Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Verleihung des Jeanette Schocken Preises 2017 an Aris Fioretos

Der Jeanette Schocken Preis – Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur 2017 wurde am Sonntag, 14. Mai 2017, um 11 Uhr im Historischen Museum Bremerhaven an den Schriftsteller Aris Fioretos verliehen.

Der Jeanette Schocken Preis ist einzigartig in Deutschland. Die Preissumme wird nicht wie üblich von der Kommune, von Banken oder großen Wirtschaftsunternehmen aufgebracht, sondern allein durch Spenden Bremerhavener Bürgerinnen und Bürger. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre in mahnender Erinnerung an die Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten aber auch an das Schicksal all jener Verfolgten vergeben, für die Bremerhaven oftmals die letzte Station auf der Flucht ins Exil war.

Die unabhängige Jury des Jeanette Schocken Preises – Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur, Dr. Gabriele von Arnim, Helmut Böttiger, Nico Bleutge, Zsuzsanna Gahse und Dorothea Westphal, hat den Preis einstimmig dem schwedischen Schriftsteller Aris Fioretos, insbesondere für seinen Roman „Mary“, zugesprochen.

In der Begründung der Jury heißt es unter anderem: „Der Literaturwissenschaftler, Übersetzer, Essayist und Romanautor, der außerdem eine Zeitlang Botschaftsrat für kulturelle Fragen in Berlin war, sagt von sich, dass er sich im Unterschied der Kulturen zu Hause fühle. In seinen Romanen hat er sich auch mit Themen wie Migration und Identität befasst. Er selbst ist als Wanderer zwischen Sprachen und Kulturen ein Weltbürger im besten Sinn – einer, der auch literarisch das Risiko nicht scheut und mit „Mary“ erzählerischen Mut bewiesen hat.“

Der Preis wurde von Oberbürgermeister Melf Grantz und
Dr. Manfred Ernst an Aris Fioretos übergeben.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben