Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Spannung und Geschichte gleichermaßen: Name für neue Attraktion im Fischereihafen steht fest

Der Name für die neue Erlebnisausstellung im umgebauten Forum Fischbahnhof steht fest. Nach intensiven Beratungen haben Oberbürgermeister Melf Grantz als Vorsitzender des FBG-Aufsichtsrates und die Fischereihafen-Betriebsgesellschaft mbH (FBG) in Abstimmung mit dem Förderverein Nordseemuseum eine einvernehmliche Entscheidung getroffen.

„Expedition Nordmeer – Fischereiwelten Bremerhaven“ wird die für Jung und Alt gleichermaßen sehenswerte Präsentation im neuen Forum Fischbahnhof heißen. Ausgewählte Meeres-Exponate aus den Beständen der Landessammlung des ehemaligen Nordseemuseums werden dort ebenso zu bestaunen sein, wie viele interessante und anschauliche Hintergründe zu Fischen und ihrem Lebensraum, zur Fischerei und der damit verbunden Fischwirtschaft, die im Bremerhavener Fischereihafen eine wichtige Rolle spielt.

Vorausgegangen war der Namensfindung die Vergabe der Ausstellungskonzeption an die ErlebnisKontor Bremen GmbH. Die Ausstellungsmacher hatten parallel zur Entwicklung der neuen Erlebnisausstellung im Forum Fischbahnhof mehrere Vorschläge für den Titel erarbeitet. In gemeinsamen Gesprächen mit dem Förderverein Nordseemuseum erfolgte unter der Leitung von Oberbürgermeister Melf Grantz die Einigung auf den nun ausgewählten Ausstellungstitel.

Aus Sicht von Grantz ist der Name an sich bereits der Türöffner und Anlass zum Besuch der neuen Ausstellung: „Als „Expedition Nordmeer – Fischereiwelten Bremerhaven“ macht die Präsentation extrem neugierig. Der Besucher geht schon beim Lesen des Titels gefühlt auf eine spannende See-Reise, die er keinesfalls verpassen sollte und kann sich auf kompetente Informationen rund um die Fischerei freuen. In Anlehnung an die Havenwelten Bremerhaven ist uns zudem eine Verknüpfung gelungen, die den Fischereihafen als touristisches Ziel noch enger mit der Innenstadt zusammenrücken lässt. Das ist auch für die gemeinsame Vermarktung unter einer Dachmarke ein wichtiger und hervorragender Schritt. Der Name für die neue Ausstellung im Forum Fischbahnhof ist nicht nur sehr passend ausgewählt, sondern ein verbindender Schulterschluss der touristischen Aktivitäten in der Seestadt.“

Dazu Petra Neykov, Geschäftsführerin der FBG: „Mit diesem Namen beschreiben wir den Spannungsbogen zwischen der wirtschaftlichen und der wissenschaftlichen Seite der Fischerei, den wir unseren Besuchern mit der Ausstellung vermitteln möchten. Er vereint gleichermaßen die Herausforderung der Naturgewalt Nordmeer mit der Faszination der damit verbundenen Meeres-Vielfalt.“

Ziel der Namensfindung war es, die Neugier der Bürgerinnen und Bürger der Seestadt und des Umlandes, aber auch in hohem Maße der überregionalen Besucher aller Altersgruppen zu wecken. Oberbürgermeister Grantz und Petra Neykov: „Mit dem gewählten Namen wird das gelingen. Die „Expedition Nordmeer – Fischereiwelten Bremerhaven“ wurde als Ausstellung von der Bremer Erlebniskontor GmbH mit viel innovativen Ideen, Liebe zum Detail, höchst informativ und mitreißend authentisch gestaltet.“ Die Gesamtfläche der Ausstellung wird rund 800 Quadratmeter betragen. Auf die Verdienste des Fördervereins Nordseemuseum zum Erhalt der Exponate des ehemaligen Nordseemuseums als Teil der Präsentation wird im Eingangsbereich auf einer gesonderten Tafel hingewiesen.

Die Ausstellung ist Teil des Gesamtkonzeptes zum Umbau und zur Reattraktivierung des Forum Fischbahnhof, das für rund 6 Mio. Euro unter anderem auch die Erweiterung und Erneuerung des Seefischkochstudios und einen neuen Veranstaltungsbereich umfasst. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fischereifonds (EFF) und des Landes Bremen finanziert. Die Eröffnung der Ausstellung „Expedition Nordmeer – Fischereiwelten Bremerhaven“ und des umgebauten Forum Fischbahnhof ist im Sommer 2015 vorgesehen.

„Damit haben wir dann in einem großen Schritt die zentralen Attraktionen des Schaufenster Fischereihafen für die Zukunft gerüstet. Nach zwei Jahrzehnten durchgängigem Betrieb und Nutzung war das genau der richtige Zeitpunkt. Doch dabei soll es nicht bleiben. Der Wunsch ist es, in einem 3. Bauabschnitt das Gesicht des Fischbahnhofs über eine Gebäudeerweiterung zum zentralen Platz des „Schaufenster Fischereihafen“ so zu verändern, dass Platz für kleinteiligen Einzelhandel geschaffen wird und der Besucher des „Schaufenster Fischereihafen“ so noch mehr Möglichkeiten zum Bummeln in diesem großartigen Areal findet“, erläuterten Grantz und Neykov.

„Das ist aber noch Zukunftsmusik. Zunächst möchte ich mich bereits jetzt bei allen Beteiligten für ihre Mühe und ihre Geduld bedanken“, sagte Petra Neykov. „Die umfangreichen Umbaumaßnahmen stellen alle Betroffenen vor hohe Herausforderungen und verlangen ihnen eine Menge ab. Ich bin sicher, die im Sommer anstehende Eröffnung dieser spannenden, innovativen und informativen Erlebnisausstellung wird uns alle dafür entschädigen.“


Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben