Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Region fordert den Wiederanschluss Bremerhavens an den Schienenpersonenfernverkehr

Der Vorstand des Regionalforums Unterweser hat ein Unterstützungsschreiben zum Wiederanschluss Bremerhavens an den Schienenpersonenfernverkehr beschlossen.

Der Vorstand machte deutlich, wie wichtig der Anschluss an das ICE/IC-Netz für die Region ist. Mit insgesamt knapp 400.000 Einwohner, ca. 9 Millionen Touristen im Jahr, Hochschulen, Technologiezentren und weiteren überregional bedeutsamen Einrichtungen sei es nicht länger hinzunehmen, dass für die Unterweserregion der nächste ICE-Anschluss mindestens 45 Minuten (Bremerhaven) bis sogar zwei Stunden (Cuxhaven) entfernt ist. Zurzeit ist die gesamte Region ist nur über den Nahverkehr erreichbar. Bremerhaven ist eine der wenigen deutschen Großstädte, die über keinen Anschluss an den Schienenpersonenfernverkehr verfügt und chancentechnisch damit sogar hinter Ortschaften wie Binz (5.500 Einwohner), Westerland (9.000) oder Norddeich Mole (1.600) liegt: Diese und andere kleine Ort verfügen über einen IC/EC-Anschluss. Bereits im März 2019 hat der Magistrat der Stadt Bremerhaven die Notwendigkeit eines Anschlusses an den Schienenpersonenfernverkehr unterstrichen. Mit seinem heutigen (25. 11. 2019) Schreiben unterstützt das Regionalforum Unterweser die Forderung nach einer Reaktivierung des ICE-Anschlusses nachdrücklich. Adressaten des Unterstützungsschreibens sind Deutsche Bahn AG, Deutscher Bundestag, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie das Europäische Parlament.

Hintergrund:
Das Regionalforum Unterweser umfasst das Gebiet der Stadt Bremerhaven und der Landkreise Wesermarsch und Cuxhaven. In dieser Region leben, wohnen und arbeiten ca. 330.000 Menschen. Die Gesamtfläche der Gebietskörperschaften beträgt fast 3.000 km² und ist damit größer als das Saarland (2.570 km²).

In Bremerhaven und Elsfleth sind Hochschulen ansässig, in Nordenham das Technologiezentrum sowie in Cuxhaven eine der wenigen Seeschifffahrtsschulen. Die Regionen westlich und östlich der Weser wurden 2004 durch den Wesertunnel verbunden. Das Gebiet des Regionalforum Unterweser ist mit nahezu 9 Mio. Übernachtungen ein wesentlicher touristischer Standort in Deutschland, allein Cuxhaven als größtes deutsches Nordseebad weist über 4 Mio. Übernachtungen auf. Im Landkreis Cuxhaven liegen die Übernachtungszahlen seit Jahren konstant über 6,0 Mio. Auf die Stadt Cuxhaven als größtes deutsches Nordseebad entfallen ca. 4 Mio. Übernachtungen pro Jahr. Dies entspricht bei 13,5 Mio. Übernachtung in der gesamten niedersächsischen Nordseeregion inkl. der ostfriesischen Insel einem Anteil von über 50 %, der allein auf den Landkreis Cuxhaven entfällt.

Im Landkreis Wesermarsch liegen die Übernachtungszahlen seit 2015 anhaltend bei rund 1,8 Mio. Übernachtungen und genauso vielen Tagesreisen. Die Stadt Bremerhaven konnte im Jahr 2018 1,13 Mio. Übernachtungen und 1,81 Mio. Ankünfte inklusive Tagesgästen verzeichnen.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben