Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Rede von Stadtverordnetenvorsteher Artur Beneken bei der Einweihung des EU-InfoPunkts

Anrede,

vor dem Hintergrund der Diskussion um die finanzielle Situation Griechenlands und den Euro ist die Zukunft Europas zur Zeit sicherlich ein schwieriges Thema. Dennoch sollten wir uns von den Problemen nicht beirren lassen, sondern immer wieder darauf hinweisen, welchen Fortschritt ein geeintes Europa für uns alle bedeutet - für die Menschen auf unserem Kontinent, aber auch ganz konkret in Deutschland, dem Land Bremen und bei uns in Bremerhaven. Die Entscheidungen der Europäischen Union haben immer größeren Einfluss auf unseren Alltag. Schon jetzt beruhen 80 Prozent aller Rechtsnormen in Deutschland auf Brüsseler Entscheidungen. Europa ist kein abstraktes Thema, das weit weg in Brüssel und Straßburg behandelt wird. Deshalb müssen wir uns über Europa und seine Mitgliedsländer informieren und Vorurteile abbauen.

Diesem Ziel dient dieser neue EU-InfoPunkt Bremerhaven, den die Bremerhavenerinnen und Bremerhavener für alle Fragen rund um Europa nutzen können. Er ist eine Anlaufsstelle für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, für Unternehmen und Wirtschaftsverbände, Schulen und Vereine, Gewerkschaften und andere Institutionen in unserer Stadt.

Die Europäische Union wird auf diese Weise ein Stück näher zu uns nach Bremerhaven gebracht. Über Rückmeldebögen können Anfragen und Anregungen an das Team des EuropaPunkts Bremen gerichtet werden. Und nicht zuletzt wird die Volkshochschule künftig verstärkt Informationsveranstaltungen zum Thema EU in Bremerhaven anbieten. Dabei muss immer wieder die Bedeutung deutlich gemacht werden, die Europa gerade für uns in Bremerhaven hat.

Wie wichtig es für uns ist, können wir in allen Bremerhavener Stadtteilen sehen. Ohne die Europäische Union gäbe es

  • kein Schaufenster Fischereihafen,
  • kein Dienstleistungszentrum Grünhöfe,
  • keine Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes in Geestemünde,
  • kein URBAN-II-Programm mit dem Flaggschiffprojekt t.i.m.e.Port,
  • keine Modernisierung des Zoos am Meer und des Kreuzfahrt-Terminals Columbusbahnhof.
Die Liste ließe sich noch weiter verlängern. Und auch der Erfolg der Offshore-Windenergie, die sich für Bremerhaven seit Jahren als Jobmotor erweist, beruht zu einem nicht geringen Teil auf der Förderung durch die Europäische Union.

Das vereinte Europa ist also eine konkrete Errungenschaft, von der wir Bremerhavenerinnen und Bremerhavener profitieren, und deshalb sollten wir uns viel mehr die vielen politischen und sozialen Fortschritte in der EU bewusst machen. Die Möglichkeiten hierzu bieten die neue Anlaufstelle hier in der Volkshochschule ebenso wie die Veranstaltungen der Europawoche, die noch bis zum kommenden Wochenende stattfinden. Ich danke allen, die an der Planung des EU-InfoPunkts beteiligt waren, und wünsche der Europawoche viel Erfolg.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben