Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Sport und Bewegungsaktivitäten: Bürgerbefragung geht in die Sommer-Runde

Ende Mai erhalten 2.500 zufällig ausgewählte Bremerhavenerinnen und Bremerhavener im Alter zwischen 10 und 75 Jahren einen vierseitigen Fragebogen rund um das Thema Sport und Freizeit. Erfragt wird unter anderem, welche Sportstätten und Bewegungsräume die Bürgerinnen und Bürger nutzen, wie sie den Zustand der Anlagen beurteilen, wo aus ihrer Sicht Handlungsbedarf besteht und ob sie neue Sportarten kennen lernen möchten. Sportdezernent Torsten Neuhoff bittet alle Beteiligten, sich für die Beantwortung der Fragen zehn Minuten Zeit zu nehmen, um in Bremerhaven tatkräftig an der Entwicklung von Bewegung, Spiel und Sport beizutragen.

Die Aussagen der Befragten - egal ob sie sportlich aktiv sind oder nicht - stellen eine wesentliche Basis für die Sportentwicklungsplanung der Stadt dar. Der wirtschaftliche Strukturwandel und die demografischen Veränderungen sowie der Wandel im Bereich von Schule und Freizeit, haben das Sporttreiben und auch die Nachfrage nach Sport- und Bewegungsräumen stark beeinflusst. Daher hat die Stadt Bremerhaven im Jahr 2012 beschlossen, zusammen mit der Forschungsstelle „Kommunale Sportentwicklungsplanung“ der Bergischen Universität Wuppertal aktualisierte Grundlagen für eine zeitgemäße Sportentwicklungsplanung zu erstellen.

Die Befragung zu den Sport- und Bewegungsaktivitäten im Winter wurde bereits im Februar durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass rund 70 Prozent der Befragten sich als sport- und bewegungsaktiv bezeichnen. Es wurde eine breite Palette an Sportarten genannt, die über Ballsportarten wie Fußball und Handball, sowie Bewegungsaktivitäten wie Radfahren und Nordic Walking, bis zu Trendsportarten wie Pilates und Frisbee reicht. In Bremerhaven gibt es neben den Sportvereinen als klassischen Sportanbieter inzwischen auch die kommerziellen Anbieter und vor allem selbst organisierte Sportgruppen.

Die nun anstehende „Sommer-Befragung“ ist notwendig, um die Datenbasis zu erhöhen und die Aussagen weiter zu verfeinern. Eine große Beteiligung ermöglicht genaue Ergebnisse zu den einzelnen Stadtteilen und zu den saisonalen Unterschieden im Sporttreiben. Die angeschriebenen Bremerhavenerinnen und Bremerhavener haben es in der Hand, den Fragebogen auszufüllen und so ihre Erfahrungen und Ansichten der Politik und Verwaltung mitzuteilen, um die sportliche Entwicklung Bremerhavens aktiv mitzugestalten. 

Nach Abschluss der Befragung erfolgt eine umfassende Analyse zur Sportaktivität und dem Sportstättenbedarf der Bremerhavener Bevölkerung. Diese wird bis Ende des Jahres 2013 abgeschlossen sein. Die Ergebnisse werden in den entsprechenden sportpolitischen Gremien und der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt, damit auf dieser Basis über Maßnahmen für die Zukunft diskutiert und entschieden werden kann.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben