Luftaufnahme Bremerhaven Mitte

Kindergarten für alle

Oft gesucht von ...

Nachbareinrichtungen

Die Einrichtung verfügt über 54 Plätze und liegt in einem ruhigen Wohngebiet im Stadtteil Geestemünde.

Unsere Räumlichkeiten sind so gestaltet, dass Kinder ihrem Bedürfnis nach Bewegung, Spiel, Kreativität und Ruhe nachgehen können.

Im Rahmen des „teiloffenen Konzeptes“ haben wir folgende Themenräume eingerichtet:

  • Rollenspielraum
  • Bauraum
  • Spiel- und Schreibwerkstatt „Schlaumeierraum“
  • Mal- und Bastelecke
  • Turnhalle
  • Werkstatt
  • Snoezelraum
  • Kuschelraum

Der „Kindergarten für alle“ besitzt ein 1500 qm großes Außengelände, das 2007 vollständig neu gestaltet wurde. Der Garten fordert die Kinder zu vielfältigen Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen auf.

Unsere Bewegungsbaustelle und unterschiedliche Fahrzeuge und Materialien unterstützen die Kinder darin, eigene Spielideen zu realisieren.

Bepflanzte Zelte, Tunnel und viel naturbelassenes Gelände ermöglichen uneingeschränkte Betätigung.

Das Außengelände verfügt darüber hinaus über:

  • einen großen Spielturm mit Rutsche und Vogelnestschaukel
  • eine Sandkiste
  • eine Wasserradanlage
  • vielfältige Klettermöglichkeiten

Freie Plätze

Keine
Marker Icon Schatten Marker Icon Stadtplanausschnitt Stadtplanausschnitt

Hier finden Sie uns

Kindergarten für alle

Walter-Delius-Str. 2
27574 Bremerhaven
Zum Stadtplan
  • Ganztags: 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Montag bis Donnerstag: 07:30 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Freitag: 07:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Für berufstätige Eltern bieten wir einen Frühdienst ab 07:30 Uhr und einen Spätdienst bis 16:30 Uhr an.

Bring-/Abholzeiten und Regeln

Wir bitten, die Kinder bis 08:30 Uhr zu bringen, damit Sie am gemeinsamen Morgenkreis in der Gruppe teilnehmen können.

Schließungszeiten

Die Kindertagesstätten in Bremerhaven haben innerhalb der Schulferien maximal 20 Tage zuzüglich der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. An diesen Tagen soll möglichst für die Kinder von Berufstätigen ein Notdienst angeboten werden. 

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig in Ihrem Kindergarten über die Schließungstage, um Ihren Urlaub frühzeitig planen zu können.

Falls es Ihnen in Ausnahmefällen und aus zwingenden Gründen nicht möglich sein sollte, Ihr Kind (ab 3 Jahren) selbst in den Kita-Ferien betreuen zu können, sollten Sie möglichst frühzeitig mit Ihrer Kita-Leitung sprechen, damit eine verlässliche Betreuung organisiert werden kann. Diese wird prüfen, ob in einer anderen Kita im Stadtteil die Zeit überbrückt werden kann oder eventuell der Träger der Einrichtung eine Lösung in einer anderen Kita anbieten kann. 

Mittagessen

Für das leibliche Wohl im Hause sorgt eine Hauswirtschafterin, die täglich für alle Kinder ein abwechslungs- und vitaminreiches Mittagessen mit viel Gemüse und Rohkost zubereitet. Fisch- und fleischlose Mahlzeiten stehen bei uns häufig auf dem Speiseplan.

Frühstück und Zwischenmahlzeit

Die Kinder bringen sich ein gesundes Frühstück von zu Hause mit. Am Freitag bieten wir ein gleitendes Frühstücksbuffet, welches im Hause zubereitet wird. Dabei achten wir auf viel frisches Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.

Für den „Kaffeeklatsch“ bringen die Kinder eine Zwischenmahlzeit von zu Hause mit.

Getränke

Für die Kinder steht jederzeit Mineralwasser bereit.

Anschrift

Kindergarten für alle
Walter-Delius-Str. 2
27574 Bremerhaven

Kontakt

Frau Böttger
Ansprechperson
 0471 207810
 kindergarten@lebenshilfe-bremerhaven.de

Gruppenorganisation

  • 54 Ganztagsplätze mit Mittagsverpflegung
  • 12 Schwerpunktplätze

Die Kinder werden in drei altersgemischten Gruppen von von drei bis sechs Jahren betreut. Darüber hinaus haben Sie täglich die Möglichkeit, sich an gruppenübergreifenden Angeboten, Arbeitsgemeinschaften und Projekten zu beteiligen.

Personal

  • sechs Erzieherinnen/Heilerziehungspflegerinnen
  • eine Ergotherapeutin
  • eine Leitung
  • eine Sozialpädagogin als Fachberaterin
  • drei Vorpraktikanten

Im "Kindergarten für alle" arbeiten in den Basisgruppen jeweils zwei qualifizierte Gruppenerzieherinnen bzw. Heilerziehungspflegerinnen unter der Leitung einer Erzieherin. Ergänzend sind eine Sozialpädagogin als Fachberatung für die Förderplanung der Kinder und eine Ergotherapeutin im Hause tätig. Das Betreuungsteam wird von einer Physiotherapeutin unterstützt, die auf ärztliche Verordnung die Kinder mit erhöhtem Förderbedarf betreut. Alle zusammen planen und leben den pädagogischen Alltag und gewährleisten somit eine qualifizierte Entwicklungsbegleitung aller Kinder.

Lebenshilfe Bremerhaven e. V.
Adolf-Kolping-Straße 29
27578 Bremerhaven
 0471 9 62 67-0
 0471 9 62 67-99
 info@lebenshilfe-bremerhaven.de
www.lebenshilfe-bremerhaven.de

Zusammenarbeit mit den Eltern

Während des Anmeldezeitraums vom 15.01. bis zum 30.01. eines jeden Jahres nehmen wir uns persönlich Zeit für Sie, unser Haus und unser Konzept kennen zu lernen. Wird Ihr Kind in unserem Kindergarten aufgenommen, können Sie gemeinsam mit den anderen neuen Eltern und deren Kindern der Gruppe einen Nachmittag oder Vormittag bei uns verbringen.

Die Eingewöhnungszeit Ihres Kindes wird von uns sehr eng begleitet und individuell gestaltet. Nach ca. vier Wochen findet ein erstes Gespräch über die Entwicklung ihres Kindes, das so genannte Eingewöhnungsgespräch statt.

Elternsprechstunden, Elternabende

Nur in Kooperation mit den Eltern kann eine gute Entwicklungsbegleitung gelingen. Eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Wohle des Kindes ist uns sehr wichtig. Dies versuchen wir durch intensive Formen der Zusammenarbeit und vielfältige Informationen zu erreichen:

  • Eingewöhnungsgespräch
  • Entwicklungsgespräche einmal jährlich
  • Eltern von Kindern mit besonderem Förderbedarf werden in Kooperation von Fachberatung und Erziehern begleitet.
  • Einzelgespräch über die Einschätzung der Schulfähigkeit des Kindes
  • Abschlussgespräch
  • Gesamtelternabend zu Beginn eines jeden Kindergartenjahres
  • Themenelternabende nach Interessen der Elternschaft

Mitwirkungs-/Mitbestimmungsmöglichkeiten

Wir freuen uns, wenn Eltern während der Kindergartenzeit die Gelegenheit nutzen, einen Vormittag in unserem Hause zu verbringen. Auch besteht die Möglichkeit, uns während der Projektarbeit oder bei Festvorbereitungen zu unterstützen. In unserer Kindertagesstätte wird die Kinderbücherei von den Eltern geführt.

Wie in jedem Kindergarten werden zu Beginn des Kindergartenjahres in jeder Gruppe Elternsprecher gewählt, die die Interessen der Elternschaft vertreten und auch im Zentralelternbeirat mitarbeiten können.

Elternbefragung

Nach der Eingewöhnungszeit werden die Eltern über einen anonymisierten Fragebogen zu verschiedenen Qualitätskriterien befragt.

Eine enge Kooperation mit dem Elternbeirat sowie interne Fachtage sichern die Reflexion und Evaluation unserer Arbeit und die kontinuierliche Fortschreibung der pädagogischen Konzeption, die stets eine Antwort auf die Bedarfe seitens der Eltern und die Wertschätzung frühkindlicher Bildungsprozesse finden muss.

Tagesablauf

  • 07:30 Uhr bis 08:00 Uhr Frühdienst für berufstätige Eltern. Die Kinder spielen in einem der Basisräume.
  • 08:00 Uhr bis 08:30 Uhr Die Kinder werden an unserer Wunschwand begrüßt und haben anschließend die Gelegenheit, in mehreren Räumen zu spielen.
  • 08:30 Uhr bis 09:00 Uhr Morgenkreis, Im Morgenkreis besprechen die Kinder mit den Erwachsenen den Tag. Sie suchen sich Angebote aus, singen, lesen oder spielen etwas gemeinsam.
  • 09:00 Uhr bis 09:45 Uhr Die Kinder frühstücken in den Basisgruppen, putzen sich die Zähne und gehen anschließend in die Angebote.
  • 09:45 Uhr bis 12:00 Uhr Öffnung der verschiedenen Angebote, AGs oder Spielbereiche, die die Kinder ausgewählt haben. Das Freispiel im Garten wird den Kindern ebenfalls täglich angeboten.
  • 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr Mittagessen in den Basisgruppen
  • 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr Freispiel in verschiedenen Räumen und im Garten.
  • 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr Den Kindern stehen verschiedene Spielbereiche zur Verfügung. Themen vom Vormittag können aufgegriffen und vertieft werden. Ergänzend finden am Nachmittag verschiedene Kleingruppen statt. Im gesamten Tagesablauf werden die Therapieangebote und Kleingruppen für die Kinder mit erhöhtem Förderbedarf integriert.
  • 16:00 Uhr bis 16:30 Uhr Spätdienst für berufstätige Eltern

Pädagogische Schwerpunkte

Der „Kindergarten für alle“ wurde 1992 als erste integrative Einrichtung der Lebenshilfe Bremerhaven eröffnet. Unsere Arbeit basiert auf dem Grundsatzprogramm der Lebenshilfe, dem Integrationsgedanken und unserem Therapieverständnis.

„Es ist normal verschieden zu sein“ ist einer der Leitsätze der Lebenshilfe.

Kinder mit und ohne Beeinträchtigung werden unterschiedslos als eigenständige Persönlichkeiten gesehen, die Anspruch darauf haben, dass ihre aktive Auseinandersetzung mit der Umwelt, und sei die Möglichkeit auch noch so eingeschränkt, unterstützt wird. Dabei wird sowohl die Einbindung in die Kindergruppe als auch eine größtmögliche Autonomie und Selbstbestimmung des Kindes angestrebt.

Eine weitere pädagogische Ausrichtung ist die Orientierung an „Das offene Konzept“ und dem Rahmenplan für Bildung und Erziehung im Elementarbereich. Jährlich bestimmen wechselnde Themen der verschiedenen Bildungsbereiche unsere Angebote und Projektthemen.

Das Profil unserer Kindertagesstätte haben wir nach folgenden Schwerpunktbereichen ausgerichtet:

  • Körper und Bewegung
  • AG Arbeit
  • Entwicklungsbegleitung

Körper und Bewegung:

Tägliche Bewegungsangebote in der Turnhalle werden ergänzt durch Psychomotorikgruppen, Entspannungsangebote im Snoezelraum und gezielte Einzelförderung im Bereich der Körperwahrnehmung.

AG Arbeit:

Unser Kindergarten zeichnet sich durch die AG Arbeit und die Vielfalt der Angebote aus, zwischen denen die Kinder wählen können. So gibt es in diesem Jahr eine Reportergruppe, eine Tanz-, Fußball- und Forscher-AG sowie eine Koch- und Kunstgruppe. Die inhaltliche Arbeit orientiert sich selbstverständlich an den Interessen und Themen der Kinder.

Entwicklungsbegleitung:

Im Rahmen der Entwicklungsbegleitung sehen wir die Beobachtung und Dokumentation von Bildungsprozessen der Kinder als sehr wichtig an. Die regelmäßige Arbeit mit den Portfolios veranschaulicht dabei die Lernwege der Kinder.

Die Ernährung und Gesundheit unserer Kinder ist uns wichtig. Alle Kinder frühstücken gemeinsam in ihren Basisgruppen und nehmen dort auch das Mittagessen ein, welches täglich frisch zubereitet wird. Dabei gehört eine ausgewogene, abwechslungsreiche und vitaminreiche Kost mit viel Gemüse und Salat zum wöchentlichen Speiseplan, die dazu beiträgt, die Ernährungsgewohnheiten des Kindes nachhaltig zu prägen.

Kooperation und Vernetzung

„Der Kindergarten für alle“ kooperiert insbesondere mit der Gorch-Fock-Schule und der Surheider Schule – Förderzentrum für die Bereiche Wahrnehmungs- und Entwicklungsförderung. Im Rahmen des Projekts „Brücken bauen“ nehmen unsere Vorschulkinder regelmäßig an den Veranstaltungen der Gorch-Fock Schule zum Thema mathematische Experimente teil. Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule wird in enger Kooperation mit der zukünftigen Schule für jedes Kind mit erhöhtem Förderbedarf individuell vorbereitet.

Als integrative Einrichtung kooperieren wir sehr eng mit allen medizinischen und psychologischen Fachdiensten innerhalb und bei Bedarf auch außerhalb Bremerhavens:

  • Autismus- Therapiezentrum
  • Klinik am Bürgerpark
  • Kinder- und Facharztpraxen, Kinder- und jugendpsychologische Beratungsstellen der Stadt
  • Hausfrühförderung der Lebenshilfe, Praxen für Physiotherapie und Logopädie
  • Allgemeiner Sozialdienst
  • Gesundheitsamt
  • Sozialmedizinischer Dienst für behinderte Kinder und Familien
  • Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche der Stadt Bremerhaven

Vernetzung im Stadtteil

  • Kooperation mit den Kindertagesstätten in Geestemünde
  • "Haus der kleinen Forscher"
  • "Bücher-Kindergarten"

Qualitätssicherung/-management

Die Qualitätssicherung und -entwicklung in unserem Kindergarten schaffen die Voraussetzung, um den gestiegenen Anforderungen an den Bildungs- und Erziehungsauftrag gerecht werden zu können.

Sie basiert auf:

  • den Grundsätzen der Lebenshilfe
  • unserem pädagogischen Konzept und dessen kontinuierlicher Fortschreibung
  • dem Bremer Rahmenplan für Bildung und Erziehung und den sich daraus ableitenden Qualitätsstandards
  • regelmäßige Fortbildung des pädagogischen Personals
  • interne Fachtage
  • enge Zusammenarbeit mit den Eltern
  • Mitarbeit in verschiedenen Fachgremien und Arbeitskreisen

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben