Fotos liegen auf einer Karte

Die Bremerhavener Trawlerflotten 1961 und 1996 im Vergleich

Die Bremerhavener Fischwirtschaft ist in den letzten Jahrzehnten einem radikalen Strukturwandel unterworfen worden. Die einst bedeutende Trawlerflotte mit den Kennbuchstaben BX (für Bremerhaven) ist auf einen kümmerlichen Rest dahin geschmolzen. Vielmehr liegt heutzutage das Schwergewicht auf Fischverarbeitung und –handel an Land. Der Fisch wird heutzutage vor allem aus Island angelandet.

Der Grund für diese Entwicklung liegt vor allem darin, dass durch die seerechtliche Entwicklung die Küstenstaaten ihre Fischerei- und Wirtschaftszonen nach dem Zweiten Weltkrieg immer mehr ausdehnen konnten. Als Beispiel soll hier wiederum Island genannt werden, in früheren Zeiten eines der wichtigsten Reviere für die Bremerhavener Trawler. In mehreren Phasen weitete die nordische Inselrepublik nach und nach ihre Fischereizone aus: Zunächst auf vier Seemeilen (1952), dann auf zwölf (1958), 50 (1972) und schließlich auf 200 Seemeilen (1975).

Bildbeschreibung:
Die Entwicklung der Fangflotten von der Unterweser wird anhand dieser vier Modelle anschaulich gezeigt: Vier Generationen Trawler mit dem Namen MAINZ der einst führenden „Nordsee“ Deutsche Hochseefischerei GmbH - Den drei Seitentrawlern von 1897, 1929 und 1954 steht der wesentlich größere Hecktrawler von 1973 gegenüber (Foto: DSM)

Die Bremerhavener Fischereiflotte am 1. April 1961

 Reederei

 Gründung

 Zahl der Trawler

 F. Busse KG  1885  8
 Gemeinschaftliche Hochseefischerei GmbH  1.8.1948  18
 Hanseatische Hochseefischerei AG  29.6.1929  10
 Ludwig Janssen & Co.  April 1906  5
 Hochseefischerei Kämpf & Co. KG  6.5.1888  10
 Kohlenberg & Putz Seefischerei AG (bereedert durch Hanseatische Hochseefischerei AG)   1907  4
 Hans Kunkel Hochseefischerei  15.10.1911  2
 Norddeutsche Hochseefischerei AG  30.6.1907  12
 "Nordsee" Deutsche Hochseefischerei GmbH  23.4.1896  26
 Hochseefischerei Nordstern AG  1905  9
 F.A. Pust Hochseefischerei AG  7.12.1887  4
 Söhle KG (bereedert durch Hanseatische Hochseefischerei AG)  16.12.1929  6

Quelle: Claus Petersen, 100 Jahre Fischereihafen Bremerhaven. Rückblick – Einblick – Ausblick, Bremerhaven 1996 , S. 56-58

Die Bremerhavener Fischereiflotte 1996

 Eigner  Schiff
 Bischoff & Lagerpusch GmbH & Co.  1 sogenannter Euro-Trawler (für europäische Gewässer ausgelegt) 
 Fischereigesellschaft Klaus Hartmann GmbH & Co.   1 Euro-Trawler
 Mahler & Mewes GmbH  1 Großkutter
 Adolf und Karl Wefer  1 Großkutter
 Günter Möller  1 Hochseekutter
 Eckhardt Eichel  1 Hochseekutter
 Friedrich Jarchau  1 Hochseekutter
 Hinrich Körs  1 Hochseekutter
 Westbank Seefischerei GmbH  1 Fabrikschiff
 Doggerbank Seefischerei GmbH  1 Fabrikschiff

Quelle: Claus Petersen, 100 Jahre Fischereihafen Bremerhaven. Rückblick – Einblick – Ausblick, Bremerhaven 1996 , S. 58

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Wir freuen uns, Sie monatlich über Neuigkeiten, Angebote und Veranstaltungen aus der Seestadt Bremerhaven zu informieren. Sie können sich durch Angabe Ihrer E-Mail Adresse als Abonnent des Newsletters registrieren.

Unsere Nutzungsbedingungen sowie die Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.

* Pflichtfeld

Für den Newsletter anmelden

Pflichtfeld, bitte geben Sie in diesem Eingabefeld Ihre E-Mail Addresse an
Neu laden
Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein

Vom Newsletter abmelden

Pflichtfeld, bitte geben Sie in diesem Eingabefeld Ihre E-Mail Addresse an