Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Wilhelm-Kaisen-Platz nach Umbau eingeweiht - OB Grantz: "Zentraler Ort mit Bedeutung für Lehe"

Nach gut dreimonatiger Umbauzeit wurde am heutigen Donnerstag der Wilhelm-Kaisen-Platz an der Bremerhavener Stadthalle eingeweiht. Oberbürgermeister Melf Grantz hat im Beisein von Architekten, Bauarbeitern und Schaustellern symbolisch den letzten Stein in die Pflasterung eingefügt. Der sanierte Platz wurde termingerecht einen Tag vor der Eröffnung des Bremerhavener Herbstmarktes fertiggestellt.

„Damit haben wir unser Versprechen gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern eingelöst und den Wilhelm-Kaisen-Platz zu einem schönen Festplatz ausgebaut. Er bleibt nicht nur als zentraler Ort mit Bedeutung für Lehe erhalten, sondern wurde auch noch aufgewertet. Die Zeit der Schlaglöcher und Regenpfützen ist vorbei“, so Oberbürgermeister Grantz anlässlich der Einweihung. „Besonderer Wert wurde darauf gelegt, dass die Fläche eine hochwertige Oberfläche erhält und durch die Gestaltung auch als Parkplatz für Veranstaltungen in der Stadthalle und der Eishalle nutzbar ist.“ Die qualitative Aufwertung sei umso wichtiger, da der Wilhelm-Kaisen-Platz durch die Errichtung des benachbarten Baumarktes kleiner geworden sei.

Zukünftig stehen für Veranstaltungen, die traditionellen Frühjahrs- und Herbstmärkte sowie als Parkraum auf dem Platz rund 10.000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Als reine Stellfläche für Pkw ergeben sich daraus 417 Einzel-Parkplätze. Neben einer modernen Beleuchtungsanlage wurde besonders auch auf die Infrastruktur für die Märkte geachtet. OB Grantz: „In Absprache mit den Schaustellern und dem Marktmeister wurden die Ver- und Entsorgungseinrichtungen so angeordnet, dass die Fahrgeschäfte und Stände optimal mit Strom und Wasser versorgt werden können.“

Großen Wert haben die Planer des Platzumbaus auch auf den Bestand der Grünflächen gelegt. Unter anderem wurde der schützende Gehölzstreifen an der Melchior-Schwoon-Straße erhalten und entlang der Stresemannstraße noch durch Neupflanzungen ausgeweitet. Außerdem konnte die vorhandene Baumgruppe innerhalb des Platzes erhalten werden. Die Bäume wurden zusätzlich mit einer umlaufenden Steinkante eingefriedet und werden damit aufgewertet und geschützt.

Direkt nach dem Ende des Herbstmarktes wird der zweite Bauabschnitt in Angriff genommen. Die vorhandene Fläche neben der ehemaligen Eishalle wird ebenfalls zu einem hochwertigen Platz ausgebaut. „Ich freue mich ganz besonders, dass wir die Baufenster so planen konnten, dass die Besucher den der Herbstmarkt ungestört genießen können“, sagte dazu OB Grantz. Das Areal erhält ebenfalls ein robustes, hellgraues Betonstein-Pflaster und Strom- sowie Wasseranschlüsse. „Zukünftig können die Schausteller dann in direkter Nähe zum Markttreiben ihre Wagen abstellen und sind gleichzeitig komfortabel an das Versorgungsnetz angeschlossen“, so Grantz weiter.

Nach dem Ausbau bietet der Platz an der ehemaligen Eishalle 153 Stellplätze für Autos. Insgesamt stehen damit an der Stadthalle mit dem Ausbau des Kaisen-Platzes 570 Parkplätze zur Verfügung. Weitere Stellflächen für Autos sind bei den nahgelegenen Stadthäusern vorhanden. Die fußläufige Anbindung wurde jetzt mit einem breiten Pflasterweg angelegt, über den die Parkflächen gut und schnell zu erreichen sind.

Der Umbau der Flächen an der Stadthalle kostet insgesamt 1,3 Millionen Euro und soll Ende des Jahres mit der Fertigstellung der Fläche an der ehemaligen Eishalle abgeschlossen sein.

 

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben