Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Starker Raupenbefall an Gehölzen in südlichen Stadtteilen

Im Landschaftsschutzgebiet (LSG) Surheide und im Bereich Reinkenheide kommt es derzeit zu einem massenhaften Auftreten von Raupen.

Dadurch sind einige Bäume schon kurz nach dem Austreiben wieder nahezu vollständig entlaubt. Die Situation werde weiter beobachtet, teilen Gartenbauamt und Umweltschutzamt mit.

Mitarbeitende der zuständigen Fachämter hatten den massiven Befall im Schutzgebiet vorwiegend an Eichen festgestellt. Bei einem Ortstermin wurde festgestellt, dass auch Hainbuchen und Obstgehölze von den harmlosen Raupen als Wirtspflanze angenommen werden. An einigen Bäumen zeigten sich zudem für einige Raupenarten typische Gespinnste. Die Raupen seilten sich nach dem Fressen der Blätter einzeln oder in großen Gruppen mit Hilfe gesponnener Fäden ab. Sie verpuppen sich in der Laubschicht oder dem Oberboden und kommen als unscheinbarer Falter wieder nach oben.

Der hinzugezogene Pflanzenschutzdienst des Landes Bremen konnte keine Gefahr für Erholungssuchende erkennen. Es wird davon ausgegangen, dass die betroffenen Gehölze noch in diesem Jahr erneut austreiben werden.

Dieses Phänomen wird vermutlich durch verschiedenen Faktoren begünstigt: längere und wärmere Frühjahre und Sommer in den vergangenen Jahren, fehlende Fressfeinde und die zunächst recht kühle Witterung in diesem Jahr bis in den Mai hinein. Hierdurch kommt es wahrscheinlich zu einem zeitgleichen Auftreten verschiedener Raupenarten.

Pressekontakt:

Malte Wördemann
Magistrat der Stadt Bremerhaven
Umweltschutzamt/Untere Naturschutzbehörde
 0471 590 2528,  0471 590 2981
 malte.woerdemann@magistrat.bremerhaven.de

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben