Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Sozialhilfe wird um 2,41 Prozent erhöht: Jetzt 359 Euro

Für rund 5200 Sozialhilfeempfänger in Bremerhaven gibt es mehr Geld. Zum 1. Juli soll der so genannte Eckregelsatz für den Haushaltsvorstand um acht Euro auf 359 Euro im Monat steigen. Das entspricht einer Erhöhung um 2,41 Prozent.

Der Magistrat segnete heute (Mittwoch) die Anhebung ab. Am kommenden Dienstag soll der Senat die neuen Sätze endgültig als Rechtsverordnung beschließen. Neben den Haushaltsvorständen können auch die übrigen Familienmitglieder mehr Sozialhilfe erwarten. Für Ehegatten oder Lebenspartner gibt es künftig 323 (bisher 316) Euro, für Kinder bis zu fünf Jahren 215 (bisher 211) Euro. Mit 251 statt 211 Euro machen die 6- bis 13-Jährigen den größten Sprung. Sie profitieren dabei von einer neuen Stufe, die von 60 auf 70 Prozent des Eckregelsatzes steigt und zunächst für zweieinhalb Jahre gilt. 14- bis 17-jährige Jugendliche erhalten 287 (bisher 281) Euro. Mehrkosten für die Stadt: in diesem Jahr 44 200 Euro, in den nächsten Jahren doppelt so viel.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben