Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Vorabprogramm zur Kultur- und Kreativmesse

„Kultur für alle“ als Schlagwort des kulturellen Aufbruchs der 70er-Jahre hat für viele seine Aktualität nicht verloren.

Unter diesem Motto soll am Samstag, dem 30. November 2019, die Entwicklung der letzten 25 Jahre in Bremerhaven Revue passiert und ein Ausblick in die kreative Zukunft gegeben werden.

Die BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH wird mit dem Kulturamt Bremerhaven an diesem Tag im Fischbahnhof von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr die Messe „Kreativwirtschaft & Kultur“ veranstalten. Gezeigt wird eine bunte Mischung aus kreativwirtschaftlichen und kulturellen Angeboten aus Bremerhaven und umzu. Der Eintritt ist frei.

Das Kulturbüro Bremerhaven veranstaltet um 19.30 Uhr im Theater im Fischereihafen (TiF) die Gala „Echt & Gut“. Es wird ein vielfältiges Bühnenprogramm präsentiert. Anschließend besteht die Möglichkeit zu Gesprächen. Eintrittskarten gibt es unter  0471 9323344 oder unter www.tif-bremerhaven.de.

Als Vorabprogramm werden im Vorfeld zwei Filme angeboten.

Roter Sand - Der Film
Ausstrahlung: RadioWeser.TV

Sendetermine: 19. November 2019, 19.15 Uhr
  23. November 2019, 19.30 Uhr
  29. November 2019, 19.30 Uhr


Ein Kollektivprodukt - Ein Film der Zeitgeschichte. In Wort und Bild sind etliche Akteure der subkulturellen und alternativen Szene Bremerhavens der 80er/90er-Jahre zu sehen. Bilder von den jährlichen Straßenfesten mit rund 30.000 Besucherinnen und Besuchern, Interviews mit Politikern, die bewegende und bedeutende Zeit des Umbruchs bis hin zu mehr Professionalisierung sowie die existentielle Lage nach der Kündigung der Räume am Roten Sand. Die Demonstration der Vielen aller Generationen vor der Stadtverordnetenversammlung, verbunden mit der Erinnerung der Politiker an das Versprechen: „Der Roter Sand darf nicht sterben“. Nach vielen Verhandlungen mit der Stadt war dann der Traum vom Capitol als zukünftigem Standort geplatzt. Der „Förderverein für Kommunikation und Kultur“ richtete sich dann in der Übergangslösung im ehemaligen Stadtbad ein. Motto: „Selber, billiger und schneller!“

Bremerhaven 1993, Regie, Kamera, Produktion: Kollektiv, Text und Sprecher: Rainer Donsbach, Dokumentarfilm, 27 Minuten

Why Are We Creative?
Ausstrahlung: Kommunales Kino im CineMotion:
Sendetermine: 20. November 2019, 18.00 Uhr und 20.30 Uhr
Eintrittskarten gibt es im CineMotion oder unter  040 5555588718

Seit 30 Jahren stellt Hermann Vaske Prominenten aus sämtlichen Bereichen die immer gleiche Frage: „Why are you creative?“. Aus diesem Langzeitprojekt ist nun ein Film geworden. In 82 Minuten kommen über 50 Personen zu Wort. Die meisten sind gut gelaunt, wenn sie befragt werden. Die Miesepeter bestraft Regisseur Vaske mit kräftigem Sekundenabzug. Stephen Hawking, David Bowie, Peter Ustinov erscheinen vor der Kamera. Yoko Ono, Isabella Rossellini und Angelina Jolie repräsentieren die weibliche Seite. Dabei fällt auf, dass Frauen sehr deutlich in der Minderzahl sind. Unklar bleibt die Gesamtzahl der ursprünglich Interviewten und auch, auf welche Weise Vaske die Doppelten ausgemustert hat. Zur Auflockerung der naturgemäß auf die Dauer eintönigen Dramaturgie werden immer wieder animierte Clips eingestreut – und das sind lauter witzige kleine Kunstwerke. Der eigentlich dokumentarische Film wandelt sich auf diese Weise zum Kunstprodukt, das Humor und Ernsthaftigkeit elegant miteinander verbindet.

Deutschland 2018, Regie: Hermann Vaske, Dokumentarfilm, 82 Minuten

In Zusammenarbeit mit der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben