Eine Urkunde liegt auf einem Tisch.

Stadtarchiv Bremerhaven

Das Stadtarchiv Bremerhaven als außerschulischer Lernort

Das Stadtarchiv Bremerhaven bewahrt ca. 4.700 laufende Meter Akten, Fotos, Stadtpläne, Zeitungen, Bücher und audiovisuelle Quellen aus der Stadtgeschichte auf. Nahezu alle Bereiche der Bremerhavener Stadtgeschichte können hier bearbeitet werden. Der Umgang mit den Originalen erleichtert das entdeckende Lernen und bietet einen regionalen Bezug zur „großen Geschichte“. Das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler für aktuelle, politische und kulturelle Fragen wird geschärft.

Zur Einführung bieten wir speziell für Schülerinnen und Schüler zugeschnittene Archivführungen an. Je nach Alter und Interesse können dabei originale Quellen betrachtet und genutzt, und die Geschichte der eigenen Schule und/oder des Stadtteils erforscht werden.

Die Führungen können auch zur Unterstützung bei der Themenfindung für Abschlussarbeiten genutzt werden, insbesondere für die Teilnahme am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten der Körber-Stiftung. Hierbei können sowohl Lehrkräfte als auch Schülerinnen und Schüler das Beratungsangebot des Stadtarchivs in Anspruch nehmen.

Wir freuen uns darüber hinaus über interessierte Lehrkräfte, die ihre Ideen in die Archivpädagogik einbringen wollen. Dazu bieten wir eine individuelle, fachliche Unterstützung bei der Recherche und Präsentation von historischen Themen an. Je nach Bedarf und Größe der Gruppe können individuell zugeschnittene Workshops zu bestimmten Themen entwickelt und in Kooperation durchgeführt werden.

Daneben bieten wir archivpädagogische Module und Materialien an, die klar abgegrenzte Schwerpunkte des Bildungsplanes anhand von Bremerhavener Quellen erlebbar machen. Diese gehen auf die Arbeit der beiden Archivpädagogen zurück, die diese in Kooperation mit dem Lehrerfortbildungsinstitut Bremerhaven erstellten.

Die Themen der LFI-Materialien sind unter anderem:

  • Die Machtergreifung in Bremerhaven/Wesermünde 1933
  • Das Ende des I. Weltkriegs in Bremerhaven
  • Der Wandel des Schiffbaues im 19. Jahrhundert
  • Hungerunruhen in Bremerhaven 1916
  • Wohnprobleme und Stadtsanierung in Bremerhaven
  • Aus dem Leben von Bremerhavener Juden in den 1930er Jahren
  • Die Inflation 1923
  • Die Auswanderer und die Entwicklung Bremerhavens

Teilweise wurden diese Materialien im Zuge eines studentischen Projektes der Universität Bremen digital aufbereitet und stehen auf der Homepage des Stadtarchivs zur Verfügung, damit sie zur Vorbereitung im Unterricht genutzt werden können. Eine Fortführung dieses Projekts ist in Planung.

Marker Icon Schatten Marker Icon Stadtplanausschnitt Stadtplanausschnitt

Hier finden Sie uns

Stadtarchiv Bremerhaven

Hinrich-Schmalfeldt-Str. 30
27576 Bremerhaven
Zum Stadtplan

Anschrift

Stadtarchiv Bremerhaven
Stadthaus 5
Hinrich-Schmalfeldt-Str. 30
27576 Bremerhaven

Kontakt

Dr. Julia Kahleyß
 0471 - 590-2567
 stadtarchiv@magistrat.bremerhaven.de

Webseite

www.stadtarchiv-bremerhaven.de

Der erste Kontakt mit der Bremerhavener Stadtgeschichte
Wir bieten individuell zugeschnittene Archivführungen ab der Grundschule an. Die Themen können je nach Kenntnisstand und schulischem Projekt zugeschnitten werden. Sehr beliebt sind die historischen Karten, da auf diesen das schnelle Wachstum der Stadt Bremerhaven nachvollzogen werden kann.

Gerne beraten wir Sie vor der Teilnahme am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten und helfen bei der Themensuche.

Historische Stadtrundgänge
stellen Geschichte vor Ort lebendig und anschaulich dar. Wir führen regelmäßig Historische Stadtrundgänge zu unterschiedlichen Themen der Stadtgeschichte durch. Häufig werden Zeitzeugen oder Akteure im Stadtteil miteinbezogen. Im Mittelpunkt stehen die Veränderungen im Stadtbild, wobei immer ein Bezug zur aktuellen geschichtswissenschaftlichen Forschung gegeben ist.

Recherche und historische Projekte im Stadtarchiv

Archivführungen werden bei uns individuell an die Wünsche der Schülerinnen und Schüler angepasst. Ein üblicher Bestandteil ist eine allgemeine Einführung in die Aufgaben eines Stadtarchivs und die Recherchemöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler. Dann können Archivalien zu bestimmten Themen gezeigt und erklärt werden. Großes Interesse ruft häufig der Umgang mit historischen Zeitungen und Fotos hervor, die sich auch in großer Zahl im Stadtarchiv befinden.

Bei größeren Projekten arbeiten die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung mit den Originalquellen und können auf diese Weise Geschichte „hautnah“ erleben.

Als Inspiration für Projekte und zur Vorbereitung im Unterricht eignen sich die vorbereiteten archivpädagogischen Materialien, die in Zusammenarbeit mit den ehemaligen Archivpädagogen und dem Lehrerfortbildungsinstitut entstanden sind. Teilweise stehen diese auf der Homepage des Stadtarchivs zur Verfügung.

Die Themen der LFI-Materialien sind unter anderem:

  • Die Machtergreifung in Bremerhaven/Wesermünde 1933
  • Das Ende des I. Weltkriegs in Bremerhaven
  • Der Wandel des Schiffbaues im 19. Jahrhundert
  • Hungerunruhen in Bremerhaven 1916
  • Wohnprobleme und Stadtsanierung in Bremerhaven
  • Aus dem Leben von Bremerhavener Juden in den 1930er Jahren
  • Die Inflation 1923
  • Die Auswanderer und die Entwicklung Bremerhavens

Gerne beraten wir Sie vor der Teilnahme am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten und helfen bei der Themensuche. Dies gilt auch für Abschlussarbeiten, die wir gerne unterstützen.

Historische Stadtrundgänge
stellen Geschichte vor Ort lebendig und anschaulich dar. Wir führen regelmäßig Historische Stadtrundgänge zu unterschiedlichen Themen der Stadtgeschichte durch. Häufig werden Zeitzeugen oder Akteure im Stadtteil miteinbezogen. Im Mittelpunkt stehen die Veränderungen im Stadtbild, wobei immer ein Bezug zur aktuellen geschichtswissenschaftlichen Forschung gegeben ist.

Recherche und historische Projekte im Stadtarchiv

Archivführungen werden bei uns individuell an die Wünsche der Schülerinnen und Schüler angepasst. Ein üblicher Bestandteil ist eine allgemeine Einführung in die Aufgaben eines Stadtarchivs und die Recherchemöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler. Dann können Archivalien zu bestimmten Themen gezeigt und erklärt werden.

Bei größeren Projekten arbeiten die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung mit den Originalquellen und können auf diese Weise Geschichte „hautnah“ erleben. In der Vergangenheit gehörten dazu Projekte zum jüdischen Leben und zur Zwangsarbeit in Bremerhaven oder das Projekt „Fake news = Old news?“ des Lloyd Gymnasiums mit einem Vergleich der Berichterstattung über das Verbot der SA 1932 in Bremerhavener Zeitungen von unterschiedlicher politischer Ausrichtung.

Als Inspiration für Projekte und zur Vorbereitung im Unterricht eignen sich die vorbereiteten archivpädagogischen Materialien, die in Zusammenarbeit mit den ehemaligen Archivpädagogen und dem Lehrerfortbildungsinstitut entstanden sind. Teilweise stehen diese auf der Homepage des Stadtarchivs zur Verfügung.

Die Themen der LFI-Materialien sind unter anderem:

  • Die Machtergreifung in Bremerhaven/Wesermünde 1933
  • Das Ende des I. Weltkriegs in Bremerhaven
  • Der Wandel des Schiffbaues im 19. Jahrhundert
  • Hungerunruhen in Bremerhaven 1916
  • Wohnprobleme und Stadtsanierung in Bremerhaven
  • Aus dem Leben von Bremerhavener Juden in den 1930er Jahren
  • Die Inflation 1923
  • Die Auswanderer und die Entwicklung Bremerhavens

Gerne beraten wir Sie vor der Teilnahme am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten und helfen bei der Themensuche. Dies gilt auch für Abschlussarbeiten, die wir gerne unterstützen.

Historische Stadtrundgänge
stellen Geschichte vor Ort lebendig und anschaulich dar. Wir führen regelmäßig Historische Stadtrundgänge zu unterschiedlichen Themen der Stadtgeschichte durch. Häufig werden Zeitzeugen oder Akteure im Stadtteil miteinbezogen. Im Mittelpunkt stehen die Veränderungen im Stadtbild, wobei immer ein Bezug zur aktuellen geschichtswissenschaftlichen Forschung gegeben ist.

Stadtgeschichtliche Workshops
erlauben eine intensive Beschäftigung mit einzelnen Themen der Stadtgeschichte und bieten ein Forum für Diskussionen. Die Teilnehmenden der Workshops werden an die historischen Quellen durch erfahrene Historikerinnen und Historiker herangeführt. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Historische Vorträge
am Abend bieten umfassende Einblicke in die Bremerhavener Stadtgeschichte – von der Schifffahrt bis zur Reformation im Elbe-Weser-Dreieck.

Kurse zum Schreiben und Lesen historischer Schriften
erleichtern den Einstieg in die Arbeit im Stadtarchiv. Sie sind aber auch hilfreich, wenn private Dokumente, eventuell in Form eines Nachlasses, zu Hause gefunden wurden und entziffert werden sollen.

Historische Stadtrundgänge
stellen Geschichte vor Ort lebendig und anschaulich dar. Wir führen regelmäßig Historische Stadtrundgänge zu unterschiedlichen Themen der Stadtgeschichte durch. Häufig werden Zeitzeugen oder Akteure im Stadtteil miteinbezogen. Im Mittelpunkt stehen die Veränderungen im Stadtbild, wobei immer ein Bezug zur aktuellen geschichtswissenschaftlichen Forschung gegeben ist.

Stadtgeschichtliche Workshops
erlauben eine intensive Beschäftigung mit einzelnen Themen der Stadtgeschichte und bieten ein Forum für Diskussionen. Die Teilnehmenden der Workshops werden an die historischen Quellen durch erfahrene Historikerinnen und Historiker herangeführt. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Historische Vorträge
am Abend bieten umfassende Einblicke in die Bremerhavener Stadtgeschichte – von der Schifffahrt bis zur Reformation im Elbe-Weser-Dreieck.

Kurse zum Schreiben und Lesen historischer Schriften
erleichtern den Einstieg in die Arbeit im Stadtarchiv. Sie sind aber auch hilfreich, wenn private Dokumente, eventuell in Form eines Nachlasses, zu Hause gefunden wurden und entziffert werden sollen.

Preise:

Die Teilnahme ist kostenlos. Gebühren werden für Kopien etc. erhoben.

Buchungshinweise:

Anmeldungen bitte über  stadtarchiv@magistrat.bremerhaven.de; Teilnahme an Vorträgen/Historischen Stadtrundgängen sind ohne Anmeldung möglich.

Bei größeren Schülerprojekten sind vorherige Absprachen und mindestens ein vorheriges Vorbereitungstreffen notwendig  bzw. empfehlenswert.

Weitere Informationen:

Dauer:
Schülerführungen/Führungen für Erwachsene ca. 1 - 1,5 Stunden; größere Schülerprojekte/Workshops ein-zwei Tage je nach Planung; Historische Stadtrundgänge ca. 1 - 2 Stunden; Vorträge ca. 1 - 2 Stunden

Teilnehmerzahl:
Schülerführungen/Schülerprojekte: max. Klassenstärke
Workshops/Kurse: max. 15 Teilnehmende
Stadtrundgänge/Vorträge: unbegrenzt

Fremdsprachen:
Derzeit liegen keine fremdsprachigen Angebote vor.

Unterrichtsfächer:
Deutsch, Geschichte