Aussenansicht Alfred-Wegener-Institut

In Bremerhaven entwickeln sich Ganztagsschulen seit 2001 zu zukunftsfähigen, modernen und verlässlichen Einrichtungen. Sie bieten die richtigen Voraussetzungen, um den gestiegenen Ansprüchen an das Lernen von Schülerinnen und Schülern verschiedener Altersgruppen, an die Erhöhung der Bildungschancen für alle und dem Bedürfnis nach einer Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie nachhaltig gerecht zu werden. In Bremerhaven werden an Ganztagsschulen zwei verschiedene Organisationsformen unterschieden.

In der gebundenen Form der Ganztagsschule nehmen alle Schülerinnen und Schüler an den ganztägigen Bildungsangeboten der Schule teil. Die Lern- und die Betreuungszeiten sind lerngerecht und schülerorientiert rhythmisiert. In der offenen Form nehmen dagegen einzelne Schülerinnen und Schüler an einem Bildungs- und Betreuungsangebot am Nachmittag in der Schule verbindlich für jeweils mindestens ein Jahr teil.

Die Arbeit an einer Ganztagsschule basiert auf einem schulischen Konzept, das die Rhythmisierung (Tag, Woche, Schuljahr, Schulzeit), eine Kooperation mit multiprofessionellem Personal sowie die Förderung und Forderung der Schülerinnen und Schüler umfasst. Zum Lernen und Leben an einer Ganztagsschule gehört ein warmes und kostengünstiges Mittagessen, das gemeinsam eingenommen wird.