Das 1975 eröffnete Deutsche Schifffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für maritime Geschichte ist das größte seiner Art in Deutschland. Hauptthema des Forschungsmuseums ist die wechselvolle und folgenreiche Beziehung zwischen Mensch und Meer am Beispiel maritimer Technologien mit einem Schwerpunkt auf Schiffen. Wie nutzt der Mensch das Meer – gestern und heute? Und wie wollen wir morgen leben?

Im Vordergrund von Forschungs- und Ausstellungsprogramm steht der Gebrauch von Schiffen im Kontext der maritimen Wirtschaft, der Forschungsschifffahrt oder vor dem Hintergrund eines geänderten Umweltverhaltens. Was immer zu diesen Themen gehört, findet sich hier: von Schiffsmodellen über Signalwaffen und Seekarten bis hin zu Selbstzeugnissen, Bildern und vielem mehr. Die Objekte und Quellen bilden den Ausgangspunkt einer historischen Sichtweise auf die Erfindung, Nutzung, Erforschung und Reflexion maritimer Technologien.

Das Deutsche Schifffahrtsmuseum bietet für die Schüler/innen aller Altersklassen und Schulformen museumspädagogische Programme an. Unsere maritimen Themen sind dabei stets verknüpft mit Lernfeldern und -inhalten aus den schulischen Bildungsplänen. Indivi­duelle und aktive Wissens­aneig­nung und das selbst­gesteuerte, koopera­tive und kreative Lernen stehen dabei im Vordergrund.

Programm für Schüler:

Das Deutsche Schifffahrtsmuseum (DSM) beschäftigt sich mit der Beziehung zwischen Mensch und Meer. Im Rahmen seines Forschungs- und Ausstellungsprogramms thematisiert das DSM die ökologischen, ökonomischen, technischen und sozialen Gründe und Folgen dieser Beziehung.

Das DSM bietet für die Schüler/innen aller Altersklassen und Schulformen museumspädagogische Programme an. Unsere maritimen Themen sind dabei stets verknüpft mit Lernfeldern und-inhalten aus den schulischen Bildungsplänen. Indivi­duelle und aktive Wissens­aneig­nung und das selbst­gesteuerte, koopera­tive und kreative Lernen stehen dabei im Vordergrund.

Marker Icon SchattenMarker Icon
Stadtplanausschnitt
Stadtplanausschnitt

Hier finden Sie uns

Deutsches Schiffahrtsmuseum

Hans-Scharoun-Platz 1
27568 Bremerhaven
Zum Stadtplan
Fahrplanauskunft VBN

Museumsgebäude

Sommersaison 15. März 2019 bis 15. November 2019,  montags bis sonntags von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet. 
Wintersaison 16. November 2019 bis 14. März 2020, dienstags bis sonntags von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet.

Museumsschiffe

Sommersaison 15. März 2019 bis 15. November 2019,  montags bis sonntags von 10:00 – 17:45 Uhr (Einlass bis 17:30 Uhr).
In der Wintersaison vom 16. November 2019 bis 14. März 2020 geschlossen.

 

 

 

 

Anschrift

Deutsches Schiffahrtsmuseum
Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte
Hans-Scharoun-Platz 1
27568 Bremerhaven

Kontakt

Buchungsservice des DSM
 0471 - 48 20 78 44
 0471 - 48 20 755
 buchung@dsm.museum

Webseite

www.dsm.museum

KURS AUF'S MUSEUM / Programm im DSM
Im Mittelpunkt unserer Programme im Museum stehen natürlich die vielen Exponate, darunter originale Schiffe, aber auch andere maritime Objekte und Schiffsmodelle. Alle eröffnen spannende Einblicke in die Beziehung des Menschen zum Meer. Individuelle und aktive Wissens­aneignung und das selbstgesteuerte, kooperative und kreative Lernen stehen dabei im Vordergrund.

Rundgang durch den Museumshafen (1. - 4. Klasse, 60 Min., Führung)
Nur in der Sommersaison (1.4.-15.11.) sind auch Schiffsbesichtigungen möglich
Geschichte des Alten Hafen von der Gründung bis heute.
Der größte Naturraum unserer Erde ist das Meer, daher hat der Mensch schon früh nach Wegen gesucht, um das Wasser zu überqueren und seine Ressourcen zu nutzen. Unser Rundgang durch das Museum zeigt Ihnen die spannendsten Momente der neueren Schifffahrtsgeschichte. Sie erhalten Einblicke in die sich gegenseitig beeinflussende Entwicklung von Schifffahrt und der Stadt Bremerhaven. Erkunden Sie gemeinsam mit uns die einzigartigen Originale im Museumshafen.

Wir entdecken die Kogge (3. + 4 . Klasse, 60 Min. (mit Aktion: 90 Min.)
Seefahrt im Mittelalter
Auf einem gemeinsamen Rundgang erfahren die Kinder, wie im Mittelalter eine Kogge gebaut wurde, wohin sie überall gefahren ist und wie es sich damit reiste. Mit Hilfe vieler Repliken zum Anfassen und abwechslungsreichen Methoden entsteht ein lebendiges Bild vom Leben im Mittelalter und dem Handel der Hanse.
mit Aktion Seekiste
Die Seefahrer auf der Kogge konnten nur eine kleine Kiste mit persönlichen Dingen mitnehmen. Im Anschluss an den Museumsrundgang fertigen die Kinder eigene kleine Seekisten an. Was läge wohl heute in unseren Seekisten?
Seemannspiele
Zu zweit oder in kleinen Gruppen lernen wir Spiele kennen, die auch die Seemänner auf den Fahrten der Kogge gespielt haben. Auf diese Weise nähern wir uns nach dem Rundgang spielerisch der Lebenswelt des Mittelalters an.

SCHULE IN SICHT / Zu Gast im Klassenzimmer 
Das DSM lichtet seinen Anker und kommt zu den Klassen in die Schule! Unsere Programme bringen die maritime Lebenswelt in den Unterricht. Im Reisegepäck haben wir viele Objekte aus der Schifffahrt, mit deren Hilfe sich die Schüler*innen die Themen erarbeiten – aktiv, methodisch abwechslungsreich und angeleitet durch unsere Vermitt­ler*innen.

Ernährung auf See (1. – 4. Klasse, 2 – 3 Unterrichtsstunden)
Für die ersten Seefahrer, die die Ozeane überquerten, stellte das Essen an Bord ein großes Problem dar. Dagegen muss auf heutigen Kreuzfahrtschiffen auf nichts verzichtet werden. An drei Beispielen machen sich die Schüler*innen mit verschiedenen Medien und Objekten damit vertraut, wie man Proviant für die Seefahrt haltbar machte, welche Auswirkungen er auf Stimmung und Gesundheit an Bord hatte und wer was essen durfte.

Die Kogge im Klassenzimmer (3. und 4. Klasse, 2 – 3 Unterrichtsstunden) 
Drei Themen werden in Stationsarbeit erkundet: „Die Ent­deckung des Wracks“, „Alltag an Bord“ sowie „Waren und Handel“. Mit Hilfe von Objekten, Karten und Bildern erfül­len die Kinder abwechslungsreiche Aufgaben und erhalten so einen handlungsorientierten Einstieg in das Thema mit­telalterliche Seefahrt. Ein nachträglicher Museumsbesuch mit Anschauung der originalen Kogge kann die Lerneinheit abrunden (siehe: KURS AUF'S MUSEUM / 3. und 4. Klasse / Wir entdecken die Kogge).

KURS AUF'S MUSEUM / Programm im DSM
Im Mittelpunkt unserer Programme im Museum stehen natürlich die vielen Exponate, darunter originale Schiffe, aber auch andere maritime Objekte und Schiffsmodelle. Alle eröffnen spannende Einblicke in die Beziehung des Menschen zum Meer. Individuelle und aktive Wissens­aneignung und das selbstgesteuerte, kooperative und kreative Lernen stehen dabei im Vordergrund.

Mensch und Meer – Von der Kogge bis zum Walfängerboot (5. - 10. Klasse, 90 Min., Museumsführung)
Der größte Naturraum unserer Erde ist das Meer, und schon immer haben die Menschen Schiffe genutzt, z.B. um es zu überqueren oder seine Ressourcen zu ernten. Auf einem Rundgang gehen wir der Frage nach, welche Bedeutung die Seefahrt für alle Menschen bis heute hat und stellen Ihnen die vielfältigen Aspekte von Schifffahrt vor - beginnend mit der mittelalterlichen „Bremer Kogge“ und abschließend mit einem Besuch des Museumshafens.

Ein Handelsschiff im Mittelalter (5.-13. Klasse, 60 Min., Rundgang)
Die Kogge gilt als das Containerschiff des Mittelalters und spielte im Handel eine wichtige Rolle. Ausgehend von der Kogge werden durch den Einsatz von originalen Objekten und Modellen unterschiedliche Themenfelder entfaltet: Schiffbau und Handwerk im Mittelalter, Lebensbedingungen auf einem Schiff, die Hanse und ihr Handel sowie die Geschichte der ,Bremer Kogge’ selbst.

Ein Handelsschiff im Mittelalter (7. + 8. Klasse, 60 Min. (mit Aktion: 90 Min.), Rundgang)
Die Kogge gilt als das Containerschiff des Mittelalters und spielte im Handel eine wichtige Rolle. Ausgehend von der Kogge werden durch den Einsatz von originalen Objekten und Modellen unterschiedliche Themenfelder entfaltet: Schiffbau und Handwerk im Mittelalter, Lebensbedingungen auf einem Schiff, die Hanse und ihr Handel sowie die Geschichte der ,Bremer Kogge’ selbst.
mit Aktion Kogge-Parcour
Im Anschluss an den Rundgang vertiefen die Schüler/innen in kleinen Teams die Aspekte zum Seehandel und Leben an Bord sowie zur Navigation im Mittelalter. Durch die aktive Nutzung von Repliken und Medienstationen stehen selbstständiges Entdecken und die Arbeit mit unterschiedlichen Materialien im Mittelpunkt.
Historisch forschen
„Und woher weiß man das alles?” In der Forschung haben Historiker/innen und Archäolog/innen unterschiedlichste Methoden entwickelt, um Quellen und Funde untersuchen zu können. Die Schüler/innen erproben sich in der Analyse von Schriftquellen und archäologischen Funden und setzen sich mit Quellenkritik auseinander. Besonders geeignet für Gymnasialklassen!

Klar Schiff machen – Sprichwörter aus der Seefahrt (5. - 10. Klasse, 60 Min., Führung)
Bei gutem Wetter drinnen und draußen
Keine Peilung? Das können wir ändern! Wir wollen nichts vom Stapel lassen, sondern verklickern, dass einige unserer alltäglichen Redewendungen ursprünglich aus dem Sprachgebrauch der Seeleute stammen. Anhand ausgewählter Objekte klären wir die Hintergründe mancher maritimer Sprichwörter, die wir heute ganz selbstverständlich verwenden. Es sind sicher einige Überraschungen dabei!

SCHULE IN SICHT / Zu Gast im Klassenzimmer 
Das DSM lichtet seinen Anker und kommt zu den Klassen in die Schule! Unsere Programme bringen die maritime Lebenswelt in den Unterricht. Im Reisegepäck haben wir viele Objekte aus der Schifffahrt, mit deren Hilfe sich die Schüler*innen die Themen erarbeiten – aktiv, methodisch abwechslungsreich und angeleitet durch unsere Vermitt­ler*innen.

Auf zu neuen Ufern – Orientierung auf See und zu Land (6. und 7. Klasse, 2 – 3 Unterrichtsstunden) 
In der Geschichte der Seefahrt haben die Menschen immer wieder neue Techniken entwickelt, um sich auf der Erde zu orientieren, sei es an Land oder – schwieriger – auf hoher See. Dazu zählt die Festlegung der Längen- und Breitengrade ebenso wie die Positionsbestimmung mit Hilfe der Sterne oder der GPS-Technologie. An einem praktischen Beispiel lernen die Schüler*innen, wie sie auch ohne „Navi“ ihr Ziel finden: Ein Sturm hat euer Schiff vom Kurs abgebracht! Ringsum ist nur Wasser, und ihr habt keine Ahnung, wo ihr seid! Nun gilt es, mit Kompass und Seekarte den genauen Standort zu bestimmen, um das Schiff in den Heimathafen zu lotsen.

Die Kogge im Klassenzimmer (7. – 9. Klasse, 4 Unterrichtsstunden)
Eine Zeitreise bringt die Schüler*innen in die mittelalter­liche See- und Handelsstadt Bremen. Sie begegnen dabei drei historischen Figuren, die um 1400 lebten – einem Kaufmann, einem Bürger und einem Seemann –, und nehmen ihre Rolle ein. Typische Objekte, Kleider und Dokumente helfen ihnen dabei. Verschiedene Interessen rufen Konflikte hervor, die am Ende zu lösen sind. Der biografische Vermittlungsansatz sowie vielfältige Recherchemöglichkeiten bieten so einen handlungsorien­tierten Einstieg in das Thema „Seehandel im Mittelalter“. Ein nachträglicher Museumsbesuch mit Anschauung der originalen Kogge kann die Lerneinheit abrunden (siehe: KURS AUF'S MUSEUM / 5. – 13. Klasse / Ein Handelsschiff im Mittelalter).

Kogge Intensiv – Im Spannungsfeld zwischen Forschung und Vergangenheit (60 Min. oder 90 Min., Führung))
Die ›Bremer Kogge‹ von 1380 ist das besterhaltene Handelsschiff des europäischen Mittelalters – ein Kulturerbe von internationalem Rang. Ausgehend vom Wrack der Kogge, beispielhaft rekonstruiert und langzeitkonserviert, gibt der Rundgang einen Überblick über den Schiffbau und das Handwerk im Mittelalter, über die Lebensbedingungen auf einem Schiff, über die Hanse und ihren Handel sowie die Geschichte der Bremer Kogge selbst.

Titel Mensch und Meer – Von der Kogge bis zum Walfängerboot (90 Min., Führung)
Der größte Naturraum unserer Erde ist das Meer, und schon immer haben die Menschen Schiffe genutzt, z.B. um es zu überqueren oder seine Ressourcen zu ernten. Auf einem Rundgang gehen wir der Frage nach, welche Bedeutung die Seefahrt für alle Menschen bis heute hat und stellen Ihnen die vielfältigen Aspekte von Schifffahrt vor - beginnend mit der mittelalterlichen „Bremer Kogge“ und abschließend mit einem Besuch des Museumshafens. - Willkommen an Bord!

Rundgang durch den Museumshafen (60 oder 90 Min., Rundgang)
Nur in der Sommersaison (1.4.-15.11.) sind auch Schiffsbesichtigungen möglich
Der größte Naturraum unserer Erde ist das Meer, daher hat der Mensch schon früh nach Wegen gesucht, um das Wasser zu überqueren und seine Ressourcen zu nutzen. Sie erhalten Einblicke in die sich gegenseitig beeinflussende Entwicklung von Schifffahrt und der Stadt Bremerhaven. Erkunden Sie gemeinsam mit uns die einzigartigen Originale im Freilichthafen

Alles klar auf der Andrea Doria (60 Min., Führung)
Bei gutem Wetter drinnen und draußen
Keine Peilung? Das können wir ändern! Wir wollen nichts vom Stapel lassen, sondern verklickern, dass einige unserer alltäglichen Redewendungen ursprünglich aus der Seemannssprache stammen. Anhand ausgewählter Objekte klären wir die Hintergründe mancher maritimen Sprichwörter, die wir heute ganz selbstverständlich verwenden. Es sind sicher einige Überraschungen dabei!

Preise:

Bildungsbausteine für SchülerInnen

KURS AUF'S MUSEUM - Programm im DSM
60 Minuten: 35,00 € zzgl. 1,00 € p.P.
90 Minuten mit Aktion: 50,00 € zzgl. 1,00 € p.P.

SCHULE IN SICHT/ Zu Gast im Klassenzimmer
2 - 3 Unterrichtsstunden: 50,00 €
4 Unterrichtsstunden: 75,00 €

Bildungsbausteine für Erwachsene
Deutsch-sprachig:
60 Minuten: 35 €
90 Minuten: 50 €

Englisch-sprachig:
60 Minuten: 40 €
90 Minuten: 60 €

Bremerhavener Schulklassen bezahlen im DSM keinen Eintritt! Voraussetzung ist, dass Sie bei Ihrem Besuch eine Bestätigung der Schule mitbringen.

Lehrer/innen, die zur Vorbereitung eines Museumsbesuches mit ihrer Klasse kommen, erhalten freien Eintritt. Sie müssen sich nicht anmelden, geben dies aber bitte bei ihrem Besuch an der Kasse an.

Buchungshinweise:

Die Preise für die Führungen verstehen sich zzgl. Eintritt.

Buchung bis 14 Tage vorher:  buchungsservice@dsm.museum oder Tel.  0471 48207-844

Die Führungen vereinbaren wir mit Ihnen schriftlich unter der Angabe von Datum und Uhrzeit sowie der Teilnehmerzahl. Bitte buchen Sie Ihr gewünschtes Programm mindestens zwei Wochen im Voraus. Führungen, die bis 7 Werktage vorher abgesagt werden, sind stornofrei. Für Führungen, die 3-7 Werktage vorher abgesagt werden, wird eine Stornogebühr von 50% erhoben. Für Führungen, die innerhalb der letzten zwei Werktage vorher abgesagt werden, wird eine Stornogebühr von 100% erhoben. Für Führungen, die innerhalb der letzten zwei Werktage vorher abgesagt werden und für die gleichzeitig ein Nachholtermin verabredet wird, wird eine Storno-Gebühr von 50% erhoben.

Weitere Informationen:

Fremdsprachen:
Alle Führungen werden auf Deutsch angeboten. Einige bietet das Deutsche Schiffahrtsmuseum auch in Englisch oder Italienisch an.

Unterrichtsfächer:
Geschichte, Naturwissenschaften, Sachunterricht, Welt-Umweltkunde, Wirtschaft, Arbeit & Technik