Luftaufnahme Bremerhaven Mitte

Traurigkeit und Tränen statt Mutterglück. Kennen Sie das?

  • Nach der Geburt will keine Freude bei Ihnen aufkommen?
  • Sie fühlen sich innerlich leer?
  • Sie finden nicht aus Ihrer gedrückten Stimmung heraus?
  • Sie können kaum Liebe für Ihr Baby empfinden?

Wochenbettdepression

Etwa 10 -15% der Frauen, die entbunden haben, erkranken im ersten Jahr nach der Geburt an einer Wochenbettdepression.

Mögliche Anzeichen:

  • Anhaltende Traurigkeit/Niedergeschlagenheit/Reizbarkeit/Gefühllosigkeit
  • Mangelndes Interesse, Freudlosigkeit
  • Antriebsmangel, Erschöpfung und/oder schwere motorische Unruhe
  • Kopfschmerzen, Schlafprobleme, Appetitlosigkeit
  • Ängste, Zwangsvorstellungen und die Sorge, Fehler zu machen

Die Wochenbettdepression ist kein persönliches Versagen. Sie ist eine Erkrankung, die sehr gut behandelbar ist und für die zahlreiche bewährte Behandlungsverfahren zur Verfügung stehen. "Holen Sie sich Hilfe!"

Hier finden Sie Hilfen und Informationen auch außerhalb von regulären Öffnungs- und Sprechzeiten:

Psychiatrische Klinik
Klinikum Bremerhaven

Zentrale
 0471 2990
oder
 0471 2993400

Geburtshilfliche Abteilung
Klinikum Bremerhaven
 0471 2993312

Ärztlicher Notfalldienst in Bremerhaven im St.-Joseph-Hospital
 0471 19292

Sozialpsychiatrischer Dienst
Gesundheitsamt Bremerhaven
 0471 5902655

oder
 0471 5902458

Beratungsstelle pro familia Bremerhaven
 0471 28722

Familienberatung und frühkindliche Gesundheitsförderung
(familie_kind_gesundheit)

Nord
 0471 66128

Mitte
 0471 52133

Süd
 0471 38633

Notruf für Schwangere und Mütter in Not
 0800 4560789

Selbsthilfegruppe Bremerhaven, Cuxhaven und Umgebung
 04742 926434

 schwangerschaftsdepression-bhv@gmx.de

Bitte  wenden Sie sich an:

  • Ihre Hebamme
  • Ihren Gynäkologen/Ihre Gynäkologin
  • Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin
  • Ihren Kinderarzt/Ihre Kinderärztin

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.schatten-und-licht.de

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben