Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Spektakuläre Mehrrumpfboote kommen erst 2022

internationales Sommer-Meeting für 2021 in Bremerhaven abgesagt

Es hätte so sehenswert sein können, aber die Pandemie macht es nun doch unmöglich: Da zahlreiche Mehrrumpfboote aus dem Teilnehmerfeld, beispielsweise aus Skandinavien oder den Niederlanden, bis auf Weiteres nicht nach Deutschland einreisen dürfen, muss das „International Multihull Meeting“ (IMM) in Bremerhaven abgesagt werden. Vom 29. Juli bis zum 1. August wollten sich rund 100 Eigner:innen aus fünf Ländern in der Seestadt treffen, um sich über ihre Katamarane, Trimarane und Auslegerboote auszutauschen und einem interessierten Publikum auch mit zahlreichen Aktionen zu präsentieren. Die Vorfreude unter den Segler:innen war immens, denn coronabedingt ist die aktuelle Segelsaison in ganz Europa von starken Einschränkungen begrenzt. „Die vom deutschen Multihull-Verein getroffene Absage ist sehr schade, aber absolut nachvollziehbar“, drückt Dr. Ralf Meyer als Geschäftsführer der Erlebnis Bremerhaven GmbH sein Bedauern über die neueste Entwicklung aus. „Wir schauen jetzt mit Vorfreude auf den nächsten Sommer, denn das Treffen wird nun vom 21. Juli bis zum 24. Juli 2022 in Bremerhaven stattfinden.“ Für die Bewerbung schwebt der Erlebnis Bremerhaven GmbH etwas Besonderes vor: „Wir werden gemeinsam mit dem IMM22-Veranstalter auf die Messe „boot“ in Düsseldorf gehen und das besondere Hafenerlebnis unserer Seestadt dort einem großen Fachpublikum vorstellen“, so Dr. Ralf Meyer.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben