Luftaufnahme Bremerhaven Mitte

Die Stadt Bremerhaven (ca. 120.000 Einwohnerinnen/Einwohner) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen/eine

Studiendirektor/in (w/m/d) als Leitung der Abendschule

Stellenwert: - Besoldungsgruppe A 15 + Z BremBesO -

Die Abendschule (Schule für Erwachsene) in Bremerhaven befindet sich derzeit in einem Veränderungsprozess: Von einer Schule, die Bildungsgänge zum Erwerb der Erweiterten Berufsbildungsreife, des Mittleren Schul­abschlusses und der Allgemeinen Hochschulreife vorhält und ausschließlich in der Abendform organisiert ist, soll sie sich weiterentwickeln zu einem Qualifizierungszentrum mit einer integrierten Schule für Erwachsene. Dabei sollen nicht nur Angebote in der Tagesform durchgeführt, sondern auch neue Zielgruppen angesprochen und Qualifizierungskonzepte entwickelt werden. Insbesondere rücken dabei Zielgruppen in den Fokus, denen ein nachholender Schulabschluss ermöglicht werden soll. Hierfür ist es erforderlich, mit einem Netzwerk Bremerhavener Bildungsträger zu kooperieren und die erforderlichen Absprachen für die Realisierung des Konzeptes zu treffen.

Der bzw. die Schulleiter*in trägt die Gesamtverantwortung für die Schule und gestaltet die oben dargestellte konzeptionelle Weiterentwicklung in Rücksprache mit dem Schulamt. Der bzw. die Schulleiter*in hat die Vorgesetztenfunktion für das unterrichtende und nicht unterrichtende Personal.

Der bzw. die Schulleiter*in übernimmt insbesondere folgende Aufgaben:

  • Konzeptionelle Weiterentwicklung der Abendschule zu einem Qualifizierungszentrum mit Erwachsenenschule auch in Tagesform mit erweiterten Zielgruppen
  • Kooperation mit einem Netzwerk regionaler Bildungsträger
  • Organisationsentwicklung und Initiieren von Unterrichtsentwicklung
  • Verantwortung für die Personaleinsatzplanung und die Personalentwicklung
  • Aufbau und Verstetigung eines Qualitätsmanagements für das neue Konzept
  • Sicherstellung des ordnungsgemäßen Dienstbetriebes
  • Verantwortung für die Angelegenheiten der Studierenden der Erwachsenenschule und der Prüflinge der Nichtschülerprüfungen
  • Verantwortung für die Verwendung der Haushaltsmittel
  • Vertretung der Schule nach außen
  • Leitung der gymnasialen Oberstufe

Die Aufteilung der Aufgaben erfolgt innerhalb der Schulleitung. Der bzw. die Schulleiter*in kann der Stellvertretung einzelne ihr zugewiesene Aufgaben übertragen. Darüber hinaus kann eine Beauftragung mit weiteren schulischen Aufgaben erfolgen.

In Abhängigkeit von notwendigen organisatorischen Umstrukturierungen kann auch eine andere Stelle zugewiesen werden.

Mit Ihrer Bewerbung verpflichten Sie sich, nach Übertragung der Stelle unverzüglich an der verbindlichen Führungskräftequalifizierung für Schulleitungen am LFI (Baustein B) teilzunehmen. Da die Maßnahme auf dem Baustein A aufbaut, ist die Qualifizierung Funktionsstellen/erweiterte Schulleitung ggf. nachzuholen.

 

Voraussetzungen:

Sie können sich bewerben, wenn Sie

  • über eine abgeschlossene Lehramtsausbildung (2. Staatsexamen) in den Lehrämtern „Lehramt für Oberschulen/ Gymnasien“ oder „Lehramt für Berufsbildende Schulen“ oder einem im wesentlichen gleichwertigen Lehramtsabschluss
  • über eine mindestens 3-jährige Tätigkeit als Lehrkraft (im Anschluss an das Referendariat)
  • über Berufserfahrungen in der Fort- bzw. Weiterbildung oder über Berufserfahrungen in der Zusammenarbeit mit außerschulischen Bildungsträgern über mehrjährige Berufserfahrung in der Mitwirkung an Schulentwicklungsprozessen sowie
  • über Interkulturelle Kompetenz

verfügen

Wir erwarten zudem die folgenden Kompetenzen: 

Personale Kompetenzen

ZIELORIENTIERTES HANDELN, d.h. das Können, sich anspruchsvolle und erreichbare Ziele mit geeigneten Realisierungsschritten zu setzen und diese stringent im gegebenen Zeitrahmen und mit Engagement zu verfolgen sowie sofern erforderlich, Alternativen zu entwickeln.

FÄHIGKEIT ZUR SELBSTREFLEXION, d.h. die Fähigkeit die eigenen Ziele und Handlungen kritisch zu hinterfragen und dabei Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge zu erfassen sowie über die Kenntnis der eigenen Stärken und Schwächen zu verfügen.

LEISTUNGSBEREITSCHAFT, d.h. die Bereitschaft anstehende Aufgaben motiviert zu übernehmen, dabei hohes Engagement zu zeigen und sowohl qualitativ als auch quantitativ gute Ergebnisse zu erbringen, ohne sich von Misserfolgen entmutigen zu lassen.

Sozial-kommunikative Kompetenzen 

FÄHIGKEIT, ANDERE ZU MOTIVIEREN , d.h. die Fähigkeit, andere von einer Sache, von der Sie überzeugt sind, zu begeistern. Sie sichern dafür eine tragfähige Leistungsbereitschaft durch positive Rückmeldungen und Anerkennung der erbrachten Leistung.

KONFLIKTMANAGEMENT, d.h. die Fähigkeit in Konfliktsituationen mit verschiedenen Sichtweisen und Interessen konstruktiv umgehen, die Ursachen von Konflikten zu erkennen, unterschiedliche Sichtweisen anzusprechen und in der Lage zu sein, Lösungen zu entwickeln, in denen niemand als Verlierer zurückbleibt.

Aktivitäts- und umsetzungsorientierte Kompetenzen

ANALYSEFÄHIGKEIT, d.h. die Fähigkeit umfangreiche und komplexe Zusammenhänge in kurzer Zeit erfassen und ordnen, das Wesentliche herausfiltern und allgemein verständlich darstellen zu können. Dabei werden Probleme und Zusammenhänge von Ursache und Wirkung von Problemen erkannt und geeignete Lösungen entwickelt.

ORGANISATIONSFÄHIGKEIT- PLANEN, d.h. die Fähigkeit Ziele in Arbeitsaufgaben umsetzen und dabei die verfügbaren Ressourcen optimal einsetzen zu können.

ZUKUNFTSFÄHIGKEIT – VORAUSSCHAUENDES DENKEN d.h. die Fähigkeit, zukünftige Entwicklungen im Tätigkeitsfeld einschätzen und dementsprechend vorausschauend handeln zu können.

 

Bitte reichen Sie Nachweise ein, wenn Sie entsprechende Kompetenzen durch Fortbildung oder spezifische berufliche Aktivitäten und Erfahrungen, ggf. auch außerschulisch, erworben haben.

 

Rechtliche Informationen:

Das Besetzungsverfahren richtet sich nach den §§ 67 bis 70 Bremisches Schulverwaltungsgesetz (BremSchVwG) vom 28.06.2005 in der aktuellen Fassung.

Das Amt wird gemäß § 5 Bremisches Beamtengesetz (BremBG) zunächst im Beamtenverhältnis auf Probe übertragen. Die regelmäßige Probezeit dauert 2 Jahre.

Gem. § 5 Abs. 3 BremBG darf in ein Amt mit leitender Funktion nur berufen werden, wer in dieses Amt auch als Beamter auf Lebenszeit berufen werden könnte. Dieses bedeutet, dass die Ämter, die bei regelmäßiger Gestaltung der Laufbahn zu durchlaufen sind, nicht übersprungen werden dürfen.

 

Haben Sie Interesse?

Dann reichen Sie bitte Ihre Bewerbung in zweifacher Ausfertigung ohne Mappen bzw. Bindung unter Angabe der oben genannten Nummer des Rundschreibens bis zum 21.09.2020 beim Magistrat der Stadt Bremerhaven, Schulamt - 40/22, Hinrich-Schmalfeldt-Straße, 27576 Bremerhaven ein.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei:

  • Lebenslauf und beruflichen Werdegang in tabellarischer Form
  • kurzen Tätigkeitsbericht
  • Nachweise über Fortbildungen und ggf. weitere Qualifikationsnachweise unter Berücksichtigung der Aufgaben und Anforderungen
  • wenn Sie nicht im Bremerhavener Schuldienst beschäftigt sind: Nachweise über die 1. und 2. Staatsprüfung bzw. über gleichgestellte Abschlüsse

Ihre Ansprechperson

Joanne Finger
Schulamt
Tel.: 590-2232
Joanne.Finger@magistrat.bremerhaven.de

Magistrat der Stadt Bremerhaven
Schulamt (40/22 – A 132/20)
Stadthaus 2
Hinrich-Schmalfeldt-Str. 40
27576 Bremerhaven

Onlinebewerbung

Persönliche Daten
Anmerkungen
Anlagen
Einwilligung

Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit den nachstehenden Erklärungen und der Datenspeicherung einverstanden sind.

Sie haben die Möglichkeit sich über unsere Webseite auf die von uns ausgeschriebenen Stellen zu bewerben. Sie selbst legen den Umfang der Daten fest, die Sie im Rahmen Ihrer Online-Bewerbung an uns übermitteln möchten. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten gemäß den geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Die verantwortliche Stelle ist gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b und Art. 88 EU-DSGVO i.V.m. § 12 BremDSGVOAG und §§ 85 ff. Bremisches Beamtengesetz (BremBG) befugt, personenbezogene Daten von Bewerber/innen, welche zur Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind, zu verarbeiten.

Bei erfolgloser Bewerbung werden Ihre Unterlagen nach Ablauf von 6 Monaten gelöscht.

Sofern es nicht zu einer Einstellung gekommen ist, Ihre Bewerbung jedoch weiterhin für uns interessant ist, werden Sie gefragt, ob Ihre Bewerbung für künftige Stellenbesetzungen vorgehalten werden darf. Die Löschung der Daten erfolgt in diesem Fall nach zwölf Monaten. Die Daten einer Initiativbewerbung werden für längstens zwölf Monaten gespeichert.

Die von Ihnen eingegeben personenbezogenen Daten werden an die an der Auswahlentscheidung beteiligten Stellen zur Einsicht weitergegeben. Wir weisen darauf hin, dass die eingegebenen Daten teilweise unverschlüsselt übertragen werden.

Schulamt: Informationen zur Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten(PDF 104,2 KB)

Die vorstehenden Erklärungen habe ich gelesen und verstanden. Mir ist zudem bewusst, dass falsche Angaben zu einem Ausschluss aus dem Einstellungsverfahren führen können.

Alle weiteren Informationen zu Ihren Rechten u. a. zur Löschung und zum Widerrufsrecht können Sie der Datenschutzerklärung entnehmen.

Nach Eingang der Bewerbung erhalten Sie von uns eine E-Mail als Eingangsbestätigung.

* Pflichtfelder