Spielplatz Martin-Donandt-Platz

Die Kita Voßstraße wurde von 2018 bis 2020 auf einem ehemaligen Grundschulgelände neu gebaut und ist am 01.08.2019 in Betrieb gegangen.
Sie liegt im Stadtteil Geestemünde und ist von den Ortsteilen Grünhöfe und Geestendorf fußläufig gut zu erreichen. In unmittelbarer Nähe befinden sich der Bürgerpark, der Fischereihafen, verschiedene Grundschulen und das Dienstleistungszentrum Grünhöfe.

Das Haus hält ein sehr großzügiges Raumangebot für 120 Kita-Kinder und 20 Krippenkinder vor. Das Außengelände ist weitläufig geschnitten und mit neuen, modernen Holzspielgeräten, einem Fußballfeld und einem Naschgarten bebaut. Die Krippe verfügt über ein durch Büsche und einen Zaun abgegrenztes eigenes Außengelände.
Allen Kindern stehen ein altersentsprechend gestalteter Fuhrpark mit unterschiedlichen Fahrzeugen und vielfältiges Sandspielzeug zur Verfügung.
Eine große Rutsche, die über eine Treppe auf der Hälfte zum ersten Stock der Einrichtung zu erreichen ist, ist eine besondere Attraktion des Außenspielplatzes.

Wir sind:

  • Bücherkindergarten
  • Partnerverein der Eisbären Bremerhaven
  • Schwerpunkteinrichtung für Kinder mit besonderem Förderbedarf
  • Dependance der Frühförderstelle der Lebenshilfe
Marker Icon SchattenMarker Icon
Stadtplanausschnitt
Stadtplanausschnitt

Hier finden Sie uns

Kindertagesstätte Voßstraße

Voßstraße 20
27570 Bremerhaven
Zum Stadtplan
Route planen
Fahrplanauskunft VBN

Anschrift

Kindertagesstätte Voßstraße
Voßstraße 20
27570 Bremerhaven
Zum Stadtplan
Route planen
Fahrplanauskunft VBN

Kontakt

Miriam Smith (Leitung)
Mandy Buss (stellv. Leitung)
 0471 309 485 07
 KitaVossstrasse@magistrat.bremerhaven.de

Wir bieten jedes Jahr neu ermittelte bedarfsgerechte Öffnungszeiten an.
Zur Zeit bieten wir folgende Zeiten an:

Regelbetreuung: 08.00 – 16.00 Uhr
Frühdienst: ab 07.00 Uhr
Spätdienst: bis 17:00


Ferienzeiten und Schließungstage
Die Einrichtung ist in den Sommerferien 3 Wochen geschlossen, im Wechsel mit den benachbarten Einrichtungen die ersten oder die letzten drei Wochen.

In dieser Zeit können berufstätige Eltern von Kita-Kindern auf Antrag eine Notbetreuung in einer Nachbareinrichtung erhalten. Bitte stellen Sie frühzeitig einen Antrag. Auch in besonders begründeten Ausnahmefällen ist die Organisation einer solchen Notbetreuung in einer anderen Kita im Stadtteil auf Antrag möglich.

Darüber hinaus ist die Einrichtung an fünf weiteren Ferientagen geschlossen. Diese werden jeweils zu Beginn des Kita-Jahres bekannt gegeben. Zwischen Weihnachten und Neujahr ist die Einrichtung ebenfalls geschlossen.

Die Kita schließt für weitere zwei Tage im Jahr, die für die hausinterne Fortbildung der pädagogischen Fachkräfte und für regelmäßige Erste-Hilfe-Schulungen des gesamten Personals der Einrichtung genutzt werden. Diese Tage werden ebenfalls zu Beginn des Kita-Jahres bekannt gegeben. In der Einrichtung wird an diesen Tagen ein Notdienst für Kinder von berufstätigen Eltern angeboten.

Angelehnt an den Rahmenplan für Bildung und Erziehung im Elementarbereich und basierend auf den Qualitätshandbüchern für städtische Kindertageseinrichtungen, verfolgt die Kindertagesstätte Voßstraße im folgenden dargestellten Schwerpunkte.

Sprache ist der Schlüssel zur Welt – um sich Sprache aktiv, spielerisch und letztendlich gezielt als Bildungswerkzeug aneignen zu können, begleiten wir alle Kinder dialogisch und auf der Grundlage von vertrauensvollen Beziehungen durch ihre Kindergartenzeit und auf ihrem Bildungsweg bis zum Übergang in die Grundschule. Vielfältige Bildungsaktivitäten in kleinen Gruppen ermöglichen es den Kindern, sprachlich aktiv zu werden und sich weiter entwickeln zu können.

In unserer Kindertagesstätte treffen sich Familien aus 26 Nationen. Wir nutzen gerne die Ressourcen der Familiensprachen, indem wir Eltern und zweisprachige Fachkräfte motivieren, sich als Vorleser*innen und Übersetzer*innen in das Geschehen in der Kita einzubringen.

Eine gute Sprachentwicklung wird unterstützt durch eine differenzierte Bewegungsförderung.
Außerhausaktivitäten, aber auch das kontinuierliche Angebot, sich in der Kita und auf dem Außengelände vielfältig in diesem Bereich zu erproben, ermöglicht es allen Kindern, ihre Kompentenzen stetig weiter zu entwickeln.

Die Wertschätzung und der Respekt der Kulturen untereinander,  die interkulturelle Erziehung stellt ein unseren Alltag charakterisierendes Prinzip dar. Für uns sind das friedliche und tolerante Miteinander Ausgangspunkt und Ziel zugleich. Durch eine offene Haltung allen gegenüber, die unsere Kita besuchen, möchten wir in unserem Haus ein soziales voneinander Lernen ermöglichen.

Die inklusionsorientierte Erziehung, die Entwicklungsbegleitung von Kindern mit Entwicklungsverzögerungen, Wahrnehmungsstörungen, Sprachentwicklungsstörungen und körperlichen Handicaps stellt einen weiteren wichtigen Part unserer Arbeit dar.

Individuelle Unterschiede sind kein Hemmnis für gemeinsames Spielen und Lernen in der Gruppe. Dies ist ein wichtiges Lernziel, das wir für die uns anvertrauten Kinder anstreben. Es ist normal verschieden zu sein!

Wenn Sie Fragen zu besonderen Fördermöglichkeiten für Ihr Kind in unserer Kindertagesstätte haben, sprechen Sie uns bitte an!

 

Pädagogische Gruppenorganisation
In unserer Kindertagesstätte finden sich feste Gruppenverbände, in denen ein durchgängig sinnvoll ritualisierter Tagesablauf stattfindet. In der Gruppe erleben Kinder das Gefühl der Zugehörigkeit und der Orientierung. Sie erfahren, dass sie ernst genommen und verstanden werden. Unsere Einrichtung besuchen Kinder aus vielen unterschiedlichen Nationalitäten, mit sehr unterschiedlichen individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen und aus sehr unterschiedlichen Familiensystemen.

Kinder diese Gemeinschaft erleben zu lassen, und sie anzuregen, selbst Verantwortung in der Gruppe zu übernehmen, ist uns sehr wichtig. Wir möchten mit dieser Gruppenorganisation die Bedingungen dafür schaffen, dass Kinder in unserem Haus lernen, die Verschiedenheit der Menschen aufgrund von körperlichen und geistigen Voraussetzungen, aus Gründen der unterschiedlichen Zugehörigkeit zu Nationalität und Kultur vorurteilsfrei und als Bereicherung anzunehmen.

Immer zwei Gruppen sind durch eine Verbindungsstür miteinander verbunden und in den Freispielzeiten haben die Kinder die Möglichkeit, sich in der Nachbargruppe zu betätigen. Wir ermutigen die Kinder, Kontakt über ihren Gruppenverband hinaus zu suchen und zu pflegen.

Unsere Gruppenräume sind nach Prinzip 'Bildungsraumgestaltung' eingerichtet. Ein Tandem hat in der Gestaltung der dazugehörenden zwei Gruppenräume die Bildungsbereiche in der Raumgestaltung berücksichtigt.

Tagesablauf
07:00 Frühdienst, die Einrichtung öffnet
08:00 Gruppen öffnen - Freispiel
08:30 Morgenkreis in den Gruppen
08:45 Frühstück in den Gruppen
09:30 Hygiene, Zähne putzen
09:45 Freispiel drinnen auf den Spielfluren und draußen

ab 10:15 Bildungsaktivitäten drinnen und draußen, in den Differenzierungsräumen
ab 11:45 Versammlung in den Gruppen

12:00 Mittagessen (Krippe: 11:15)
12:00-13:30 Mittagsruhe Krippe
13:00-14:00 Mittagsruhe Kita, Freispiel draußen und in der Bewegungshalle

13:30 ruhige Aktivitäten in der Gruppe
14:15 'SnackPause'
14:45-16:00 Aktivitäten und Spielen, drinnen und draußen
16:00 Beginn des Spätdienstes, alle anderen Kinder werden abgeholt

17:00 Die Kindertagesstätte schließt


Tagesverpflegung
Ein wichtiger Part unseres Angebotes ist die gesunde und ausgewogene Ernährung der Kinder.

Frühstück und Zwischenmahlzeit
Die Kinder erhalten täglich ein abwechslungsreiches Frühstück mit frischem Obst und Gemüse, Käse und Wurst. In der Auswahl der Lebensmittel werden kulturelle Ernährungsgewohnheiten möglichst berücksichtigt.

Als Getränke erhalten die Kinder Milch und Tee zum Frühstück und Wasser und Saftschorlen während des gesamten Tages zur freien Verfügung.

Zur Zwischenmahlzeit am Nachmittag werden den Kindern Brote, selbstgebackenen Kuchen, Quarkspeisen und frisches Obst gereicht.

Jede Gruppe ist in einem großzügigen Gruppenraum untergebracht. Zusätzlich gibt es Differenzierungsräume wie die Bewegungshalle, die Kreativräume, den Multifunktionsraum mit Kinderküche, die Kinderbibliothek, den Ruheraum, die Schlafräume für die Krippenkinder, den Musikraum, die Lernwerkstatt sowie den Förderraum für den Bereich Frühförderung und Therapie.
Ein Fachkräftebüro sowie die Besprechungsräume für Elterngespräche runden das Raumangebot ab.

Immer zwei Gruppen arbeiten im Tandem pädagogisch zusammen und sind mit einer Verbindungstür verbunden. Diese Gruppen teilen sich einen Material- sowie den Waschraum mit Wickelplatz.

Jeder Raum hat einen Ausgang auf das Außengelände. Die Gruppen in der 1. Etage können über einen großzügigen Laubengang über eine Außentreppe das Spielgelände erreichen.

  • Spielplätze im Stadtteil Geestemünde
  • Wochenmarkt Geestemünde
  • Bürgerpark
  • Weserdeich
  • Museen der Stadt
  • Häfen
  • Stadttbbiliothek
  • Kindertageseinrichtungen in der näheren Umgebung
  • Familienzentren

Die Einrichtung arbeitet mit verschiedenen Institutionen aus Geestemünde zusammen:

  • Allmers-Schule
  • Gorch-Fock-Schule
  • Fritz-Reuter-Schule
  • Surheider Schule
  • Dienstleistungszentrum Grünhöfe
  • Familienzentren der Emmaus-Gemeinde und der AWO
  • Beratungsstelle Familie, Kind und Gesundheit
  • Kitas Columbus-Center, St. Michael und 'Vogelnest' im Rahmen des STADTTEIL-CHOR-Projektes
  • Eisbären Bremerhaven
  • Stadtbibliothek
  • Kontaktpolizisten

Wir bieten für Kinder von 0-3 Jahren zwei Krippengruppen für jeweils 10 Kinder an. Die Kinder erhalten hier eine Ganztagsbetreuung.

Für Kinder von 3-6 Jahren bieten wir in 6 Gruppen mit jeweils 20 Kindern eine Ganztagsbetreuung an.

Zum Team gehören 30 pädagogische Fachkräfte, eine Köchin, ein Auszubildender im Küchenbereich sowie verschiedene Auszubildende in verschiedenen pädagogischen Bereichen.

Ein wichtiger Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit der Einrichtung stellt die vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern der Kinder dar. Die Kindertagesstätte Voßstraße ist ein Lebensort für Kinder, an dem die Mitwirkung der Eltern wichtig und erwünscht ist.

Im Foyer der Einrichtung können sich die Eltern täglich von 08.00-09.00 treffen, im Elterncafe gibt es wöchentlich von 08.00-10.00 die Möglichkeit für intensive Gespräche oder themengebundene Informationsveranstaltungen.

Zu Beginn des Kita-Jahres findet immer im September ein Gesamtelternabend statt. So können sich alle Eltern der Einrichtung einmal treffen und auch neue Mitarbeiter*innen können sich der Elternschaft vorstellen.
Im anschließenden 'Gruppenpart' des Elternabends werden gruppeninterne Themen besprochen und die Elternsprecher*innen gewählt.
Die gesetzliche Grundlage hierfür sind die Richtlinien zur Zusammenarbeit mit Elterngremien in der Samtgemeinde Bremen. Im Verlauf des Kita-Jahres werden pro Gruppe zwei Elternabende angeboten. Themen-Elternabende finden nach Bedarf statt.

Darüber hinaus finden im Verlauf des Jahres verschiedene Eltern-Kind-Aktivitäten statt.

Ein bis zweimal im Jahr finden Entwicklungsgespräche mit den Bezugsfachkräften der Kinder statt.

Mitwirkungsmöglichkeiten
Der Elternbeirat der Kindertagesstätte trifft sich viermal im Jahr. Hier werden verschiedene Themen, die für die Kita wichtig sind, mit den Elternsprecher*innen erörtert. Elternsprecher*innen haben hier die Möglichkeit, viele Informationen über die Kita zu erfahren und sich aktiv in die Planung des Geschehens einzubringen.

Weitere Möglichkeiten, sich als Eltern in das Geschehen der Kita einzubringen:

  • Unterstützung bei Außerhausaktivitäten
  • Vorbereitung und Unterstützung bei der Durchführung von Eltern-Kind-Aktivitäten
  • Unterstützung im Elterncafe
  • Aktive Mitarbeit im Eltern- und im Zentralelternbeirat
  • Organisation von Elternaktivitäten
  • Mitwirkung und Organisation von Festen
  • Elternbefragung

Im Rahmen des Qualitätsmanagements finden regelmäßig unterschiedliche Befragungen in der Kita statt. Zum Jahresende werden alle Eltern von Schulkindern gebeten, an einer Entlassbefragung teilzunehmen. Alle drei Jahre führen wir eine große Elternbefragung durch. Darüber hinaus findet regelmäßig eine Krippen-Elternbefragung statt. Diese Befragungen sind für uns wichtige Rückmeldungen, um die pädagogische Qualität unserer Arbeit kontinuierlich weiter entwickeln zu können.

Die Stadt Bremerhaven hat zur Sicherstellung einer Weiterentwicklung der pädagogischen Qualität in den Kindertagesstätten ab 2002 unter wissenschaftlicher Begleitung durch Prof. Dr. Erath ein Qualitätsmangementsystem entwickelt. Hieran wirkten Trägervertreter*innen, pädagogische Fachkräfte und Elternvertreter*innen mit.

Das Qualitätshandbuch I stellt die Rahmenkonzeption für alle städtischen Kindertagesstätten dar. Hier findet sich die Beschreibung des Leitbildes, die pädagogische Konzeption, die didaktisch-methodische Konzeption, die Definition der Dienstleistung sowie die Definition des Selbstverständnis der Fachkräfte wieder.

Im Qualitätshandbuch II sind Qualitätsstandards beschrieben, nach denen sich die pädagogische Arbeit in den Kindertagesstätten auszurichten hat.

Ein Dokumentationssystem sowie die Verpflichtung zur regelmäßigen Evaluation sichern eine kontinuierliche Qualität der pädagogischen Arbeit bzw. eine Weiterentwicklung dieser.

Die Einrichtungskonzeption beschreibt die Besonderheit einer Kindertagesstätte, womit z. B. die Unterschiede in der Schwerpunktsetzung der pädagogischen Arbeit für die Kinder und Eltern einer Einrichtung berücksichtigt werden.

Mit dem Qualitätsmangementsystem werden zwei wesentliche Kriterien an eine gute Kindertagesstättenarbeit sicher gestellt:

  • Die Erwartungen und Bedürfnisse von Kindern und Eltern werden durch die Einrichtungskonzeption berücksichtigt.
  • Die gesetzlichen und fachlichen Anforderungen, die sich aus dem Auftrag der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern im Elementarbereich ergeben, werden unter der Berücksichtigung der Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Qualitätsentwicklung erfüllt.

Magistrat der Stadt Bremerhaven
Amt für Jugend, Familie und Frauen
Postfach 21 03 60
27524 Bremerhaven

Leitung der Abteilung Kinderförderung
Robert Reichstein:  0471 590-2258
 Kinderfoerderung@magistrat.bremerhaven.de
www.bremerhaven.de

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben