Aktuelle Tageszeitungen im Regal

"Yes We Can": Schüler verbinden Musiktheater und Menschenrechte

Kultur kennt eben keine Grenzen: Sogar aus den Menschenrechtsartikeln lässt sich Musiktheater zaubern - das zeigen Schüler der Kaufmännischen Lehranstalten (KLA) und schlagen in diesem Projekt auch noch Brücken nach Südafrika.

„Yes We Can 2010“ heißt das Stück im Rahmen der Cooltour-Tage, das die Schüler des Unesco-Wahlpflichtkurses der Zweijährigen Höheren Handelsschule der KLA präsentieren werden. Am Donnerstag, den 11. November 2010, führen sie es von 13.15 bis 15 Uhr im Ella-Kappenberg-Saal des Friedrich-Schiller-Hauses (Volkshochschule) auf. Der Eintritt ist frei.

Die Schüler bringen musikalische Beiträge rund um die Menschen- und Kinderrechte auf die Bühne. Dabei werden sie unterstützt von den beiden Menschenrechtlern und DJs „DJ Azuhl & DJ Eazy" (Foto) von der Faculty of HipHop Cape Town sowie von der Sängerin Nomakula Boma aus Kapstadt, dem EachOneTeachOne-DJ Phax Mulder und dem Gospelchor SoulKeepers um Leiterin Vivian Glade. Die KLA-Schüler haben sich intensiv mit den Menschenrechten auseinandergesetzt, anschließend eigene Liedtexte geschrieben und zwei Lieder selbst komponiert. In ihrem Stück spielen auch die zehn Thesen zum friedlichen Miteinander an den Kaufmännischen Lehranstalten, die eine UNESCO-Projektschule sind, eine Rolle.

Ihre Gäste haben parallel in Kapstadt mit Schülern zu den 1948 deklarierten Menschenrechten gearbeitet. Die gemeinsame Arbeit auf zwei Kontinenten sollte einen besonderen Anreiz für die am Projekt beteiligten Jugendlichen darstellen, da die Gäste den Aufmerksamkeitswert für Themen aus anderen Welten erhöht und als Vorbilder zum gesamtgesellschaftlichen Engagement und zur Zivilcourage angeregt haben.

Das Musiktheaterprojekt „YES WE CAN 2010“ reiht sich ein in die Kampagne „Mut gegen Gewalt“ und wird gefördert vom Präventionsrat und von der swb-Bildungsinitiative. Entstanden ist es in Kooperation mit dem Friedrich-Schiller-Haus. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.yes-we-can-2010.Blogspot.com.

Ebenfalls im Rahmen des Cooltour-Festivals wird das Kleine Haus des Stadttheaters am Freitag, den 12. November, seine Pforten für Jugendkultur öffnen: Unter dem Titel „Turntables & A Microphone“ werden bei freiem Eintritt „DJ Azuhl & DJ EAZY“ aus Kapstadt zu sehen und zu hören sein. Unter anderen informieren außerdem EachOneTeachOne-DJ Phax Mulder und Sängerin Nomakula Boma über den Stand der Menschenrechte in Südafrika. Die Mitglieder der Gruppe „Escaflow“ werden mit Breakdance zu erleben sein. Um 23 folgt eine After-Show-Party im Theatercafé „da capo“. Der Abend wird gestaltet von der Agenda-21-Fachberatung Schule am Lehrerfortbildungsinstitut in Kooperation mit dem Stadttheater und Anne Schmeckies.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben