Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Regionalforum will Resolution beschließen: Protest gegen Auflösung der Arbeitsagentur

Die Städte, Landkreise und Gemeinden des Unterweserraums machen Druck auf die Bundesagentur für Arbeit (BA). In einer außerordentlichen Unterweserkonferenz des Regionalforums Bremerhaven in der Jugendherberge Wüstewohlde (Gemeinde Ringstedt) wollen sie am Mittwoch, 10. August, mit einer gemeinsamen Resolution gegen die geplante Auflösung der Agentur für Arbeit Bremerhaven protestieren.

Hintergrund: Die BA will die Arbeitsagenturen bundesweit an die Grenzen der Landkreise und kreisfreien Städte anpassen und die Zahl der Agenturbezirke verringern. Die Folge: Die länderübergreifende Agentur für Arbeit Bremerhaven, die bisher für die Seestadt und den Altkreis Wesermünde zuständig war, soll als eigenständige Agentur aufgelöst und zu einer Geschäftsstelle der Bremer Agentur herabgestuft werden. Die Zuständigkeit für den ehemaligen Kreis Wesermünde soll an den Agenturbezirk Stade gehen.

„Gegen diesen Plan aus der weit entfernten Bundesagentur in Nürnberg, die mit den örtlichen Besonderheiten in keiner Weise vertraut ist, müssen wir uns mit allem Nachdruck wehren“, kündigt Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz an. Die Unterweserkonferenz soll daher am kommenden Mittwoch eine Resolution gegen das BA-Konzept beschließen, über das die Bundesagentur am 23. September endgültig entscheiden will.

Um den Protest so schnell wie möglich schon während der politischen Sommerpause anzumelden, nutzt das Regionalforum ein ohnehin geplantes erstes „Regionalgespräch“ in Wüstewohlde zu der Sondersitzung am 10. August zum Thema Arbeitsagentur. Oberbürgermeister Grantz hatte die Spitzen aus Politik und Verwaltung der 15 Kommunen und Landkreise zu einem ungezwungenen Meinungsaustausch in die Jugendherberge der Stadt Bremerhaven in der Samtgemeinde Bederkesa eingeladen. Ohne feste Tagesordnung soll dabei auch über ein gemeinsames Tourismusmarketing und die Weiterentwicklung des Regionalforums – vor allem der Geschäftsstelle – diskutiert werden. Ein weiterer Vorschlag sieht vor, zukünftig stärker in der Metropolregion Bremen-Oldenburg aufzutreten. Immerhin vertrete das Regionalforum 15 Prozent der Bevölkerung in der Metropolregion und nehme 21 Prozent der Fläche ein.

Im Regionalforum sind 15 Städte, Kreise und Gemeinden auf beiden Seiten der Weser vereint, die ihre Zusammenarbeit verbessern und sich für gemeinsame Forderungen stark machen wollen. Mit von der Partie: die Städte Bremerhaven, Cuxhaven, Langen und Nordenham, die beiden Landkreise Cuxhaven und Wesermarsch, die Samtgemeinden Bederkesa, Beverstedt, Hadeln, Hagen und Land Wursten sowie die Gemeinden Butjadingen, Loxstedt, Nordholz und Schiffdorf.

INFO

Regionalforum mit neuem Internetauftritt im Netz

Das Regionalforum Bremerhaven ist mit einem neuen Internetauftritt ins Netz gegangen. Unter dem Dach des Stadtportals www.bremerhaven.de wurde die 2004 gestartete Homepage www.regionalforum-bremerhaven.de in Zusammenarbeit mit dem stadteigenen Betrieb für Informationstechnologie (b.i.t.) grundlegend überarbeitet. Von der nachbarschaftlichen Wirtschaftsförderung über den Klimaschutz bis zum demografischen Wandel präsentiert das Regionalforum seine Projekte und die Ergebnisse der länderübergreifenden Kooperation klar strukturiert und aktuell.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben