Aussenansicht Alfred-Wegener-Institut

Februar 2021 / Besonders gute Arbeit wird belohnt

Zuschuss und Siegel als Anerkennungen für erfolgreiche Projekte an zwei Bremerhavener Oberschulen

"Feuer und Flamme"-Spende für die Oberschule Geestemünde

Die Corona-Auflagen lassen ein richtiges Konzert derzeit zwar leider nicht zu, aber die Vorbereitungen sind trotzdem getroffen. Für ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Philharmonischen Orchester Bremerhaven haben Schülerinnen und Schüler der Oberschule Geestemünde (OGS) in den hauseigenen Holz- und Elektrowerkstätten ungewöhnliche Saiteninstrumente gebaut. Der klassische Monochord und sein moderner Verwandter Ebow entstanden in Kleingruppen und unter coronagerechten Bedingungen, das Engagement der Schülerinnen und Schüler wurde jetzt mit einer Spende des Förderwettbewerbs „Feuer und Flamme für Bremen“ belohnt. Marion Müller-Achterberg (ArcelorMittal) staunte bei der Preisübergabe nicht zuletzt über das eingeflossene handwerkliche Geschick und hofft zusammen mit Schulleiterin Ana Hüller, dass irgendwann doch noch ein Konzert mit dem Orchester stattfinden kann.

"Schule: Global"-Siegel für die Johann-Gutenberg-Schule

Die Johann-Gutenberg-Schule freut sich über eine ganz besondere Auszeichnung, denn als drittee Schule in Deutschland wurde ihr jetzt das Siegel „Schule: Global“ verliehen. Das neu entwickelte Siegel wird vom Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch vergeben und belohnt seit November 2020 die Arbeit von Schulen, die sich in besonderem Maße der Vielfalt und kulturellen Bildung verschrieben haben.

Und das trifft für die Johann-Gutenberg-Schule absolut zu: Die Leherheider Oberschule, die seit 2019 den Titel „Europaschule“ trägt, engagiert sich in vielerlei Hinsicht für europäische Themen. So beteiligt sie sich etwa am Erasmus+ Programm und vernetzt sich als Teil der Initiative eTwinning über das Internet mit anderen europäischen Schulen. Das Thema Europa ist aber auch im alltäglichen Schulleben präsent, die Schülerinnen und Schüler und das Kollegium nehmen an europäischen Wettbewerben teil, organisieren Europa-Veranstaltungen, Europatage oder Auslandspraktika und fördern den interkulturellen Austausch und das Verständnis für Europa durch Kontaktpflege und Austausch.

Bei ihren Bemühungen wird die Schule ab sofort von einem „Schule: Global“-Coach unterstützt, und auch der mit der Auszeichnung verbundene Zugriff auf exklusive Unterrichtsmaterialien freut nicht nur Heiko Lehn. „Mit dem ‚Schule: Global‘-Siegel wird unsere offene Einstellung zu Europa und zur ganzen Welt bestätigt“, so der Studienrat, bei dem in Sachen interkulturelle Bildung viele Fäden zusammenlaufen.

Oberschule Geestemünde auf der Shortlist

Und noch einmal Post für die Oberschule Geestemünde (OSG), die mit dem Projekt „... und ewig kann's nicht Winter sein ...“ am Bundeswettbewerb „Demokratisch Handeln“ teilgenommen hat. Im Rahmen eines langjährigen Austauschs zwischen dem Conservatorium Rosh haAjin (bei Tel Aviv) und der OSG haben 30 Jugendliche aus Israel und Deutschland im vergangenen Jahr eine Aufführung zum Briefnachlass der jüdischen Familie Schocken aus Bremerhaven auf die Beine gestellt (siehe Logbuch November 2019). Der Jury des Wettbewerbs war das unter 165 Einsendungen eine Einladung für die digitale Lernstatt Demokratie 2021 und einen Platz auf der Shortlist mit 29 ausgewählten Projekten wert: Herzlichen Glückwunsch!