Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Reibungsloser Übergang in der Verwaltung der Havenwelten: BEAN mit neuem Personal

Um die vielfältigen Aufgaben der Bremerhavener Entwicklungsgesellschaft Alter/Neuer Hafen (BEAN) weiterhin in der nötigen Qualität auszuführen, sollen zwei neue Mitarbeiter/innen eingestellt werden. Das hat der Magistrat auf seiner heutigen Sitzung beschlossen. Hintergrund ist eine intensive Prüfung der BEAN Firmenstruktur und ihrer Zuständigkeitsgebiete durch ein externes Unternehmen, die eine Verstärkung der aktuell vorhandenen Belegschaft dringend empfiehlt, da in Kürze zwei Mitarbeiter in Schlüsselpositionen die Firma verlassen.

Vorgesehen ist, einen technischen Mitarbeiter/eine technische Mitarbeiterin einzustellen und eine Stelle für den Bereich der juristisch/kaufmännischen Sachbearbeitung auszuschreiben. „Dies ist notwendig, weil die zu bearbeitenden Aufgaben so komplex sind, dass sie nicht vom derzeit vorhandenen Personal bei der BEAN geleistet werden können. Die Gesellschaft ist unter anderem Eigentümerin der gesamten Liegenschaft der Havenwelten und hat entsprechende Verantwortung“, betonte Oberbürgermeister Melf Grantz. „Die Beraterverträge mit dem vormaligen Geschäftsführer Dr. Alfred Lüneburg und dem technischen Mitarbeiter Heinz Reichmann enden zum 31. Juli. Sowohl inhaltlich als auch terminlich sind die beiden Neueinstellungen geboten, um eine intensive Einarbeitung durch die beiden Berater zu gewährleisten.“

Zum Unterhaltungsbereich der BEAN in den Havenwelten gehören das Deutsche Auswandererhaus, das Klimahaus, die Sportbootschleuse, das ehemalige Koggenbräu-Gebäude, die Aussichtsplattform des Sail-City-Hotels und die gesamten Freiflächen der Hafenanlagen, die Klappbrücken sowie der Willy-Brandt-Platz. Dazu kommen verschiedene Infrastrukturmaßnahmen sowie die technische Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von externen Experten und Projektsteuerern wie Ingenieurbüros und anderen. Auf der wirtschaftlichen Seite erfordere der komplexe Betrieb der BEAN ebenfalls eine versierte Fachkraft, die sich unter anderem um das Kostencontrolling, Wirtschaftspläne, das Erstellen von Revisions- und Instandhaltungsplänen sowie die kompetente Betreuung der laufenden Verträge mit Betreibern und anderen Partnern kümmere.

OB Grantz: „Geplant ist, die beiden Stellen noch im Mai zu besetzen. Die beschlossenen Neueinstellungen sind - verbunden mit der geregelten Übergabe - ein guter Schritt auf dem Weg zur Neustrukturierung der städtischen Gesellschaften.“

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben