Aktuelle Tageszeitungen im Regal

"Schön, dass sie da sind": OB Grantz begrüßt Bremer Reederei URAG in neuen Geschäftsräumen in Bremerhaven

Näher am Hafengeschehen dran und damit näher am Kunden - gleich zwei gewichtige Gründe für die Unterweser-Reederei AG (URAG), ihren angestammten Firmensitz von Bremen nach Bremerhaven zu verlegen. Im Neubau "Barkhausenstraße 6" hat das maritime Traditionsunternehmen den gesamten ersten Stock erworben und bezogen. Oberbürgermeister Melf Grantz begrüßte die Firmenleitung und die 30köpfige Belegschaft gemeinsam mit BIS-Geschäftsführer Nils Schnorrenberger.

Mit einem Präsent und guten Wünschen wurde die Reederei URAG am Wirtschaftsstandort Bremerhaven begrüßt. „Wir freuen uns, dass Sie da sind. Recht herzlich willkommen und auf gute Zusammenarbeit“, sagte Oberbürgermeister Melf Grantz, der auch Wirtschaftsdezernent ist. Für URAG-Geschäftsführer Niels Roggemann ein weiteres Indiz, dass die Umzugsentscheidung nach Bremerhaven goldrichtig war: „Wir fühlen uns hier in der Stadt wie Zuhause.“

Das bereits 1890 gegründete Schlepper- und Transportunternehmen bedient von Bremerhaven aus einen Großteil seiner Kunden und hatte bisher traditionell von Bremen aus operiert. „Das passte einfach nicht mehr. Die Logistikketten laufen hier in Bremerhaven zusammen. Von daher macht es allein schon wirtschaftlich Sinn, den Firmensitz hier zu haben“, so Niels Roggemann. Von der Hafenwirtschaft sei der Umzug durchweg sehr positiv aufgenommen worden. „Und abgesehen davon – von hier aus dem Gebäude am Neuen Hafen sehen wir sogar die Türme unserer Schlepper an der Pier in der Weser.“

Neben der aktuellen Lage im Schleppergeschäft, waren die generelle wirtschaftliche Entwicklung der Häfen und die Perspektiven für die Hafenwirtschaft weitere Themen des Informationsgesprächs. In Bremerhaven betreibt die URAG-Reederei gemeinsam mit der Hamburger Bugsier-Reederei in einer Arbeitsgemeinschaft einen Pool von insgesamt 14 Schleppern. Zu den 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im neuen Firmensitz an der Barkhausenstraße, kommen rund 150 Beschäftige auf den Schleppern und weitere 60 an Bord der Forschungsschiffe, die von der Schwesterreederei RF bereedert werden.

OB Grantz: „Es ist für den maritimen Standort Bremerhaven äußerst erfreulich, dass ein Traditionsunternehmen wie die URAG Reederei ihren Firmensitz von Bremen aus hierher verlegt. Gleichzeitig ist dieser Umzug ein Beweis für die stabile Stärke und die Kompetenz unserer Stadt als Hafenstadt und Handelstor zur Weltwirtschaft.“

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben