Aussenansicht Alfred-Wegener-Institut

"Ich bin stolz darauf, dass ich eine so tolle Klasse habe“, sagt die 14-jährige Manal Halil. Und die Schülerin der 7c der Oberschule Geestemünde hat allen Grund stolz zu sein, denn ihre Klasse holte mit dem Zeichentrickfilm „Die Bremer Kogge“ den Preis für den kreativsten Beitrag bei der Endrunde des internationalen Kid Witness News-Festival in Tokio. Eine Auszeichnung, die auch den Schuldezernenten freut.

Die Reise nach Tokio hat sich gelohnt!

Ende Juli ging der Preis für den kreativsten Schülerfilm beim der internationalen Kid Witness News-Festival in Tokio an die Oberschule Geestemünde, jetzt folgt für die erfolgreiche 7c die offizielle Anerkennung durch den Kultur- und Schuldezernenten. „Ich wollte euch mal kennenlernen und natürlich gratulieren“, begrüßt Michael Frost die Schülerinnen und Schüler, die er mit Klassenlehrer Ben Spreehe und Musik- und Medienproduktionlehrer Jens Carstensen in die Stadtverwaltung gebeten hat.

„Erzählt doch mal“, wendet sich Frost an die Klasse, und Igor, Jenan und Vanessa, Solaf, Nesrin, Pembenas, Salim, Tobias und Lamis, Manal, Haily, Keanu und Aurel, Sara, Aya und Ahmad haben eine Menge zu berichten. Sie beginnen mit dem Deutschen Schiffahrtsmuseum, für das sie im Oktober 2017 den Zeichentrickfilm „Die Bremer Kogge“ entwickelten. Sie sprechen von der Projekt- und Bastelarbeit, den Hintergründen und den Interviews: „Das war alles richtig spannend, richtig cool!“ Und genau, das Kinderkulturbüro Hamburg und drei Profis waren auch mit dabei. „Wie hießen die gleich noch mal?“

Mit Hilfe der Animationsprofis Gregor Stockmann, Rosanne Janssens und Lauren Veevers (Chocolate Films London) wurde der Film fertiggestellt und beim „Kid Witness News“-Wettbewerb eingereicht, den die japanische Firma Panasonic ins Leben gerufen hat. Die Abenteuer der Bremer Kogge, die in gezeichneten und aufgeklebten Schnipseln auf Taucher, Containerschiffe und Elefanten trifft, setzten sich unter 34 Konkurrenten aus Deutschland und Österreich durch, der Film der Oberschule Geestemünde wurde zur Endrunde nach Tokio eingeladen.

Frittierter Fisch in Japans Hauptstadt

Ein Lehrer und zwei Schülerinnen durften reisen, die Wahl fiel auf Jens Carstensen, Lina Wolf und Sedef Berat. „Manchmal haben wir es dort auch selber mit Englisch versucht“, berichten die beiden zwölfjährigen Mädchen, die schon bald nach der Ankunft in Japan mit Teilnehmern aus Vietnam und China an einem Plakat arbeiteten. 25 Teams aus 16 Ländern, die Dolmetscher durften bei Stadtrundfahrten und Ausflügen nicht fehlen. Besonders gut fanden Lina und Sedaf den Tokyo Tower und Tokyo Disneyland, weniger begeistert waren sie vom landestypischen Essen. „Das meiste war Fisch und alles frittiert“ – dann doch lieber Pommes zum Frühstück. So gestärkt schaffte es das Team der Oberschule Geestemünde im Finale unter die acht Preisträger: Der kreativste Schülerfilm des Jahres kommt aus Bremerhaven.

„Ein super Erfolg“, gratuliert Dezernent Michael Frost nach dem Gespräch und überreicht der Klasse als Geschenk der Stadt Eintrittskarten für einen Besuch im Klimahaus. Das nächste Reiseziel steht für die 7c also schon fest, Schülerin Manal zog für alle das Resümee: „Ich bin stolz darauf, dass ich eine so tolle Klasse habe!“

Link zum Film:

"Die Bremer Kogge"