Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Schon wieder das größte Containerschiff der Welt in Bremerhaven - "CMA CGM Jules Verne" macht das Trio komplett

Erst knapp 14 Tage ist es her, dass das größte Containerschiff der Welt, die "CMA CGM Alexander von Humboldt" an der Bremerhavener Containerkaje lag. Nun ist erneut ein echter Gigant auf die Weser. Das Schwesterschiff der "Humboldt": die "CMA CGM Jules Verne". Genau wie ihre Schwestern knapp 400 Meter lang und mehr als 60 Meter hoch. Die "Jules Verne" ist in der Nacht zu Sonnabend , 15. Juni, um 2 Uhr in Bremerhaven angekommen und verläßt die Stadt Sonntag gegen 12 Uhr wieder. Das Ausflugschiff "MS Geestemünde" wird am Sonnabend um 14 Uhr zu dem des "Dicken Potts" aufbrechen. Karten für die Fahrt gibt es für 10 Euro (6 Euro ermäßigt) bei der BIS-Touristik auf der Hafeninsel. Wer allerdings keine Karten mehr bekommt muss nicht traurig sein, der Containerriese kommt wieder – und das regelmäßig. Alle drei Schiffe der Baureihe laufen Bremerhaven im Liniendienst an.Zusammen mit den Schwesterschiffen, der "CMA CGM Marco Polo" und der "CMA CGM Alexander von Humboldt" sind die Transporter derzeit die noch größten Containerschiffe der Welt. Diesen Rang werden sie aber schon sehr bald wieder verlieren. Die Reederei Maersk überbietet mit ihrer noch in diesem Jahr kommenden "Triple E-Klasse" das Ladevolumen der CMA-Schiffe um fast 2000 Standardcontainer.

Während die "CMA CGM Marco Polo" und die "CMA CGM Alexander von Humboldt" bereits in Bremerhaven waren, ist die "CMA CGM Jules Verne" nun zum ersten Mal in der Stadt. Das Schiff, das erst am 4. Juni in Marseille durch Frankreichs Ministerpräsident Francoise Hollande getauft wurde, vervollständigt das Trio. Alle drei Schiffe der Klasse werden auf ihrer Tour durch die größten Containerhäfen der Welt regelmäßig Bremerhaven ansteuern. Alle 14 Tage wird einer der Riesen am Containerterminal auftauchen. Als nächstes wird die "Marco Polo" gegen Ende des Monats erwartet. Die "Jules Verne" ist dann wieder in 6 bis 7 Wochen auf der Weser zu sehen.

Das Wachstum bei Containerfrachtern scheint kein Ende zu finden. Noch während Maersk der CMA den Rang abläuft und mit der Triple E-Klasse dieses Jahr den ersten 18.000 TEU Frachter in Dienst stellen will, plant man bereits an Schiffen mit 20.000 TEU und mehr. Schiffe dieser Dimension sind beim Ein- und Auslaufen immer auf die richtigen Wasserstände auf den Flüssen angewiesen. Voll beladen werden sie Bremerhaven nie anlaufen können. Mit ihrem Tiefgang von 16 Metern und mehr würden sie schlicht und ergreifend im Wesersand stecken bleiben. Mit dem Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven finden Super-Containerfrachter zukünftig aber auch einen Hafen für maximale Ladung in Deutschland vor.   Marco Butzkus

 


CMA CGM Jules Verne in Zahlen:
Lange: 396 Meter
Breite: 53,60 Meter
Seitenhöhe: 29,90 Meter
Tiefgang: 16 Meter (max.)
Vermessung: 175.343 BRZ (Brutto Raum Zahl)
Maschinenleistung: 80.080 kW (108.878 PS)
Geschwindigkeit: 24,3 Knoten (45 km/h)
Tragfähigkeit: 16.020 TEU (20 Fuß-Container), 1200 davon mit Anschluss als Kühlcontainer