Mecklenburger Weg

Kanal- und Straßenbauarbeiten zwischen Alter Postweg und Otto-Oellerich-Straße

Sehr geehrte Damen und Herren,
gerne hätten wir Sie in einer Abendveranstaltung über den Planungsstand zum Ausbau des Mecklenburger Weges informiert und Ihnen die Möglichkeit gegeben Ihre Fragen direkt an uns zu richten. Leider ist es uns auf Grund der Corona-Pandemie nicht möglich diesmal auf diese Art und Weise zu verfahren.

Trotzdem möchten wir Sie über den Anlass und die Planungen zum Ausbau des Mecklenburger Weges informieren und wählen deshalb den Weg der Anliegerinformation in Schriftform. Zugleich wollen wir Ihnen als Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit bieten, sich in den Planungsprozess einzubringen.

Ihre Anregungen werden von uns ausgewert 1). Über das Ergebnis informieren wir auf der nächsten Veranstaltung. Auf dieser Veranstaltung werden wir auch auf die Bauzeitdaten und auf die Abläufe  (Umleitungen Bus und PKW, Erreichbarkeit des eigenen Grundstückes, Müllabfuhr etc.) während der Bauzeit eingehen.

1) 
-  Ergänzung vom 05. Oktober 2020: 
Die zahlreich eingegangenen Anregungen und Anmerkungen befinden sich in der Bearbeitung. Wir sind bestrebt jedes Schreiben, bzw. jede E-Mail individuell zu beantworten und bitten um Verständnis, denn diese Auswertung wird etwas Zeit in Anspruch nehmen. Im Anschluss wird eine zusammengefasste Beantwortung an dieser Stelle erfolgen. Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme.
-  Ergänzung vom 12. Januar 2021: Die Wahl einer Ausbauvariante beschäftigt erneut die politischen Gremien. Solange eine Entscheidung aussteht, ruhen die Vorbereitungen zur Ausführung der Maßnahme durch das Amt für Straßen- und Brückenbau.  
Ergänzung vom 11. März 2021: die Stadtteilkonferenz Leherheide behandelt erneut das Thema Ausbau Mecklenburger Weg. Das Amt für Straßen- und Brückenbau ist zu diesem Thema geladen und erläutert den Teilnehmern die verschiedenen Ausbauvarianten. Nun warten wir auf den politischen Startschuss durch den Bau- und Umweltausschuss.
Ergänzung vom 18. Mai 2021: der Bauausschuss beschließt den Ausbau des Mecklenburger Weges zwischen Alter Postweg und Otto-Oellerich-Straße. Das Amt für Straßen- und Brückenbau beauftragt ein Ingenieurbüro mit der abschließenden Ausbauplanung und strebt den Baubeginn im zweiten Quartal 2022 an.

Beschreibung der Maßnahme:
Der schlechte Fahrbahnzustand mit zahlreichen Netzrissen und Abplatzungen und dem damit verbundenen hohen Aufwand zur Erhaltung der Verkehrssicherheit, sowie die nicht mehr den aktuellen Regelwerken entsprechenden Breiten der Geh- und Radwege haben uns veranlasst, im Vorfelde der anstehenden Kanalbauarbeiten eine Planung zur Neustrukturierung der vorhandenen Straßenanlage vorzunehmen.

Die Kanalbauarbeiten beinhalten die Verlegung des Schmutz- und des Regenwasserkanals in die Fahrbahnmitte. Dies hat zur Folge, dass auch bei Wiederherstellung des vorhandenen Querschnitts die Fahrbahn auf Grund der Störung der 1958-60 hergestellten, konsolidierten Tragschicht und der Geh-/Radweg auf der nördlichen Seite komplett erneuert werden müssen.

Im Zuge der Planung zur Neustrukturierung der Verkehrsanlage wurden drei Varianten erarbeitet. Bei allen drei Varianten wird der Radverkehr auf der Fahrbahn geführt. Der ruhende Verkehr wird durch straßenbegleitende Stellplätze geordnet und der Straßenraum durch Bäume begrünt. Die Unterschiede zwischen den Varianten begründen sich in der Fahrbahnbreite, der Anzahl und Lage der Stellplätze und der Anzahl und Lage der Bäume, sowie der Wirkung auf die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer.

Da sich im Mecklenburger Weg eine Schule, ein Kindergarten und eine Krippe befinden, sind hier vornehmlich größere Gruppen mit mehr Platzbedarf unterwegs. Deshalb haben wir bei der Planung ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit des Schulweges gelegt, welchem wir mit breiten Gehwegen und einer größtmöglichen Geschwindigkeitsdämpfung Rechnung tragen. Hierzu verschwenken wir die Fahrbahn und verschmälern sie optisch durch die vorgesehene Bepflanzung. Der Planungsbereich befindet sich in einer Tempo 30-Zone, dort haben Radfahrende ohne weitere Maßnahmen die Fahrbahn zu benutzen.

Bei der Beurteilung der Varianten wurde darauf Wert gelegt eine einheitliche für alle Verkehrsteilnehmer gleichermaßen verständliche Lösung zu erarbeiten. Die Varianten wurden bereits den Ämtern vorgestellt und mit ihnen abgestimmt. 

Zur Höhe möglicher Straßenausbaubeiträge können wir Ihnen heute auf Grund des Planungsstandes keine detaillierten Angaben machen, wir gehen jedoch von Straßenausbeiträgen von 9,00 €/m² bis 12,00 €/m² Grundstücksfläche aus.

Verantwortliche Stelle für den Straßenbau
Amt für Straßen- und Brückenbau Bremerhaven  0471 590 3323 oder  0471 590 3260
E-Mail: strassenundbrueckenbau at magistrat.bremerhaven.de

verantwortliche Stelle für den Kanalbau
Bremerhavener Entsorgungsgesellschaft mbH  0471 186 0

Entsorgungsbetriebe Bremerhaven  0471 9800 0

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Uwe Karstens

Bremerhaven, den 22. Juli 2020


 

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben