Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Von Lehe über die Carlsburg nach Bremerhaven

ExtraTour am 23. Juni 2019 im Historischen Museum Bremerhaven

Wer sich für die facettenreiche Geschichte Lehes interessiert, sollte am Sonntag, den 23. Juni 2019 um 15.00 Uhr ins Historische Museum Bremerhaven kommen. Hedi Sonnenberg präsentiert in ihrer nächsten ExtraTour unter dem Motto „Von Lehe über die Carlsburg nach Bremerhaven – Große Geschichte auf kleinem Areal“ die Entwicklung der Siedlung bis hin zu einem Stadtteil von Bremerhaven.

Lehe wurde 1273 erstmals urkundlich erwähnt, doch Ausgrabungen belegen bereits eine Besiedlung in der Eisenzeit. Im Laufe der Jahrhunderte stand Lehe unter wechselnder Herrschaft. Anhand von archäologischen Funden, Dioramen und Karten erläutert Hedi Sonnenberg die Entwicklung des mittelalterlichen Marktfleckens, der aus einer friesischen Neugründung am einzigen Übergang über die Geeste entstand. Nach dem Dreißigjährigen Krieg fiel das Gebiet an das Königreich Schweden, das auf Leher Gebiet mit der Carlsburg eine befestigte Stadt errichten wollte. Ab 1803 stand Lehe unter französischer Herrschaft. Das Zinnfiguren-Diorama zur berühmten Schlacht an der Leher „Franzosenbrücke“ im März 1813 veranschaulicht den ungleichen Kampf der aufständischen Leher gegen die heranrückende französische Übermacht.

Abschließend erläutert Hedi Sonnenberg die Rolle Lehes bei der Stadtgründung Bremerhavens 1827 als Lieferant von Muschelkalk sowie Trinkwasser und Lebensmitteln für die Bauarbeiter. Zu diesem Zeitpunkt gehörte Lehe zum Königreich Hannover.

Die Teilnahme an der ExtraTour kostet 3 Euro. Treffpunkt ist das Museumsfoyer. Die Anzahl der Teilnehmer/-innen ist begrenzt.