Gesundheitspark Speckenbüttel

geocaching@nature

Dem Klimawandel auf der Spur

Nachdem im letzten Jahr das umweltdidaktische Projekt geocaching@nature mit großem Erfolg mit der Nordroute gestartet ist, folgt nun die Südroute im thematischen Kontext des aktuellen Klimawandels. Dem Klimawandel auf der Spur, so der Titel, das ist Geocaching für Umweltfreunde, speziell für Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse und selbstverständlich alle, die der Schule schon entronnen sind.

Worum geht es? Um den Spaß, quer durch eure Stadt Verborgenem nachzuspüren und Rätsel zu lösen, satellitengestützt mit dem GPS-Gerät in der Hand. Dabei werdet Ihr fast von selbst den Klimawandel in Bremerhaven entdecken. Seine Ursachen, seine Auswirkungen und wie wir in Bremerhaven mithelfen, ihn abzumildern.

Wir vom Umweltschutzamt wissen, dass die Folgen des „Klimawandels“ hier und heute, im unserem Alltag, noch nicht so leicht zu erkennen sind. Aber mit geocaching@nature werden wir dem Klimawandel schon „auf die Spur“ kommen.

Auf unserer „Klimaroute“ führt der Weg in drei Etappen, die Ihr anhand von Koordinaten mit Hilfe des GPS-Gerätes findet, zum Ziel. GPS-Geräte werden vom Umweltschutzamt an Schulen ausgeliehen. Auf jeder Etappe ist eine Aufgabe zu lösen. Die Informationen zur Klimaroute entnehmt Ihr dem Aufgabenzettel(PDF 2,8 MB)ReadSpeaker, Ihr bekommt ihn auch beim Klimahaus Bremerhaven. Geht dort in das Foyer und fragt beim Informationshäuschen nach dem „Aufgabenzettel zum Auffinden der Klimaroute“.

Wenn Ihr - durch unsere Route angeregt - noch mehr über das Klima, den Klimawandel und den Klimaschutz wissen wollt, dann fragt uns im Umweltschutzamt, bittet das Klimabüro im Alfred-Wegener-Institut um Hilfe oder begebt euch auf eine Weltreise durch das Erdklima - ist von Bremerhaven aus ja nur einen Katzensprung da hin - zum Klimahaus Bremerhaven.

Auftraggeber des Projekts ist das Umweltschutzamt Bremerhaven. Didaktische und technische Umsetzung durch die Fa. IP Syscon aus Bremen.

Entdecke die Schätze der Natur in Bremerhaven

"geocaching@nature“ ist eine Art moderne Schatzsuche oder Schnitzeljagd, an der alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse teilnehmen können. Wir vom Umweltschutzamt haben in Bremerhavens Natur vier kleine Tafeln versteckt, die von Euch Schatzsuchern gefunden werden müssen. Wer mehr über die Schatzsucher erfahren möchte, findet hier weitere Informationen(PDF 207,7 KB)ReadSpeaker.

Um Euch mühsames Suchen zu ersparen, ist jede Tafel anhand von Koordinaten schnell und sicher zu finden. Hinter den Koordinaten steht ein Zahlenpaar, die geographische Breite und die geographische Länge. Dieses Zahlenpaar wird in ein GPS-Gerät eingegeben, welches Ihr benutzt, um anhand kleiner Richtungspfeile im Display das Versteck zu finden. Diese GPS-Geräte können für die Schatzsuche vom Umweltschutzamt ausgeliehen werden. Vor der Eingabe der korrekten Koordinaten ist immer eine kleine Aufgabe zu lösen. So gelangt Ihr von Tafel zu Tafel und wenn die vierte Tafel gefunden ist, seid Ihr am Ziel. Natürlich muss so viel Eifer belohnt werden. Der Preis wird aber noch nicht verraten. Nur eines ist sicher: wer vor der letzten Tafel steht, hat schon viel frische Luft geschnuppert und hoffentlich auch viel Spaß gehabt am Unterwegssein, am Draußensein in der Natur in Bremerhaven.

Geocaching ist eine moderne Schnitzeljagd, die sich bei Jugendlichen auch wegen des Gebrauchs technischer Hilfsmittel (GPS, Internet) wachsender Beliebtheit erfreut. Diesen Trend möchte das Umweltschutzamt nutzen, um Schülerinnen und Schülern in Bremerhaven die Möglichkeit zu bieten, mit Geocaching die Schätze (in) der Natur zu entdecken. Die Schatzsucher müssen die Stationen, an denen die Hinweistafeln versteckt sind, mittels GPS finden und spezifische Aufgabenstellungen lösen. So lernen sie spielerisch die aus Sicht des Naturschutzes wertvollen und interessanten Gebiete der Stadt kennen.

Beschreibung der Route

Wir haben für euch einen so genannten Multicache eingerichtet, da erst das Auffinden mehrere Verstecke zum Ziel führt. Die Schatzsuche auf der „Nordroute“ besteht aus insgesamt 4 Stationen, die alle im nördlichen Teil von Bremerhaven liegen. Wer die „Nordroute“ nach den Verstecken absucht, erlebt Natur unter dem Einfluss des Menschen. Ausgehend vom Container-Terminal CT4 (Station 1) führt die Route über den Gesundheitspark Speckenbüttl (Station 2) zum Fehrmoor (Station 3) und endet schließlich an dem Fluss Geeste in der Innenstadt (Station 4). Die gesamte Route ist ca. 34 km lang, ausgehend von einem Start in der Innenstadt. Sie lässt sich sowohl zu Fuß z.B. in zwei Terminen, mit dem Fahrrad oder vielleicht in Kombination mit der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel auch an einem Tag bewältigen.

geocaching@ nature - Hinweise zum Auffinden der ersten Tafel

Die Tafeln wurden erneuert und der Multi-Cache „Schätze der Natur“  ist wieder in Betrieb.

Die Weser und ihr Mündungsbereich, die Deiche und Vorländer, die bebauten Uferbereiche und Hafenanlagen prägen das Bild von Bremerhaven. Aber der Hafen dehnt sich aus, wertvolle Naturflächen gehen verloren. Dies trifft vor allem die von der Tide beeinflussten Lebensräume mit Wasser- und Sandflächen sowie die Watten, Salzwiesen und Röhrichte der Brackwasserzone. Dies ist am Info-Pavillon mit Blick auf den Container Terminal CT4 sehr schön nachzulesen. Weil durch den Hafenbau Naturflächen verloren gegangen sind, hat das Land Bremen an anderen Orten, z.B. auf der Luneplate im Süden der Stadt und an der Wurster Küste, einen ökologischen Ausgleich geschaffen.

Startpunkt:

Fahrt oder geht zum CT4 und sucht dort den Info-Pavillon auf. Ihr findet ihn bei den folgenden Koordinaten [Angabe in Grad und Dezimalminuten]
53°35.882' N (Breite) 008°31.916' E  (Länge)

Der Info-Pavillon ist der Startpunkt zum Aufsuchen der ersten Tafel. Wenn Ihr die bekannten Koordinaten etwas verändert, findet Ihr die Tafel leicht. Dazu hilft Euch der folgende Hinweis: Am Info-Pavillon ist ein Wegweiser. Wenn Ihr zu der oben genannten geographischen Breite (35.882') eine Zahl addiert, die sich aus der Summe von 9 mal der Wegstrecke nach Cuxhaven minus 22 ergibt, habt Ihr die gesuchte Koordinate für die Breite. Die ersten beiden Ziffern sind die Minuten, die letzten drei Ziffern die Dezimalsekunden (XX.YYY'). Jetzt schnell noch die neue Längenangabe ermitteln, die sich einfach dadurch ergibt, dass Ihr von der oben genannten geographischen Länge die Zahl 686 abzieht. Notiert die neuen Koordinaten und gebt sie in das GPS-Gerät ein. Und schon kann es losgehen.
Ein Tipp: Lauft zunächst auf dem Deich, hier hat man den schönsten Blick!

Wichtige Fragen:

1. Wen kann ich ansprechen?
Erster Ansprechpartner ist das Umweltschutzamt der Stadt Bremerhaven, fragt nach Frau Theresia Lucks, die unter der Telefonnummer  0471 590-2528 oder per E-Mail unter  geocaching@magistrat.bremerhaven.de erreichbar ist.

2. Was ist ein GPS und wo kann ich es ausleihen?
GPS heißt „Global Positioning System“ und ist ein technisches System, welches auf Satelliten basiert. Mit ihrer Hilfe kann man seine Position draußen in der Örtlichkeit sehr genau feststellen. Das hierzu notwendige Gerät ist etwa so groß wie ein Handy. Nach Eingabe der Zielkoordinaten navigiert das Gerät mit Hilfe von kleinen Richtungspfeilen zum Versteck. Die Geräte können im Umweltschutzamt ausgeliehen werden.

Wer mehr über die  Benutzung der Garmin GPS-Geräte(PDF 1,0 MB)ReadSpeaker wissen möchte, kann sich eine kurze Beschreibung der Benutzung herunterladen.

3. Wo beginnt die Schatzsuche?
Die erste Station ist der Pavillion am CT4, wie oben beschrieben. Der Weg dahin ist jedem selbst überlassen, zu Fuß, mit dem Fahrrad fahren oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Hinweise und Tipps

  • wetterfeste Kleidung
  • vorallem bei schlechterem Wetter ist angemessene Kleidung und robustes Schuhwerk ratsam
  • eigentlich selbstverständlich: während der Schatzsuche verhalten wir uns naturverträglich, wir lärmen nicht und lassen keinen Abfall liegen
  • Achtung - Brücken, die über Bäche führen, können gesperrt sein, auch andere Wege führen ans Ziel!

Nähere Informationen zum Thema Geocaching unter: www.geocaching.com