Fotos liegen auf einer Karte

Das Schaufenster Fischereihafen

Der Strukturwandel der Bremerhavener Fischwirtschaft in den letzten Jahrzehnten führte nahezu zum Verschwinden der einst großen Fischereiflotte und zur Verlagerung des Schwerpunkts auf Anlandung, Weiterverarbeitung und Handel des Seefisches. Vor diesem Hintergrund ist die grundlegende Umgestaltung des 1896 eröffneten Fischereihafens I zu verstehen. Ferner entspricht dies dem Trend in vielen traditionsreichen Hafenstädten der Welt: Ehemalige Werft- und Hafenanlagen werden zu Shopping- und Kulturmeilen sowie zu Wohnquartieren umgestaltet. Die Herausforderung für Architekten und Städteplaner besteht darin, Altes, soweit möglich zu erhalten, umzunutzen und es durch ein Ensemble moderner Architektur möglichst harmonisch zu ergänzen. Die expandierende Freizeitgesellschaft wies auch für den Fischereihafen I den Weg in eine neue Verwendung. Vor allem seit Anfang der 1980er Jahre wurden zahlreiche Bauten abgerissen, andere dagegen saniert, restauriert und sinnvoll umgenutzt. Ende 1990 begann die Umgestaltung des Areals. Am 11.-12. Juli 1992 erfolgte im Rahmen einer Festivität die Eröffnung eines ersten Teilabschnitts.

Das Kernstück besteht nunmehr aus der ehemaligen Halle IV (1906/07), in der sich nunmehr Verarbeitungsbetriebe, Restaurants und Läden befinden. Die ehemaligen Räuchereien Franke und de Haas sind ebenso erhalten, während der aus Rostock stammende Museumstrawler GERA (1961) an die Geschichte und frühere Nutzung des Hafens erinnert. Hinter dem „Pannkokenschiff“ (Pfannkuchenschiff) HANSA verbirgt sich eine schwimmende Gaststätte, gleichzeitig ein ehemaliger DDR-Eisbrecher. Zu den Neubauten zählt ferner das im Juli 1995 eröffnete „Comfort“-Hotel mit 114 Zimmern und sechs Suiten. Im Mai 1996 wurde das „Forum Fischbahnhof“ fertig gestellt, ein Mehrzweckgebäude, dasteht für Veranstaltungen, Kongresse sowie Theater (TiF = Theater im Fischereihafen) und Konzerte zur Verfügung. Außerdem beherbergt es noch ein Kochstudio für Fischgerichte, ein begehbares Aquarium mit 150 000 Litern Meerwasser, Ausstellungsräume, Geschäfte und ein Bistro. In der schönen Jahreszeit finden auf dem als „Marktplatz“ bezeichneten Außengelände zahlreiche Veranstaltungen statt. So dient heute der Fischereihafen I vielfältigen touristischen und Freizeitaktivitäten.

Link zum Schaufenster Fischereihafen: www.schaufenster-fischereihafen.de

Stadtplanausschnitt

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Wir freuen uns, Sie monatlich über Neuigkeiten, Angebote und Veranstaltungen aus der Seestadt Bremerhaven zu informieren. Sie können sich durch Angabe Ihrer E-Mail Adresse als Abonnent des Newsletters registrieren.

Unsere Nutzungsbedingungen sowie die Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.

* Pflichtfeld

Für den Newsletter anmelden

Pflichtfeld, bitte geben Sie in diesem Eingabefeld Ihre E-Mail Addresse an
Neu laden
Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein

Vom Newsletter abmelden

Pflichtfeld, bitte geben Sie in diesem Eingabefeld Ihre E-Mail Addresse an