Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Stadtdeich wird wieder zur Deichpromenade

Die Möblierung des Stadtdeichs nach Abschluss der Ertüchtigungsarbeiten hat der Magistrat auf Vorschlag von Oberbürgermeister Melf Grantz beschlossen. Damit kann der fast einen Kilometer lange Deichabschnitt zwischen Strandbad und Strandhalle den Bremerhavener Bürgerinnen und Bürgern sowie den Gästen der Stadt in gleicher Qualität wie das übrige Gebiet der Havenwelten hergerichtet werden.

Bereits vor knapp zwei Jahren hatte der Magistrat beschlossen, den Stadtdeich nach Abschluss der Erhöhung mit Bänken, Papierkörben und neuen Leuchten auszustatten. Wie Oberbürgermeister Grantz erläutert, bezog sich dieser Beschluss jedoch nur auf den Weg auf der neuen Deichkrone. Der sogenannte Treibselweg vor dem Deich wurde dabei nicht berücksichtigt. Mittlerweile hat sich nach dem Beschluss, den Willy-Brandt-Platz zu gestalten zu lassen und den massiven Beschädigungen der Pollerleuchten auf dem Deichkronenweg eine neue Situation ergeben. „Wir wollen nun die ‚gute Stube’, den Stadtdeich, in der gleichen Qualität ausstatten wie die Wasserkanten in den Havenwelten“, begründet Grantz den neuen Beschluss des Magistrats. Dazu gehört, dass insgesamt 49 neue Leuchten die Deichpromenade auf der ganzen Länge erhellen sollen. Diese entsprechen in der Ausstattung den Leuchten am Alten und Neuen Hafen. Außerdem soll der Treibselweg mit Steinen versehen werden, die die gleiche Einfärbung haben wie der neu gestaltete Willy-Brandt-Platz, um den einheitlichen Charakter der Schauseite der Stadt sicherzustellen. „Damit soll ein Gesamtbild entstehen, das der besonderen Bedeutung des Stadtdeichs für Bremerhaven gerecht wird“.

Die Kosten für die nun beschlossenen Einbauten belaufen sich auf ca. 270.000 Euro. Sie werden aus Erlösen durch den Verkauf von Grundstücken der BEAN bezahlt und werden so den städtischen Haushalt voraussichtlich nicht belasten.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben