Der deutsche Sänger, Komponist und Musikproduzent Stephan Remmler wird 1946 in Witten/ Nordrhein-Westfalen geboren. Bereits in früher Kindheit - Mitte der 1950er Jahre - zieht er mit seiner Familie nach Bremerhaven. Hier in der Walter-Delius Straße haben seine Großeltern ein Haus. Da dieses jedoch durch amerikanische Streitkräfte besetzt ist, lebt die Familie bis zur Freigabe des Hauses in der Hafenstraße 156 über dem Capitol Kino, in dem heute der Offene Kanal untergebracht ist.

Stephan geht zunächst auf die Humboldtschule im Stadtteil Geestemünde, bevor er dann an die Theodor-Storm-Schule nach Lehe wechselt. Hier absolviert er Mitte der 60er Jahre auch sein Abitur. In dieser Zeit macht Stephan mehrere Ferienjobs in der Stadt. Unter anderem arbeitet er beim Lebensmittelunternehmen Nordsee und als Fahrer für eine Wäscherei.

Bereits Mitte der Sechzigerjahre gründete der vom Soldatensender AFN geprägte Teenager, zusammen mit seinem späteren TRIO-Gitarristen "Kralle" Krawinkel eine Band namens Mac Beats. Sie spielten regelmäßig im Freizeitheim Gorch Fock an der Wulsdorfer Rampe. Aus den Mac Beats wird Ende der Sechzigerjahre die sehr bekannte Formation „Just Us“, die sogar im legendären Star Club in Hamburg auftrat.

1968, nachdem er seine Bundeswehrzeit in Cuxhaven absolviert hat, geht Stephan nach Hamburg, um dort auf Lehramt zu studieren. Während dieser Zeit lebt Remmler in Drangstedt bei Bederkesa in einer Musiker-WG. In dieser Zeit veröffentlicht Stephan zwei Singles unter dem Pseudonym „Rex Carter“, die allerdings wenig erfolgreich sind. Die Begleitband bei dieser Plattenproduktion ist im übrigen die bekannte Krautrockband „Frumpy“, zu der Inga Rumpf und Jean-Jacques Kravetz gehören.

Nach Abschluss seines Studiums arbeitet der Pädagoge als Hauptschullehrer in Bevern bei Holzminden. Bereits 1979 gibt er diese solide Tätigkeit wieder auf, um seiner großen Passion -der Musik - zu folgen. Zusammen mit "Kralle" und dem Schlagzeuger Peter Behrens gründet er die Gruppe Trio. Diese hat mit dem Hit „Da Da Da“ 1982 einen unglaublichen Erfolg. Die schräge Nummer schafft es sogar in die internationalen Hitparaden. Weltweit verkaufte sich die Single rund 13 Millionen mal. In Brasilien und in Kanada erreichte sie sogar Platin beziehungsweise Doppel-Platin Status.

Als Trio sich 1986 auflöst, startet Stephan Remmler seine Solokarriere. Mit Singles wie „Keine Sterne in Athen“ und „Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“, ist er in den deutschen Hitparaden vertreten. Nach der Geburt seiner Kinder zieht er sich für längere Zeit aus dem Showbusiness zurück und widmet sich nur noch seiner Familie. Bis heute ist Stephan jedoch als Komponist und Produzent aktiv. Er lebt heute abwechselnd in der Schweiz und auf Lanzarote. Außerdem verbringt er gerne Zeit in Brasilien.

Seit dem Tod seiner Mutter im Jahre 2003 kommt Stephan nur noch selten zurück nach Bremerhaven. Davor hingegen sehr regelmäßig. Es gibt jedoch noch immer intensive Freundschaften in der Stadt und er lässt sich schon ab und an mal sehen. Dann hält er sich besonders gerne in dem Areal beim Schiffahrtsmuseum und am Weserdeich auf. Ganz besonders begeistert ist Remmler vom Deutschen Auswandererhaus. Marco Butzkus

Anrede

Lesen Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfeld