Hochseefischerei, reihen sich die Fisch verarbeitenden Betriebe aneinander. Neben Frischfisch gibt es hier Muscheln und Räucherfisch, diverse Soßen sowie Fisch in verschiedenen Marinaden und Gewürzen. Genießen Sie die appetitlichen Häppchen der hier produzierten Meereskost. Ihr Gästeführer wird einiges über die Dinge, die die Herstellung und den Geschmack bestimmen, erzählen und natürlich auch etwas über die Geschichte des Fischfangs berichten. Hier, im Schaufenster Fischereihafen, haben Sie auch die Möglichkeit, die Vielfalt aus Neptuns Reich reisefertig verpackt zu erwerben und mit nach Hause zu nehmen. Zum Abschluss des Rundgangs genießen Sie eine Tasse aromatischen Kaffee aus Kamerum in der Erlebnisausstellung Phänomenta.

Informationen für Gäste mit Rollator, Rollstuhl und Kinderwagen

Die Führung „FischWalk“ ist 1.465 Meter lang und findet unter freiem Himmel statt.

Der Untergrund ist eben und besteht überwiegend aus Klinker und Gehwegplatten. Lediglich ein kurzes Stück führt über Kopfsteinpflaster.

Bitte denken Sie an Sonnenschutz und der Witterung angepasste Kleidung.

Sie treffen Ihren Gästeführer vor der Tourist-Info Schaufenster Fischereihafen, Am Schaufenster 5. Gleich nebenan befindet sich ein behindertengerechtes WC. Auf ebenem Pflaster mit leicht rauer Oberfläche erreichen Sie nach 125 Metern die erste Bank. Nach weiteren 50 Metern gibt es vier weitere Bänke am Anfang und Ende des Fischerdorfs. Über roten Klinger geht es zum Hafenbecken. Entlang des Bürgersteigs befinden sich hier von Meter 410 bis 485 sieben Bänke und nach weiteren hundert Metern eine Sitzmöglichkeit neben dem Best Western Plus Hotel. Wenn Sie dieses passiert haben, folgt von Meter 730 achtzig Meter weit unebenes Pflaster, bis Sie wieder Gehwegplatten erreichen. Nach 940 Metern erreichen Sie die Phänomenta. Nach 355 Metern erreichen Sie ein behindertengerechtes WC. 170 Meter weiter endet die Führung am Ausgangspunkt bei der Tourist-Info Schaufenster Fischereihafen mit einem behindertengerechten WC daneben. Die Tour endet nach 1.465 Metern.

Ein Rundgang der besonderen Art. Lauschen Sie ungewöhnlichen, weniger bekannten, spannenden und manchmal auch unheimlichen Geschichten und Ereignissen rund um die Hafenstadt Bremerhaven. Haben Sie gewusst, dass der größte Versicherungsbetrug der Seefahrtsgeschichte in Bremerhaven stattfand? Was haben ungeklärte Mordfälle in London mit unserer Seestadt zu tun? Erfahren Sie mehr über Geisterschiffe, freche Kobolde, aber auch über die poetische und märchenhafte Seite Bremerhavens.

Informationen für Gäste mit Geheinschränkung, Rollator, Rollstuhl und Kinderwagen

Der Rundgang „Seemannsgarn, Legenden und Meer“ ist 2.500 Meter lang und findet unter freiem Himmel statt.

Der Untergrund besteht aus Kopfsteinpflaster mit glatter Oberfläche, Asphalt, glattem Stein, Kopfsteinpflaster sowie rotem Klinker.

Bitte denken Sie an Sonnenschutz und der Witterung angepasste Kleidung.

Sie treffen Ihre Gästeführerin am Bahnwaggon in der H.-H.-Meier-Straße neben der grünen Klappbrücke und gehen Richtung Deich. Nach 120 Metern gibt es Sitzmöglichkeiten auf der Tribüne, hinter der sich auch ein öffentliches WC mit Behinderten-WC befindet. Weitere Sitzbänke folgen beim leichten Anstieg auf den nächsten 140 Metern. Sie umrunden den Zoo am Meer und gelangen über eine abwärtsführende Rampe auf den Willy-Brandt-Platz. Bei Meter 515 und 635 finden Sie große Bänke vor. 60 Meter weiter gelangen Sie über eine 170 Meter lange Rampe auf die Deichkrone, auf der Sie nach 225 Meter ganz seichtem Anstieg die volle Höhe erreichen. Auf ganz glattem Stein geht es nun geradeaus. Nach 70 Metern stehen auf dem Deichplatz mehrere Bänke und die nächste dann wieder nach 530 Metern. 60 Meter weiter führt eine Rampe 100 Meter wieder runter von der Deichkrone.

Vorbei am Klabautermannbrunnen gelangen Sie nun auf Kopfsteinpflaster an der Baltimore Pier*, wo eine weitere Bank bei Meter 100 steht. 30 Meter weiter führt eine Rampe leicht abwärts, bevor Sie über die nächste in 40 Metern Entfernung zum Deutschen Schifffahrtsmuseum (Bank) hinauf führt.** Weiter geht es auf glattem, roten Klinker entlang des Museumshafens, wo Sie nach 70 Metern fünf weitere Bänke vorfinden. Danach überqueren Sie zehn Meter Kopfsteinpflaster, bevor Sie wieder Untergrund mit glatten Steinen erreichen. 120 Meter weiter stehen auf den nächsten 130 Metern diverse Bänke zur Verfügung. 150 Meter vor Beendigung des Rundgang befindet sich links der Eingang zum Mediterraneo, wo Sie auf der Parkhaus- und der Geschäftsebene öffentliche WCs mit Behinderten-WCs befinden. Die Tour endet nach 2.500 Metern wieder am Bahnwaggon.

*Bei Bedarf kann die Tour hier alternativ auf einem ebenen Weg geführt werden.
**Hinter dem Deutschen Schifffahrtsmuseum befindet sich ein öffentliches WC mit Behinderten-WC, an der die Route jedoch nicht direkt vorbeiführt.

Fischverarbeitung und Räuchern "live" im historischen Fischereihafen.

Im historischen Teil des über 100-jährigen Fischereihafens ist ein touristischer Anziehungspunkt entstanden, das Schaufenster Fischereihafen. Während eines 1,5-stündigen Rundgangs erfahren sie viel über die Geschichte, die Arbeit dort früher/heute und die Fischerei. Und weil die Begleiter des Rundgangs über viel Erfahrung im Umgang mit Fisch verfügen, sind gute Tipps für den Einkauf auch im Programm.

Informationen für Gäste mit Geheinschränkung, Rollator, Rollstuhl und Kinderwagen

Der Rundgang „Schaufenster Fischereihafen“ ist 1.350 Meter lang, ebenerdig und findet unter freiem Himmel statt.

Der Untergrund besteht aus Kopfsteinpflaster mit glatter sowie etwas unebener Oberfläche und Asphalt.

Bitte denken Sie an Sonnenschutz und der Witterung angepasste Kleidung.

Sie treffen Ihre Gästeführerin an der Tourist-Info Schaufenster Fischereihafen, neben der sich auch ein Behindertengerechten WC befindet. Über Kopfsteinpflaster mit glatter Oberfläche gehen Sie am Kopf des Hafenbeckens Fischereihafen I vorbei, wo sich nach 98 m eine Bank befindet. Von hier führt der Weg entlang der Kaje weiter über Asphalt und auf den nächsten 100 Metern gibt es sieben Sitzbänke. Nach gesamt 400 Metern wechselt der Bodenbelag zu kleinerem, etwas unebeneren Kopfsteinpflaster, dem Sie 110 Meter folgen. In der Höhe der Tankstelle führt der Weg auf der „Landseite“ zurück, bis Sie nach weiteren 110 Metern wieder glatte Steine und Platten erreichen. Bei Meter 860 in der Höhe der „Hansa“ stehen wieder Sitzbänke zur Verfügung. Nachdem Sie das Richtfeuer passiert haben, befindet sich bei Meter 990 ein Behindertengerechtes WC. Auf glatten Klinker passieren Sie nun die Packhalle IV bis zum Fischerdorf, wo sich bei Meter 1.200 vier Sitzbänke befinden. Siebzig Meter weiter steht in der Passage bei der Räucherei Franke eine weitere Bank bereit. Der Rundgang durch das Schaufenster Fischereihafen endet nach 1.350 Metern auf dem Veranstaltungsplatz. Nach gesamt 1.415 Metern erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Führung, wo sich neben der Tourist-Info das o. g. Behindertengerechte WC befindet.

Erfahren Sie viel Wissenswertes über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft der Seestadt Bremerhaven bei unserer Stadtführung, rund um den Bereich Alter und Neuer Hafen. Während der etwa 2-stündigen Stadtführung erkunden Sie zu Fuß das Gebiet des Alten und Neuen Hafens und erfahren dabei viel Wissenswertes und Interessantes aus der Geschichte der Seestadt sowie über ihre ganz aktuelle Gegenwart. Sie erhalten Informationen zu allen in diesem Areal existierenden Sehenswürdigkeiten ebenso wie zu den historischen Begebenheiten, denn schließlich war Bremerhaven einst der größte Auswandererhafen Europas.

Seien Sie hautnah dabei und beobachten Sie, wie unsere Seestadt gewachsen ist - Attraktionen vom Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost über das Atlantic Hotel Sail City und das Mediterraneo bis hin zur Hafenpassage werden Ihnen hier vorgestellt.

Informationen für Gäste mit Rollator, Rollstuhl und Kinderwagen

Die Führung „Havenwelten – Gestern und Heute“ ist 2.950 Meter lang und findet unter freiem Himmel statt.

Der Untergrund besteht überwiegend aus Kopfsteinpflaster mit glatter und auch unebener Oberfläche sowie rotem Klinker, Betonplatten und Gehwegplatten. Bitte denken Sie an Sonnenschutz und der Witterung angepasste Kleidung.

Bitte denken Sie an Sonnenschutz und der Witterung angepasste Kleidung.

Sie treffen Ihre Gästeführerin am Bahnwaggon neben der Tourist-Info Hafeninsel, H.-H.-Meier-Straße (Sitzbank), von wo aus Sie über Kopfsteinpflaster mit glatter Oberfläche zur Südseite des Neuen Hafens gehen. Nach 60 Metern sind Bänke vorhanden und nach 130 Metern ein Behindertengerechtes WC. Der leicht ansteigende Weg führt 150 Meter Richtung Zoo am Meer, wo Sie die Straße überqueren. Der Weg zur Sportbootschleuse ist auf dem Kopfsteinpflaster mit unebener Oberfläche holprig. Die Erläuterungen zu den Sehenswürdigkeiten auf der anderen Seite können aber auch von dieser Seite der Schleuse erfolgen.

Aber Meter 570 geht es auf ebenem Pflaster 60 Meter leicht abwärts zum Willy-Brand-Platz, auf dem sich bis Meter 850 vier große Bänke befinden. Dreißig Meter weiter führt die Rampe (kein Zwischenpodest) 80 Meter leicht aufwärts zur Deichkrone. Nach gesamt 1.100 Metern wechselt der Bodenbelag in glatte Betonplatten. Bei Meter 1.100 befinden sich Bänke neben dem Atlantic Hotel Sail City. 270 Meter weiter nehmen Sie beim Sturmflugpfahl der Rampe abwärts und 160 Meter weiter führt der Weg weiter über roten, glatten Klinker entlang des Museumshafens. Auf 60 Metern finden Sie hier sechs Bänke vor. Bei Meter 1.745 besteht auf dem Vorbau der Fensterfront des Deutschen Schifffahrtsmuseums die Möglichkeit, zu sitzen. 120 Meter weiter gibt es eine Abzweigung zu einem Behindertengerechten WC (Kopfsteinpflaster). Nach gesamt 1.940 Metern führt der Weg 20 Meter leicht abwärts zum Klabautermannbrunnen, neben dem drei Bänke stehen, und wieder zurück. Am Ende des Gehwegs der Van-Ronzelen-Straße biegen Sie nach links in die Columbusstraße ab. Bei Meter 2.270 stehen zwei Bänke am Zugang zum Steg. Bitte beachten Sie, dass die Metallstege am Anfang und Ende der Holzstege leicht abschüssig und bei feuchtem Wetter rutschig sein können. Nach weiteren 170 Metern gibt es drei Bänke in Höhe der „Seute Deern“ und bei Meter 2.550 erreichen Sie den letzten, breiten Steg entlang des Alten Hafens, an dem es zur linken Seite keinen Handlauf gibt, und der am Busterminal endet. Hier befinden sich auf den nächsten 130 Metern 22 Bänke. 160 Meter weiter haben Sie bei Meter 2.950 wieder den Ausgangspunkt Ihrer Führung am Bahnwaggon erreicht.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Wir freuen uns, Sie monatlich über Neuigkeiten, Angebote und Veranstaltungen aus der Seestadt Bremerhaven zu informieren. Sie können sich durch Angabe Ihrer E-Mail Adresse als Abonnent des Newsletters registrieren.

Unsere Nutzungsbedingungen sowie die Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.

* Pflichtfeld

Für den Newsletter anmelden

Pflichtfeld, bitte geben Sie in diesem Eingabefeld Ihre E-Mail Addresse an



Vom Newsletter abmelden

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich abzumelden.

Pflichtfeld, bitte geben Sie in diesem Eingabefeld Ihre E-Mail Addresse an