Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Vortrag von Gunter Demnig: STOLPERSTEINE – Spuren und Wege

Am Donnerstag, 20. September, ist der Künstler Gunter Demnig wieder zu Gast in Bremerhaven. Allerdings wird er bei diesem Besuch keine Stolpersteine verlegen, sondern auf Einladung des Kulturamtes einen Vortrag mit dem Titel STOLPERSTEINE – Spuren und Wege halten.

Interessierte sind herzlich eingeladen, die Veranstaltung um 18 Uhr im Gemeindesaal der Großen Kirche, Bürgermeister-Smidt-Straße 45, zu besuchen. Der Eintritt ist frei

Gunter Demnig, der seit 1992 mit seinen Projekt STOLPERSTEINE an das Schicksal der Menschen erinnert, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden, skizziert in dem Vortrag seinen künstlerischen Werdegang von 1968 bis heute. Er berichtet auch über sein Projekt STOLPERSTEINE, mit dem er über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt geworden ist.

Kunst hat für Gunter Demnig immer auch eine politische Botschaft: Gleich mit seiner ersten „Kunst im öffentlichen Raum“ sorgte er für Aufregung: Während des Vietnam-Kriegs hisste er in einem Fenster seines Ateliers in Berlin-Kreuzberg eine US-amerikanische Flagge. Allerdings hatte er die Sterne durch Totenköpfe ersetzt. Dies brachte ihm den Besuch der Kriminalpolizei und eine Festnahme ein – und jede Menge Aufmerksamkeit (www.gunterdemnig.de).

Im Anschluss an den Vortrag steht Gunter Demnig für Diskussionen und Gespräche zur Verfügung.

Pressekontakt:
Dorothee Starke, Leiterin des Kulturamtes der Stadt Bremerhaven
 dorothee.starke@magistrat.bremerhaven.de,  0471 5902849

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben