Aussenansicht Alfred-Wegener-Institut

Juli 2020 / Nachhaltigkeit mit den Bremer Stadtmusikanten

Schüler*innen der Surheider Schule waren bei der Buchvorstellung im AWI mit dabei

Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (UN) in kindgerechter Sprache und ohne erhobenen Zeigefinger – im Alfred-Wegener-Institut wurde ein neues Buch für Dritt- bis Sechstklässler vorgestellt. Neben den Autorinnen waren zusammen mit Schulleiter Thorsten Maaß auch fünf Schülerinnen und Schüler der Surheider Schule dabei, als die Bremer Stadtmusikanten offiziell zum ersten Mal auf Entdeckungsreise gingen. „Natürlich Nachhaltig!“, die Initiative „BremerLeseLust“ macht’s möglich.

"Natürlich Nachhaltig!“

„Ihr Kinder seid die Zukunft der Welt“, schreiben die Autorinnen Anne-Kathrin Laufmann und Ulrike Hövelmann im Vorwort zu ihrem Buch. „Wenn ihr gut über nachhaltigen Umweltschatz und eine nachhaltige Entwicklung Bescheid wisst, könnt ihr gemeinsam mit den Erwachsenen aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und das Zusammenleben auf der Erde für alles verbessern.“ Für Laufmann und Hövelmann – die eine CSR (Corporate Social Responsibility)-Direktorin des SV Werder Bremen, die andere Vorsitzende der BremerLeseLust e. V. – ist das nicht nur ein Wunsch, sondern gleichsam der Auftrag.

Mehr als 30.000 Menschen demonstrierten am 28. September 2019 auf dem historischen Bremer Marktplatz für Maßnahmen gegen den Klimawandel, mittendrin der Roland und die Stadtmusikanten. Ein Zettel mit den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen ist im Buch der Anlass für eine Recherche- und Entdeckungstour, die vier Tiere und ihr Freund aus Stein nehmen sich die einzelnen Punkte vor, sammeln die Fakten und diskutieren sie. „Keine Armut“, „Kein Hunger“, „Gesundheit und Wohlergehen“ gehören zu den UN-Forderungen, mit Spaß und ohne erhobenen Zeigefinger geht es ebenso um den Zugang zu Bildung und Geschlechtergleichheit.

Komplizierte Sachverhalte herunterbrechen

„Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“ ist der achte Punk auf der UN-Agenda, die dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wachstum fordert. „Das klingt ganz schön kompliziert“, meinen die Stadtmusikanten. „Puh…“, kräht der Hahn, während der Esel überlegt. „Die Wirtschaft und die Umwelt beeinflussen sich gegenseitig“, erkennt er. „Denkt an die Regenwälder, die aus Geldgier abgeholzt werden. Das ist nicht nachhaltig, sondern gemeingefährlich.“

Mit Argumentationen wie dieser gelingt es den Autorinnen, auch kompliziertere Sachverhalte herunterzubrechen und allgemeinverständlich darzustellen. Die Illustrationen von Andreas Röckener sind ebenfalls gelungen, viele farbig unterlegte Informationen und kleine Arbeitsaufträge an die jungen Leserinnen und Leser tragen zum ansprechenden Gesamtbild bei. So konnten sich AWI-Direktorin Prof. Dr. Antje Boetius, Verleger Hermann Schünemann und die Autorinnen bei der Buchpremiere davon überzeugen, dass das Buch bei der Zielgruppe bestens ankommt. Die Surheider Delegation schmökerte gleich los, weitere Schülerinnen und Schüler werden folgen: „Natürlich Nachhaltig“ kann – auch in Klassenstärke – von den Grundschulen und unteren Klassen der Sekundarstufe I in Bremen und Bremerhaven angefordert werden.