Luftaufnahme Bremerhaven Mitte

ALTwieNEU - Sanierungspreis Bremerhaven 2014

Im Jahr 2014 wurde erstmalig der Bremerhavener Sanierungspreis für die Modernisierung von Altbauten ausgelobt. Prämiert wurden bautechnisch und entwurflich vorbildliche Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie Sonderbauten privater Bauherren in der Stadt Bremerhaven.

Preisträger Kategorie A – Ein und Mehrfamilienhäuser
 

  1.  Preis: Surfeldstraße 26

    Aus dem Urteil der Jury:
    Die Jury vergibt in der Kategorie Ein- und Mehrfamilienhäuser den 1. Preis an das Objekt Surfeldstraße 26. Das Gebäude spiegelt in hervorragender Weise den Anlass des Bremerhavener Sanierungspreises wider.

    Die „verwahrloste Immobilie“ wurde durch die Initiative des privaten Bauherrn zu einem modernen 8-Familienhaus umgebaut und in vorbildlicher Weise an zeitgemäße funktionale und energetische Anforderungen angepasst. Der Erhalt und die Sanierung der historischen straßenseitigen Fassaden, unter Berücksichtigung der vorgenannten Anforderungen, werden hierbei als besonders beispielhaft gewürdigt.

     
  2. Preis: Seilerstraße 13

    Aus dem Urteil der Jury:
    Den 2. Preis vergibt die Jury aufgrund des ambitionierten Eingriffs in die Gebäudestruktur des ursprünglich schlichten Satteldachhauses.

    Hierbei überzeugt die Auflösung des ehemaligen Grundrisses, durch die das Gebäude zum Westen hin geöffnet wird. Mit dem zur Straße orientierten zweigeschossigen Erker, setzt der Bauherr ein starkes architektonisches Zeichen, das künftig den Innenraum des Gebäudes mit Abendsonne durchflutet.

     
  3. Anerkennung: Zeppelinstraße 11
     

    Aus dem Urteil der Jury:
    Die Jury vergibt für dieses Objekt eine Anerkennung für die beispielhafte Revitalisierung historischer Bausubstanz.

    Der Bauherr legte ein besonderes Augenmerk auf die sensible Sanierung des Innenbereichs. Der Erhalt der historischen Straßenfassade, und dem damit verbundenen Verzicht auf weitere Dämmmaßnahmen, sieht die Jury als eine positive Entscheidung an, jedoch wird der Einsatz von Kunststofffenstern eher kritisch gesehen.




 

Kategorie B – Sonderbauten

  1. Preis Kategorie B: Bürgermeister-Smidt-Straße 209
     

    Aus dem Urteil der Jury:

    Die Jury ist einstimmig der Meinung, dass dieses Gebäude ein vorbildliches Sanierungsvorhaben in der Kategorie der Sonderbauten darstellt.

    Die denkmalgeschützte Marinekaserne wurde in ihren ursprünglichen Zustand zurückgebaut und wird seit der Sanierung als „havenhostel“ genutzt. Die aufwendige Sanierung des Gebäudes mit einer sehr konsequenten Zurückhaltung im Umgang mit der Außenfassade spiegelt sich auch im Inneren wider. Die alte Gebäudestruktur bleibt in fast allen Bereichen gut ablesbar und konnte in die neue Nutzung hinübergerettet werden. Die gestalterischen Mittel, insbesondere im Eingangsbereich und in der Lounge, sind identitätsstiftend und geben der neuen Nutzung eine Adresse.
     

  2. Anerkennung Sonderbauten Lange Straße 121

    Aus dem Urteil der Jury:

    Der Umbau des „Alten Katasteramtes“ zu einer Weiterbildungseinrichtung wird von der Jury mit einer Anerkennung gewürdigt.

    Die Jury ist der Auffassung, dass der behutsame und anspruchsvolle Umgang mit der Außenhülle des Gebäudes nicht im gleichen Umfang im Innenbereich fortgeführt wurde. Die Einfügung des 2. Treppenhauses gelingt leider nicht vollständig.