Aktuelle Tageszeitungen im Regal

"Seepferdchen" im Fischereihafen: Stadt gibt Finanzspritze für Krippe

Mit finanzieller Hilfe der Stadt richtet der private Träger Strohhalm im Fischereihafen die Kinderkrippe "Seepferdchen" ein. In der Straße Am Lunedeich sollen vom 1. Februar an 16 Kleinkinder bis zu drei Jahren betreut werden. Jugendstadtrat Melf Grantz übergab jetzt dem Träger den Zuwendungsbescheid für den Kindergarten.

Die Krippe fand in den ehemaligen Räumlichkeiten der Firma Flamingo Fisch, Am Lunedeich 15 bis 23, einen idealen Standort. Der ist wegen der Nähe zu den Betrieben des Fischereihafens ein wichtiger Vorteil, wenn es um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht. Mit dem „Seepferdchen"-Projekt will Strohhalm dazu beitragen, dass berufstätige junge Mütter nach der Geburt ihrer Kinder Familie und Job besser unter einen Hut bringen können.


Zwölf der 16 Plätze sind für Bremerhavener Unternehmen reserviert, die weiteren vier Plätze werden frei vergeben. Mit von der Partie sind in der Krippe die Fischereihafen-Betriebsgesellschaft sowie die Firmen Deutsche See, H.-J. Fiedler Meeresdelikatessen, bremenports, WeserWind, Frosta und Gourmet TK. Das Amt für Jugend, Familie und Frauen beteiligt sich mit einer Finanzspritze an den Gesamtkosten von rund 228 000 Euro, die für Umbau und Einrichtung der Krippe lockergemacht werden müssen. Den größten Anteil steuert allerdings der Bund bei: Etwa 192 000 Euro fließen aus dem Investitionsprogramm für den Ausbau der Tagesbetreuung von Kindern unter drei Jahren.


Die Stadt wird auch künftig einen Teil der Betriebskosten übernehmen. Der Grund, so Stadtrat Grantz: „Ein solches Angebot ist ein weiterer Schritt zur Verbesserung bei der Betreuung von Kleinkindern in unserer Stadt und ein wichtiger Beitrag für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie." Für die Kita habe sich mit Strohhalm ein anerkannter Träger der Jugendhilfe gefunden, mit dem das Amt für Jugend, Familie und Frauen bereits bei mehreren anderen Angeboten gute Erfahrungen gemacht habe, so bei Krippen in der Kurfürsten- und der Kaistraße sowie einer Tagesgruppe.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben