Aktuelle Tageszeitungen im Regal

So viel Aufwand wie noch nie für die Wahl: Sicherheitsleute bewachen versiegelte Urnen

150 riesige Wahlurnen, jeweils 240 Liter groß, müssen verschlossen und versiegelt zum Wahlzentrum in einer Schule befördert werden. Dort bewacht sie ein Sicherheitsdienst über Nacht. Und für die Auszählung der Stimmen müssen rund 400 Schülerinnen und Schüler ran: Die Landtags- und Kommunalwahl am Sonntag in Bremerhaven am Sonntag, 22. Mai, dürfte einer der ungewöhnlichsten Urnengänge in ganz Deutschland sein.

Der organisatorische und logistische Aufwand der Doppelwahl ist beispiellos. Da die Wählerinnen und Wähler zum ersten Mal je fünf Stimmen für die Bremische Bürgerschaft (Landtag) und die Stadtverordnetenversammlung vergeben können, dauert die Auszählung bis zum Montagnachmittag. Dafür wurden 400 Oberstufenschüler im wahlberechtigten Alter ab 16 Jahren verpflichtet, die alle Stimmzettel zentral im Lloyd Gymnasium auszählen. Wahlamtsleiter Horst Keipke: „Eine absolute Neuheit in Deutschland.“

Doch der erfahrene Verwaltungsmann gibt sich gelassen: „Wir haben alle Vorkehrungen für einen reibungslosen Ablauf getroffen.“ Wochenlang wurden die jungen Wahlhelfer für die Auswertung der Stimmen und deren Eingabe in den Computer geschult. Ihre Stunde schlägt nach Schließung der 75 Wahllokale, in denen jeweils zwei 240-Liter-Tonnen als Urnen für die Landtags- und die Stadtverordnetenwahl dienen. Die 150 Großbehälter werden um 18 Uhr mit Vorhängeschlössern und Siegeln gesichert und auf schnellstem Wege zum Lloyd Gymnasium gebracht. Für den Transport der schweren Kunststofftonnen mit den Stimmzetteln, die zu DIN-A-4-Heften angewachsen sind, hat das Wahlamt rund 20 Kleinlaster mit Hebebühne oder -rampe gemietet. Um Manipulationen an den Urnen von vornherein vorzubeugen, wird der Fahrer eigens von zwei Beauftragten der Stadt begleitet.

Im Gebäude Grazer Straße des Lloyd Gymnasiums machen sich die 75 „Auszählwahlvorstände“, so der offizielle Titel der fünfköpfigen Zählteams mit Schülern der Oberstufen, an die Arbeit. Als erstes zählen sie die Stimmzettel für den Landtag aus – mit Ausnahme der Stimmen für die Briefwahl, für die sich etwa zehn Prozent der Wahlberechtigten entscheiden dürften. Die Auswertung der 20 Briefwahlbezirke übernehmen eigene Wahlvorstände im Stadthaus 5. Bei normalem Verlauf der Auszählung will der Wahlleiter für den Wahlbereich Bremerhaven, Magistratsdirektor Ulrich Freitag, das vorläufige amtliche Endergebnis der Landtagskür noch vor Mitternacht in der Aula des Gymnasiums verkünden.

Über Nacht wachen ein Sicherheitsunternehmen und die Schutzpolizei im und vor dem Gymnasium darüber, dass sich niemand an den Wahlurnen oder den Computern der 75 Wahlvorstände zu schaffen macht. Keipke: „Die Sicherheitsfirma ist bereits ab Freitagnachmittag im Einsatz, wenn nach Schulschluss die 75 Computer aufgebaut werden. Auf diese Weise wollen wir wirklich jede Manipulationsmöglichkeit ausschließen.“ Am Montag, 23. Mai, gegen 10 Uhr setzen die 400 jugendlichen Wahlhelfer dann die Auszählung mit den Stimmen für die Stadtverordnetenversammlung fort. Wenn alles klappt, soll die Sitzverteilung des neuen Stadtparlaments am frühen Nachmittag vorliegen.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben