Möchten Sie Blockflöte spielen lernen, haben wir hier einige Informationen zusammengestellt.

Die Blockflöte ist ein Holzblasinstrument, dass im Gegensatz zur Querflöte längs gehalten wird. Man findet sieben Grifflöcher und ein rückwärtig angebrachtes Daumenloch, dass zum Überblasen in die Oktave Verwendung findet. Die Familie der Blockflöte umfasst neben der am häufigsten gebräuchlichen Sopranblockflöte noch die Alt-, Tenor-, und Bassflöte. Für Einsteiger eignet sich die Sopranflöte am besten! Die Sopran- und Tenorflöten sind in C, die Alt und Bassflöten sind in F gestimmt. Außerdem existieren leicht variierende Griffweisen über die man sich im Vorfeld informieren sollte.

Der Klang einer Blockflöte enthält verhältnismäßig wenige Obertöne, was sich in einem besonders klaren und schlanken Ton ausdrückt. Die Anblastechnik ist ausgesprochen einfach!! Anders als beispielsweise bei der Querflöte, ist der Klang kaum durch die Lippenstellung, sondern vor allem durch die Anblasstärke beeinflussbar. Die diatonischen Griffe sind sehr einfach zu erlernen. Erst für die Chromatik ist einiges Geschick erforderlich. Erste Erfolgserlebnisse stellen sich somit schnell ein!

Wichtig ist ein genaues Erlernen der Atemtechnik. Hinzu kommt, dass der Zunge eine gute Beweglichkeit antrainiert werden muss. Besonders die vielen Möglichkeiten eines ein- oder auch mehrstimmigen Zusammenspiels macht das Blockflötenspiel reizvoll. Besonders schöne Literatur gibt es aus der Renaissance- und Barockzeit. Aber auch für Kinder- und Volkslieder ist die Flöte natürlich bestens geeignet.

Mit etwa 5 Jahren kann mit dem Unterricht begonnen werden. Einsteigerinstrumente sind ab 30 Euro erhältlich.

Gerne dürfen Sie sich eine Unterrichtstunde ansehen. Wenden Sie sich dafür bitte an unsere Geschäftsstelle.

Fachlehrerinnen: Frau Becker- Rogozia, Frau Bidder, Frau Brandes, Frau Schreiber

Formulare

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben