Aktuelle Tageszeitungen im Regal

„Wohnen in Nachbarschaften“ (WiN) - Zweite Vergaberunde erfolgreich beendet

Nachdem Ende April 2021 die erste Vergaberunde des Programms „Wohnen in Nachbarschaften“ (WiN) mit 68 geförderten Projekten beendet wurde, können sich nun nochmals 59 Projekte über eine Zuwendung aus der 2. Vergaberunde freuen.

2021 wurden damit insgesamt Zuwendungen in Höhe von rund 346.000 Euro bewilligt. Oberbürgermeister Melf Grantz ist begeistert über den erfolgreichen Ausgang: „Ich freue mich sehr, dass wir mit WiN in diesem Jahr so viele und vor allem vielfältige Projekte fördern können. Das Interesse war auch in der zweiten Antragsrunde ungebrochen hoch. Das zeigt uns, wie wichtig ein solch bürgernahes Programm ist.“

Viele Projektträger werden somit in die Lage versetzt, ihr Projekt 2021 trotz Pandemie umzusetzen und wichtige Schritte in die Zukunft anzugehen. Besonderer Dank des Oberbürgermeisters gilt den Teilnehmer:innen der Vergabeausschüsse in den Bezirken Nord und Süd, die in diesem Jahr pandemiebedingt ein angepasstes Verfahren zur Auswahl der Projekte ermöglicht haben. „Wir haben auf Bürgerversammlungen zur Bildung der Vergabeausschüsse verzichtet und dafür die Stadtteilkonferenzen und andere Institutionen um ihre Mitwirkung gebeten“, erläutert Martina Tietjen, Amtsleiterin im Amt für kommunale Arbeitsmarktpolitik. „Das hat gut funktioniert. Das Verständnis für die notwendigen Veränderungen war groß. Darüber sind wir erleichtert.“ Durch die Mitwirkung der Stadtteilkonferenzen Geestemünde, Grünhöfe, Lehe, Leherheide und Wulsdorf, der Quartiersmeistereien „Alte Bürger“ und Lehe, des Bürgervereins Weddewarden, der Werbegemeinschaft Geestemünde, des Stadtjugendrings, des Rates ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger (RaM) und des Seniorenbeirates konnte auf die hohe Resonanz der Antragsteller mit einer schnellen Entscheidung reagiert werden.

Hintergrund:

Die Bremerhavener Stadtteile sollen lebendiger und l(i)ebenswerter werden. Dafür hat die Stadt Bremerhaven das Programm „Wohnen in Nachbarschaften“ (WiN) ins Leben gerufen. Das Projekt steht unter der Federführung des Amtes für kommunale Arbeitsmarktpolitik beim Magistrat der Seestadt Bremerhaven.

Ziel von WiN ist es, das Leben und Arbeiten in den Stadtteilen zu verbessern und den sozialen Zusammenhalt der Bewohnerinnen und Bewohner zu stärken. Dies soll durch Projekte in den Bereichen von Stadtentwicklung, Arbeitsmarkt und Soziales, Jugend, Kultur, Umweltschutz und Sport geschehen. Die Stadt ist in zwei WiN-Bezirke eingeteilt (Nord und Süd).

Fördervoraussetzungen und weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt:
Magistrat der Stadt Bremerhaven
Amt für kommunale Arbeitsmarktpolitik
WiN-Koordination
Katja Gente
Hinrich-Schmalfeldt-Str. 42
27576 Bremerhaven
 win@magistrat.bremerhaven.de
 0471 5902706
Sprechzeiten: montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Übersicht der geförderten Projekte – 1. und 2. Vergaberunde 2021(PDF 146,5 KB)Logo der Creative Commons Lizenz »Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0« (CC BY-NC-ND 3.0)

 

 

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben