Aussenansicht Alfred-Wegener-Institut

Juni 2020 / Gute Ideen trotz(en) Corona

Kooperation zwischen Jungem Theater Bremerhaven (JUB!) und Schulen lässt sich nicht unterkriegen

Vor einem Jahr feierten Kinder und Jugendliche verschiedener Schulen und Jahrgänge mit ihren tollen Präsentationen den Abschluss des Projekts „Theater-JA!“, in diesem Juli muss die Bühne im Kleinen Haus des Stadttheaters leer bleiben. Die Zusammenarbeit zwischen dem Jungen Theater Bremerhaven (JUB!) und den Schulen ist natürlich trotz Covid-19 nicht beendet, sie sucht sich seit März nur neue Wege.

Hohe Wertschätzung für die gute Zusammenarbeit

„Wir sind noch da, und ich bin schon sehr gespannt auf die nächste Spielzeit“, sagt Tanja Spinger, Leiterin des Jungen Theaters Bremerhaven (JUB!). „Wir haben viel vor und ich bin froh, dass wir das zukünftig mit einem deutlich größeren Ensemble verwirklichen können.“ Die Zahl der Schauspielerinnen und Schauspieler verdoppelt sich auf vier, eine weitere Stelle für Theaterpädagogik kann ebenfalls neu besetzt werden. Möglich

wird das, weil das Bremer Regierungsbündniss das JUB in das Programm ihrer Haushaltsbeschlüsse aufgenommen hat. Das wiederum ist sicher auch als Wertschätzung und Anerkennung der engen Zusammenarbeit zwischen dem JUB und den Bremerhavener Schulen zu verstehen. „Jetzt kann das Angebot sogar noch deutlich ausgebaut werden“, freut sich Schul- und Kulturdezernent Michael Frost.

Das im vergangenen Jahr so erfolgreiche „Theater-JA“-Projekt muss pausieren, aber in Kooperation mit der Schule am Leher Markt hat das JUB! trotzdem noch vor den Ferien eine Produktion auf die Beine gestellt. „Escape Your Room“ heißt die Online-Live-Performance, die am 10. und 12. Juli auf der Videokonferenz-Plattform Zoom stattfindet. „Jemand ist eingeschlossen. Abgeriegelt von der Außenwelt. Und braucht deine Hilfe!“ – die Erfahrungen des Shutdowns der vergangenen Monate werden zu einem Stück über Rückzug und Öffnung, eingesperrt sein und über sich hinauswachsen, über Kopf-Reisen und das Überwinden der Erdanziehungskraft.

(Theater-)Spielen und Lernen

Dass man auch in Corona-Zeiten miteinander (Theater-)Spielen kann, beweist die Broschüre „Mit Abstand Spielenswert“, die auf der Homepage des Stadttheaters (https://stadttheaterbremerhaven.de/fileadmin/downloads/MIT_ABSTAND_SPIELENSWERT_JUB_2020.pdf) herunterzuladen ist. JUB!-Theaterpädagogin Insa Griesing hat hier in den Rubriken Bewegungs-, Reaktions- und

Glücksspiele – Themen- und Geschichtenspiele – Rollen- und Improvisationstheaterspiele viele Anregungen zusammengetragen, die sich zwischen Mathe- und Deutschunterricht mi viel Spaß verwirklichen lassen.

Für 20 Fabeln zum Hören und Lernen kooperiert das Junge Theater dagegen mit dem Landesinstitut für Schule Bremen (LIS) und der Bremerhavener Schule am Ernst-Reuter-Platz. Durch die Corona-Pandemie hatten die Schauspielerinnen und Schauspieler des Stadttheaters mehr Zeit als sonst, und so haben Henning und Richard Lingscheidt im hauseigenen Tonstudio klassische Fabeln, Kurzgeschichten und Balladen von jeweils zwei bis drei Minuten Länge aufgenommen. Die gesprochenen Texte können nun über die Plattform itslearning von den Schulen abgerufen und im Unterricht genutzt werden. Förderung der Sprachkompetenz mit professionellen Mitteln – das JUB! und die Bremerhavener Schulen bleiben auch in schwierigen Zeiten in engem Kontakt.