Außenansicht eines Gebäudes.

Kunsthalle & Kunstmuseum

Der Kunstverein Bremerhaven ist eine der ältesten kulturellen Einrichtungen Bremerhavens und des Unterweserraums.

Das Kunstmuseum Bremerhaven und die gegenüber liegende Kunsthalle bieten einen Einblick in die unterschiedlichsten Herangehensweisen an die Kunst. Fotografie, Skulptur, Malerei, Zeichnung oder Konzeptkunst – das Angebot an Themen in den Räumen des Kunstvereins ist abwechslungsreich und vielfältig. Im Goethequartier in Bremerhaven-Lehe betreibt der Kunstverein zudem das Atelier Goethe45. Neben Kunstkursen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden vor Ort regelmäßig Ausstellungen mit den Ergebnissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer organisiert.

Schulklassen oder Projektgruppen bietet der Kunstverein Bremerhaven die Möglichkeit, den Unterrichtsstoff des Lehrplans im Bereich der bildenden Kunst außerhalb des Klassenzimmers am Original in einer authentischen Ausstellungssituation zu vermitteln oder zu vertiefen. Bei Workshops in der Kunsthalle und im Kunstmuseum treten die Schüler und Schülerinnen in Kontakt mit originalen Kunstwerken. Das Lernen vor dem Ort gibt nicht nur einen direkteren Bezug, sondern auch die Möglichkeit einer intensiveren Betrachtung. Genaues Hinschauen, eigenes Erkunden und Entdecken sowie direkteres Begreifen fördern die visuelle Aufnahmefähigkeit. Die Wechselausstellungen in der Kunsthalle und die Sammlungspräsentation im Kunstmuseum sind sehr vielschichtig, so dass sich hier zu jedem Thema des Lehrplans etwas finden lässt. Nach der Betrachtung der Kunstwerke gibt es je nach Zeit und Vorstellung der Gruppe die Möglichkeit, sich kreativ zu betätigen.

Projekttage oder Projektwochen eigenen sich besonders, um ein Thema besonders intensiv zu behandeln. Auch dafür werden nach Absprache unsere Räume zur Verfügung. Das Team des Kunstvereins freut sich über Ihr Interesse und plant gemeinsam mit Ihnen den nächsten Besuch oder das nächste Projekt in der Kunsthalle, dem Kunstmuseum oder dem Atelier Goethe45.

Marker Icon Schatten Marker Icon Stadtplanausschnitt Stadtplanausschnitt

Hier finden Sie uns

Kunsthalle Bremerhaven - Kunstverein von 1886 e.V.

Karlsburg 4
27568 Bremerhaven
Zum Stadtplan

- Montag geschlossen
 - Dienstag - Freitag 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
 - Samstag/Sonntag/Feiertag 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

 

Anschrift

Kunsthalle Bremerhaven - Kunstverein von 1886 e.V.
Karlsburg 4
27568 Bremerhaven

Kontakt

Kai Kähler
 0471 - 46 838
 0471 - 41 75 50
 info@kunstverein-bremerhaven.de

Webseite

www.kunstverein-bremerhaven.de

Assoziative Brücken zwischen „mir“ und Kunst

Das Kunstmuseum und die Kunsthalle Bremerhaven halten mit ihren facettenreichen Ausstellungen und Künstlern spannende Entdeckungstouren für Kinder bereit. Indem die Schüler selbständig das Museum auf spielerische Art und Weise erkunden, können sie sich den Werken in einem individuellen Zugang nähern. Assoziative Brücken zu alltäglichen Erfahrungen der Teilnehmer können das Verständnis und den Wiedererkennungswert von Bildmotiven fördern.

Führungen werden altersgerecht und spannend aufgebaut, damit die Kunst den Schülerinnen und Schülern auf Augenhöhe begegnet und keine Unnahbarkeit ausdrückt. Alternativ werden auch themenspezifische Programme angeboten, die aufgrund der vielfältigen Exponate zu vielen Unterrichtseinheiten kompatibel sind. Einzelne Künstler werden hierbei genau unter die Lupe genommen, ihre Techniken und Sujets nachvollzogen. In Verbindung mit einem Rundgang bietet sich zusätzlich die Möglichkeit eine oder mehrere kreative Aufgabenstellungen zu bearbeiten, die die Fantasie der Teilnehmer auf die Probe stellen.

Fragebogen

Bei einem Besuch ohne Führung bieten wir einen Fragebogen an, der die Schülerinnen und Schüler (3. - 6. Klasse) auf spielerische Weise durch das Haus führt und den Blick für Details schärft.

Assoziative Brücken zwischen „mir“ und Kunst

Das Kunstmuseum und die Kunsthalle Bremerhaven halten mit ihren facettenreichen Ausstellungen und Künstlern spannende Entdeckungstouren für Kinder bereit. Indem die Schüler selbständig das Museum auf spielerische Art und Weise erkunden, können sie sich den Werken in einem individuellen Zugang nähern. Assoziative Brücken zu alltäglichen Erfahrungen der Teilnehmer können das Verständnis und den Wiedererkennungswert von Bildmotiven fördern.

Führungen werden altersgerecht und spannend aufgebaut, damit die Kunst den Schülerinnen und Schülern auf Augenhöhe begegnet und keine Unnahbarkeit ausdrückt. Alternativ werden auch themenspezifische Programme angeboten, die aufgrund der vielfältigen Exponate zu vielen Unterrichtseinheiten kompatibel sind. Einzelne Künstler werden hierbei genau unter die Lupe genommen, ihre Techniken und Sujets nachvollzogen. In Verbindung mit einem Rundgang bietet sich zusätzlich die Möglichkeit eine oder mehrere kreative Aufgabenstellungen zu bearbeiten, die die Fantasie der Teilnehmer auf die Probe stellen.

Assoziative Brücken zwischen „mir“ und Kunst

Das Kunstmuseum und die Kunsthalle Bremerhaven halten mit ihren facettenreichen Ausstellungen und Künstlern spannende Entdeckungstouren für Kinder bereit. Indem die Schüler selbständig das Museum auf spielerische Art und Weise erkunden, können sie sich den Werken in einem individuellen Zugang nähern. Assoziative Brücken zu alltäglichen Erfahrungen der Teilnehmer können das Verständnis und den Wiedererkennungswert von Bildmotiven fördern.

Führungen werden altersgerecht und spannend aufgebaut, damit die Kunst den Schülerinnen und Schülern auf Augenhöhe begegnet und keine Unnahbarkeit ausdrückt. Alternativ werden auch themenspezifische Programme angeboten, die aufgrund der vielfältigen Exponate zu vielen Unterrichtseinheiten kompatibel sind. Einzelne Künstler werden hierbei genau unter die Lupe genommen, ihre Techniken und Sujets nachvollzogen. In Verbindung mit einem Rundgang bietet sich zusätzlich die Möglichkeit eine oder mehrere kreative Aufgabenstellungen zu bearbeiten, die die Fantasie der Teilnehmer auf die Probe stellen.

„Erstes Treffen mit zeitgenössischer Kunst“

Die Sammlung des Kunstvereins Bremerhaven umfasst Werke ab dem 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Der Schwerpunkt in der Museumspräsentation bildet aber die Kunst ab den 1960er Jahren. Gerade die Kunst ab der Mitte des 20. Jahrhunderts scheint für viele schwer verständlich, oft unerklärlicher als die Jahrhunderte alten Ölgemälden.

In einer ca. 90 minütigen dialogischen Führung werden die Schülerinnen und Schüler der Oberstufen an die zeitgenössische Kunst herangeführt. Dabei geht es nicht nur um die einzelnen Werke, sondern auch um die Entwicklung die zu diesen Werken geführt hat, welchen Einfluss die Gesellschaft und Umgeben auf die Kunst hat und vice versa. Ziel der Führung ist u.a. den Umgang mit unbekannten Kunstobjekten zu schulen und den Blick für Ästhetik und Hintergründe zu schärfen.

Assoziative Brücken zwischen „mir“ und Kunst

Das Kunstmuseum und die Kunsthalle Bremerhaven halten mit ihren facettenreichen Ausstellungen und Künstlern spannende Entdeckungstouren für Kinder bereit. Indem die Schüler selbständig das Museum auf spielerische Art und Weise erkunden, können sie sich den Werken in einem individuellen Zugang nähern. Assoziative Brücken zu alltäglichen Erfahrungen der Teilnehmer können das Verständnis und den Wiedererkennungswert von Bildmotiven fördern.

Führungen werden altersgerecht und spannend aufgebaut, damit die Kunst den Schülerinnen und Schülern auf Augenhöhe begegnet und keine Unnahbarkeit ausdrückt. Alternativ werden auch themenspezifische Programme angeboten, die aufgrund der vielfältigen Exponate zu vielen Unterrichtseinheiten kompatibel sind. Einzelne Künstler werden hierbei genau unter die Lupe genommen, ihre Techniken und Sujets nachvollzogen. In Verbindung mit einem Rundgang bietet sich zusätzlich die Möglichkeit eine oder mehrere kreative Aufgabenstellungen zu bearbeiten, die die Fantasie der Teilnehmer auf die Probe stellen.

„Erstes Treffen mit zeitgenössischer Kunst“

Die Sammlung des Kunstvereins Bremerhaven umfasst Werke ab dem 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Der Schwerpunkt in der Museumspräsentation bildet aber die Kunst ab den 1960er Jahren. Gerade die Kunst ab der Mitte des 20. Jahrhunderts scheint für viele schwer verständlich, oft unerklärlicher als die Jahrhunderte alten Ölgemälden.

In einer ca. 90 minütigen dialogischen Führung werden die Schülerinnen und Schüler der Oberstufen an die zeitgenössische Kunst herangeführt. Dabei geht es nicht nur um die einzelnen Werke, sondern auch um die Entwicklung die zu diesen Werken geführt hat, welchen Einfluss die Gesellschaft und Umgeben auf die Kunst hat und vice versa. Ziel der Führung ist u.a. den Umgang mit unbekannten Kunstobjekten zu schulen und den Blick für Ästhetik und Hintergründe zu schärfen.