Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Schuljahresbeginn in Bremerhaven

Zahlen, Daten und Fakten

1.037 Kinder werden zum Schuljahresbeginn in dieser Woche in ihren Grundschulen zur Einschulung begrüßt. Für 1.040 Schülerinnen und Schüler beginnt der Start in den 5. Klassen des Gymnasiums und in den Oberschulen. Der wachsenden Schülerzahl entspricht auch die wachsende Zahl der Beschäftigten. Die Stellenzahl für Lehrkräfte ist gegenüber dem vorherigen Schuljahr (1.196) um etwas mehr als 60 Vollzeitstellen angestiegen (1.261). Rund 120 Stellen mussten zum Schuljahresstart neu besetzt werden (116 im Vorjahr). Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind 32 noch offen (23 im Vorjahr) und werden laufend nachbesetzt.

Stadtrat Michael Frost als Schuldezernent: „Nach dem Lockdown im Frühjahr soll nun im größtmöglichen Umfang zum Regelbetrieb zurückgekehrt werden. Der Unterricht wird wieder in den regulären Lerngruppen stattfinden. Die Schulen werden verlässliche Schulzeiten gewährleisten, um die Familien von der Betreuung ihrer Kinder während des Arbeitstages zu entlasten. Um gleichzeitig den Anforderungen an Gesundheitsschutz und Hygiene gerecht werden zu können, wurden umfangreiche Bestimmungen erlassen und entsprechende Vorkehrungen getroffen.“ Klassen und klassenübergreifende Lerngruppen werden jetzt in so genannten „Kohorten“ organisiert. Stadtrat Frost: „Damit sind Stammgruppen gemeint, zwischen denen es möglichst wenig Austausch geben soll, damit im Bedarfsfall Einschränkungen auf diese Gruppen begrenzt und nicht die gesamte Schule betreffen.“ Um Kontakte möglichst gering zu halten, seien auch Maßnahmen wie versetzte Unterrichts- und Pausenzeiten eingeplant. Auch auf eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bereiten sich die Schulen vor. „Eine abschließende Entscheidung des Senats hierzu erwarten wir in dieser Woche. Ich gehe allerdings davon aus, dass es im Unterricht selbst keine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung geben wird, sondern nur in gemeinschaftlich genutzten Räumen wie Fluren und Aulen“, so Frost. „Der Regelbetrieb steht unter dem Vorbehalt der personellen Kapazitäten. Es gibt sowohl Beschäftigte als auch Kinder, die zu den Risikogruppen gezählt werden müssen. Für betroffene Kinder werden wir weiterhin den Distanzunterricht organisieren müssen. Ebenso müssen wir für betroffene Beschäftigte alternative Tätigkeiten planen und durchführen. Sie werden insbesondere den Distanzunterricht, aber auch Korrekturen und andere Aufgaben in den Schulen übernehmen.“ Der genaue Umfang betroffener Lehrkräfte wird derzeit durch das Schulamt ermittelt. „Selbstverständlich soll bestmöglicher Schutz organisiert werden, um der betroffenen Beschäftigtengruppe den Einsatz im Präsenzunterricht zu ermöglichen,“ erklärt Stadtrat Frost.

Allgemein bleibt die Gewinnung von Lehrkräften neben dem Umgang mit dem Gesundheitsschutz die größte Herausforderung für den Schulbereich. Ein vom Schulausschuss beschlossenes Qualifizierungskonzept sichere Quereinsteigerinnen und Quereinsteigern künftig einen geregelten Einstieg in das Lehramt mit der entsprechenden Qualifizierung zu. Auf diesem Wege kann im kommenden Schuljahr beispielsweise der Ausbau der Ausbildungsklassen für Erzieherinnen und Erzieher gesichert werden. Eine strukturelle Behebung des Fachkräftemangels werde es im Bereich der Lehrkräfte jedoch auch erst dann geben können, wenn die Effekte des Ausbaus der Studienkapazitäten sichtbar würden. „Bis dahin werden wir jedoch nicht aufgeben, unsere erfolgreichen Anstrengungen zur Personalgewinnung fortzusetzen und weiter auszubauen“, so Stadtrat Frost.

Schuljahresbeginn 2020/2021

Die Zahlen in der Übersicht:

a) Schülerinnen und Schüler

  2020/2021 2019/2020 2018/2019
Einschulungskinder in öffentlichen Schulen
 
1037
 
992
 
1022
 
Klassenverbände
 
50
 
50,5
 
51,5
 
       
Übergänge in die 5. Jahrgangsstufe
 
1040
 
984
 
914
 
davon ins Gymnasium
 
99
 
106
 
108
 
in die Oberschule 941 878 806
       
Übergänge in die GyO
 
600
 
633
 
599
 
- Lloyd-GyO
 
167
 
186
 
173
 
- GyO Geschwister Scholl
 
180
 
193
 
182
 
- GyO Carl von Ossietzky
 
253
 
236
 
244
 


b) Lehrkräfte

  Stand:
1. August 2020
Stand:
1. August 2019
Stand:
1. August 2018
Unterrichtswirksame Abgänge von
Lehrkräften (in Stellen)
davon:

 
54,97


 
54,6


 
70


 
- Pension, Rente, Altersteilzeit,
Sabbatjahr, Todesfall

 
32,21

 
24,3

 
24,5

 
- Vertragsende, Kündigung
 
19,73
 
26,3
 
19,9
 
- Wechsel in andere Bundesländer/Stadt Bremen (gemäß Freistellungsverfahren)
 
3,03

 
4

 
15,5

 
Offene Stellen vom 01.02.2020
 
29
 
29,2
 
32,3
 
Stellenaufstockungen (zusätzliche Klassenverbände)
 
36,4

 
32,6

 
32,3

 
Zu besetzende Stellen gesamt: 120,37 116,4 102,3
       
Einstellungen (bis Stichtag 01.08.2020)
 
71,4
 
76,1
 
70,7
 
Davon direkt aus dem Referendariat (Personen):
 
29

 
29

 
12

 
- Bremerhaven
 
22
 
26
 
11
 
- Stadt Bremen und andere Bundesländer
 
7
 
3
 
1
 
Wechsel aus anderen Bundesländern und Stadt Bremen (gem. Freistellungsverfahren)
 
6

 
3

 
2

 
Umgewandelte Lehrerstellen (Programm für Pädagogische Unterstützungskräfte)
 
17

 
17

 
17

 
Offene Stellen:
 
48,97
 
40,3
 
35
 
- Regelbereich
 
13,74
 
5,8
 
7,2
 
- Unterstützende Pädagogik LSV
 
12,6
 
11,4
 
19,6
 
- Unterstützende Pädagogik W+E
 
5,63
 
4,6
 
2,4
 
Lehrerstellen, die für pädagogische Unterstützung genutzt werden
 
17

 
17

 
17

 
Offene Stellen gesamt: 31,97 23,3 18

 

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben