Bundesverband Seniorentanz e.V.

Bremen

Neurobiologen bestätigen, was viele Senioren und Seniorinnen für sich erleben: Tanzen hält fit, nicht nur körperlich, sondernauch geistig und seelisch. Tanzen ist ein Mittel, mit Gefühlen umzugehen, soziale Bindungen zu festigen und zwischenmenschliches Vertrauen aufzubauen. Dies alles sind Gründe, weshalb der „Bundesverband Seniorentanz e.V.“ (BVST) über 6.000 Mitglieder zählt.

Die treffen sich regelmäßig in über 100 Arbeitskreisen der 15 Landesverbände und beziehen immer auch Nichtmitglieder ein: bis zu 200.000 Tänzerinnen und Tänzer genießen wöchentlich in den vielen Ortsgruppen den in vielfältiger Hinsicht gesunden Reiz des Tanzens. Getanzt wird zu zweit, zu dritt, in Gruppen und im Sitzen. Renate Scheidt aus Bremen ist seit Juni 2012 Bundesvorsitzende. Die Geschäftsstelle des Bundesverbandes ist in Bremen, Hemmstraße 202, von wo aus auch die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift „Senioren tanzen“ redaktionell produziert wird. Die Zahl der Senioren und Seniorinnen wächst in unserer Gesellschaft kontinuierlich, der Bedarf an gemeinschaftlicher Geselligkeit entsprechend – und die Zahl der Mitglieder im BVST ebenso. Dazu kommt, dass auch schon jüngere Tänzerinnen und Tänzer aus beruflichen Gründen die Ausbildungenschätzen und sich weiterbilden möchten: von 21 bis 95 Jahren sind heute alle Altersgruppen als Mitglieder vertreten. Für unsere heutige Gesellschaft ist eine Eigenart der Senioren-tänzer/innen sehr wichtig: Im Mittelpunkt steht nicht das Tanz-Paar, im Mittelpunkt steht der Gruppen-Tanz – was bedeutet, dass auch Alleinstehende willkommen sind und zum Zuge kommen. Das ist für unsere heutige Gesellschaft entscheidend, denn die Zahl der alleinstehenden Seniorinnen und Senioren wächst kontinuierlich.

In Bremen und „umzu“ gibt es über 700 Seniorentänzerinnen und 50 Seniorentänzer. Seit 2002 leitet Udo Bernshausen aus Schiffdorf-Wehdel den Landesverband.Eigenverantwortlichkeit und Kreativität sind zwei wichtige Ziele der Verbandsarbeit. Die Bildung älterer Menschen ist ein erklärtes Ziel des Seniorentanzes, die Stärkung des psychischen undphysischen Wohlbefindens. „Über das Tanzen bauen wir ein informelles Netzwerk auf, in dem sich ältere Menschen mit der Gesellschaft aktiv verbunden fühlen“, betont Udo Bernshausen. Tanz-Treffpunkte für die 74 Tanzgruppen in Bremen/Bremerhaven und „umzu“ gibt es reichlich in den Häusern von Sport- und Tanzsportvereinen, von Kirchengemeinden, Wohlfahrtsverbänden und Bildungseinrichtungen.

Außer den wöchentlichen Tanz-Treffs gibt es gesellige Tagesveranstaltungen und Freizeiten. 36 Frauen und drei Männer sind es derzeit, die sich für die Tanzleitung haben ausbilden lassen und zum Tanz in ihren jeweiligen Gruppen einladen. Weitere werden zur Zeit ausgebildet.

Sie haben Lust dabei zu sein, einfach mal reinschnuppern? Wir laden ein zum „Tanzherein“.

Kontakt

Udo Bernshausen
 04749/1256
 bremen@seniorentanz.de

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben