Fotos liegen auf einer Karte

Als Unterfeuer zum 1854 von Simon Loschen erbauten Alten Leuchtturm wurde 1893 ein 22,40 Meter hoher Leuchtturm an der Südseite der Einfahrt zum Neuen Hafen in Stahlskelettbauweise erbaut. Wegen seiner schlichten, sich kurvenförmig nach oben verjüngenden Form handelte sich dieses auffällige wie schlichte Bauwerk alsbald den volkstümlichen Namen „Minarett“ ein. Für den Entwurf zeichnete der Bremerhavener Hafenbaudirektor Rudolf Rudloff (1851-1922) verantwortlich, der sieben Jahre später, an der Einfahrt zur Kaiserschleuse in einem völlig andersartigen, historistischen Stil den so genannten „Pingelturm“ erbaute.

Das Leuchtfeuer im „Minarett“ wurde in Höhe der Balustrade (10,35 Meter über dem Erdboden) angeordnet. Zunächst mit Petroleum und nachfolgend mit Gas befeuert, wurde der Turm 1925 elektrifiziert und bereits 1942 automatisiert. Im November 1992 erfolgte eine Verlegung um 56 Meter in südwestlicher Richtung hin zum Zentrum der neuen Seebäderkaje. Das mittlerweile unter Denkmalschutz stehende Objekt hat seine Funktion als Leuchtfeuer beibehalten.

Stadtplanausschnitt

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Wir freuen uns, Sie monatlich über Neuigkeiten, Angebote und Veranstaltungen aus der Seestadt Bremerhaven zu informieren. Sie können sich durch Angabe Ihrer E-Mail Adresse als Abonnent des Newsletters registrieren.

Unsere Nutzungsbedingungen sowie die Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.

* Pflichtfeld

Für den Newsletter anmelden

Pflichtfeld, bitte geben Sie in diesem Eingabefeld Ihre E-Mail Addresse an
Neu laden
Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein

Vom Newsletter abmelden

Pflichtfeld, bitte geben Sie in diesem Eingabefeld Ihre E-Mail Addresse an