Zweiter Durchgang des Bremerhavener Lehramtsstipendiums: Auswahlkommission vergibt 15 Stipendien

Bereits zum zweiten Mal vergibt der Magistrat Stipendien für Lehramtsstudierende, um dem Fachkräftemangel im Schulwesen begegnen.

Eine Auswahlkommission unter Leitung von Schuldezernent Michael Frost, an der neben dem Schulamt auch der Personalrat und die Frauenbeauftragte des Schulbereichs sowie der Zentralelternbeirat und der Stadtschülerring beteiligt war, hat die 15 Stipendiatinnen und Stipendiaten aus 26 eingegangenen Bewerbungen ermittelt.

„Unter den 15 Stipendiatinnen und Stipendiaten sind sechs Studierende für das Lehramt an Grundschulen, acht für das Lehramt an Oberschulen und dem Gymnasium sowie eine Studierende im Fachbereich Sonderpädagogik“, so Stadtrat Michael Frost.
Gegenüber dem Vorjahr ist die Gesamtzahl der eingegangenen Bewerbungen(2017: 52 Bewerbungen) zwar nur halb so hoch, allerdings ist die Anzahl der besonders geeigneten Bewerberinnen und Bewerbungen ebenso hoch wie 2017. Projektkoordinatorin Cornelia Bock (Schulamt): „Offensichtlich haben wir die Kriterien für die Vergabe durch die verschiedenen Informationsveranstaltungen und einen Flyer besser verdeutlichen können.“ Voraussetzung für eine Bewerbung um das Stipendium waren neben einem Motivationsschreiben, der Immatrikulation an einer Universität, dem Nachweis ehrenamtlichen Engagements im sozialen oder pädagogischen Bereich bzw. in der Jugendarbeit auch zwei Empfehlungsschreiben, in denen die Eignung für das Lehramt von fachkundiger Seite unterstützt werden sollte.
Lehramtsstudierende können mit einer Summe von bis zu 600,- Euro monatlich gefördert werden, wenn sie sich im Gegenzug bereit erklären, nach erfolgreicher Ausbildung in den Schuldienst der Stadt einzutreten. Auch Praktika an Bremerhavener Schulen, gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen und internationale Praktika in Partnerstädten Bremerhavens sind im Rahmen des Stipendiums vorgesehen.
Über einen Zeitraum von drei Jahren stehen insgesamt 50 Stipendien zur Verfügung. Für die Finanzierung stehen insgesamt 2 Mio. Euro aus nicht verausgabten Personalkosten des Landes Bremen für Lehrkräfte bereit.

Die Übergabe der Urkunden ist für die zweite Oktoberhälfte vorgesehen.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben