Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Rede von OB Melf Grantz zum Neujahrsempfang von Magistrat und Stadtverordnetenversammlung am 7. Januar 2015 in der Stadthalle Bremerhaven

Es gilt das gesprochene Wort!

Anrede,

dieser Film über das vergangene Jahr ist mit dem Ausblick auf die Sail Bremerhaven 2015 zu Ende gegangen. Damit ist eines der wichtigsten Ereignisse im neuen Jahr benannt, auf das wir uns alle schon jetzt freuen können. Ohne die großartige Arbeit des Organisationskomitees unter der Leitung von Artur Beneken wäre das nicht möglich. Ich möchte mich deshalb an dieser Stelle für den Einsatz aller Beteiligten an der „Sail 2015“ ganz herzlich bedanken. Das wird mit Sicherheit eine tolle Veranstaltung mit vielen schönen Momenten. Herzlichen Dank dafür!

Ich begrüße Sie alle ganz herzlich, auch im Namen von Stadtverordnetenvorsteher Artur Beneken, zu diesem Empfang von Magistrat und Stadtverordnetenversammlung und wünsche Ihnen alles Gute zum neuen Jahr - vor allem Gesundheit und Erfolg für Ihre persönlichen und politischen Ziele.

Namentlich begrüßen möchte ich

Für den Senat der Freien Hansestadt Bremen Bürgermeisterin Karoline Linnert.

  • Stellvertretend für die zahlreich erschienenen Bürgerschaftsabgeordneten heiße ich Vizepräsident Bernd Ravens herzlich willkommen.
  • Ich begrüße den Parlamentarischen Staatssekretär Uwe Beckmeyer und die Bundestagsabgeordnete Bettina Hornhues.
  • Ich freue mich, dass vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium Staatssekretärin Daniela Behrens unserer Einladung gefolgt ist und begrüße gleichermaßen die Abgeordneten des Niedersächsischen Landtags
  • Ein besonderer nachbarschaftlicher Gruß gilt dem Landrat des Kreises Cuxhaven, Kai-Uwe Bielefeld, Landrat Bernd Lütjen vom Landkreis Osterholz-Scharmbeck und allen anwesenden Kreistagsabgeordneten
  • Ebenfalls herzlich willkommen sind uns die Bürgermeister und Gemeinderäte unserer Nachbargemeinden, mit denen wir ein gutes Miteinander pflegen zum Nutzen unserer gemeinsamen Region.
  • Stellvertretend für das Konsular-Korps im Lande Bremen begrüße ich den Doyen, Honorarkonsul Hylke Boerstra
  • Ich freue mich sehr, den Präsidenten der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Ingo Kramer zu begrüßen.
  • Ich begrüße die Vertreter der verschiedenen religiösen Gemeinschaften.
  • Herzlich begrüße ich die Vertreter der Bundeswehr.
  • In die Begrüßung unserer Stadtverordneten und Magistratsmitglieder möchte ich gleichermaßen all unsere Gäste ganz herzlich mit einbeziehen.

Anrede,

Dieses Jahr wird für Bremerhaven und die Region ein wichtiges Jahr. Es gibt viele Ereignisse, durch die wir unsere Stadt weit über die Grenzen hinaus präsentieren können.

Eines davon ist die Nationale Maritime Konferenz im Oktober, die den Stellenwert Bremerhavens als maritimes Zentrum bestätigt. Repräsentanten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung, Gewerkschaften, Politik und Verwaltung aus ganz Deutschland treffen sich in der Seestadt, um über die Zukunft der maritimen Wirtschaft in Deutschland zu diskutieren. Bremerhaven als Tagungsort bietet dabei die Möglichkeit, wichtigen Entscheidungsträgern unsere Kompetenzen zu zeigen. Ich danke in diesem Zusammenhang Uwe Beckmeyer, der als parlamentarischer Staatssekretär beim Bundeswirtschaftsminister einen großen Anteil daran hat, dass die Nationale Maritime Konferenz hier bei uns stattfinden wird.

Eines der ganz großen Ereignisse in 2015 ist auch die 150-Jahr-Feier der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mit Schwerpunkt in Bremerhaven – verbunden mit der Internationalen Seenotretter-Konferenz, die erst zum zweiten Mal in der 150-jährigen Geschichte der DGzRS in Deutschland stattfindet. Ende Mai kommen dafür rund 400 Delegierte aus der ganzen Welt in die Seestadt. Eine große internationale Flotte von Seenotrettungskreuzern steuert Bremerhaven an und ist zwei Tage mit großem Programm hier zu Gast.

Als weiteres Highlight findet in diesem Jahr der Deutsche Tourismustag in Bremerhaven statt, bei dem auch der begehrte Deutsche Tourismuspreis verliehen wird. Touristiker aus ganz Deutschland und den europäischen Nachbarländern erleben dann hier hautnah, was Bremerhaven und die Unterweserregion touristisch zu bieten haben.

Ich greife diese drei großen Ereignisse heraus, weil sie zeigen, dass der Wandel Bremerhavens auch überregional angekommen ist und positiv wahrgenommen wird. In den vergangenen fünfzehn Jahren haben wir eine Entwicklung eingeleitet, die in der Außenwahrnehmung geradezu als sensationell eingeschätzt wird. Deshalb möchte ich an dieser Stelle sagen: Liebe Bremerhavenerinnen und liebe Bremerhavener, wir können stolz auf unsere Stadt sein!

Anrede,

Ich habe immer gesagt, dass wir bei der Entwicklung der Stadt nicht nur auf das Zentrum schauen dürfen, sondern dass wir auch die Stadtteile im Blick behalten müssen. Denn mein Ziel ist ein Bremerhaven für alle.

  •  Vor fast genau einem Jahr haben wir bei großem Interesse der Bürgerinnen und Bürger unter dem Motto „Querverbindungen schaffen und stärker vernetzen“ ein Konzept zu besseren Anbindung der Havenwelten mit der Innenstadt und den Stadtteilen vorgestellt. Dieses Konzept wollen wir anfangen umzusetzen und weiter vorantreiben.
  • Dass wir die Stadt weiter entwickeln, sieht man auch deutlich an der umfassenden Diskussion über das ehemalige Kistnergelände zwischen Hafenstraße und Geeste. Es ist uns gelungen, in enger Abstimmung mit den Beteiligten und Anwohnern ein Konzept zu entwickeln, das in diesem Jahr verwirklicht werden soll.
  • Die Schaffung einer neuen Stelle für die Quartiermeisterei in Lehe, die Fortführung der Quartiermeisterei in der Alten Bürger sowie die Fortführung des Stadtteilmanagement in Geestemünde sind ebenfalls wichtige Signale für die Weiterentwicklung unserer Stadtteile. Die genannten Stellen sind außerdem wichtige Verbindungspunkte für Politik, Verwaltung, Stadtteilkonferenzen und Bürgerinnen und Bürger.
  •  Ein anderes Beispiel für verantwortliche Stadtentwicklung ist der Diskussionsprozess für das neue Zentrum in Wulsdorf. Über Jahre wurde hier diskutiert, geplant, entwickelt, wieder verworfen, wieder geplant und wieder diskutiert. Das war zwar für den einen oder anderen ein anstrengender Prozess, aber das ist Bürgerbeteiligung in Reinkultur. Das Ergebnis ist beeindruckend: Eine Abschlussveranstaltung mit der Präsentation der neuen Planung mit 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem Stadtteil und ein einstimmiges Votum für die vorgestellten Pläne.
    So wird Wulsdorf einen neuen Stadtteilkern mit neuer Wohnbebauung und Nahversorgung erhalten, der für eine erheblich verbesserte Aufenthalts- und Lebensqualität im Stadtteil sorgt.
  •  Stadtweit werden wir den Kampf gegen die Schrottimmobilien fortsetzen. Um zusätzlichen Wohnraum zu schaffen, weisen wir in Bremerhaven aktuell mehr als 200 Grundstücke für den Bau von Einfamilienhäusern aus. Darüber hinaus wollen wir die Bebauung von Hinterlandgrundstücken in vorhandenen Wohngebieten ausbauen. Das Projekt „Nachbar gesucht“ setzt hier auf nicht mehr benötigte große Grundstücksflächen an bestehenden Einfamilienhäusern.

Das Ziel all dieser Entwicklungen ist so konkret wie ehrgeizig: Zum 200. Geburtstag der Seestadt Bremerhaven im Jahr 2027 wollen wir 125.000 Einwohnerinnen und Einwohner haben. Das können und wollen wir schaffen. Mit der Aufwertung der einzelnen Stadtteile und weiterhin guter wirtschaftlicher sowie sozialer Entwicklung machen wir unsere Stadt auch für neue Einwohner attraktiver.

Anrede,

In unserer Zeit wird immer wieder mangelndes Engagement beklagt. Ich finde es deshalb ermutigend, wie viele Bürgerinnen und Bürger in Bremerhaven bereit sind, sich für allgemeine Interessen und die ihrer Nachbarn einzusetzen. Das bedarf unser aller Anerkennung. Deshalb möchte ich an dieser Stelle allen Ehrenamtlichen ganz herzlich für ihr Engagement danken. Ohne ihre Hilfe in Sport, Schule und Kultur, Feuerwehr und Katastrophenschutz, Kinder- und Jugendbetreuung, Altenpflege, in Selbsthilfegruppen, bei der Gästebetreuung und in vielen anderen Bereichen wäre unsere Stadt um vieles kälter. Ihnen allen möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich und von Herzen Dank sagen.

Alle Menschen in dieser Stadt machen Bremerhaven zu dem, was es ist: eine weltoffene, bunte und vielfältige Stadt, in der es sich gut leben lässt. Jeder einzelne leistet dazu seinen Beitrag, wie wir hier zusammen leben und wie wir uns dabei fühlen. Das zu sagen, ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Aber auch Selbstverständlichkeiten müssen gelegentlich in Erinnerung gerufen werden – wie bespielweise der Umgang mit Flüchtlingen in unserer Stadt.

Im Magistrat sind wir einhellig der festen Auffassung, dass die Hilfe für diese Menschen in Not eine selbstverständliche humanitäre Tat ist, zu der wir alle beitragen müssen. Deshalb bin ich auch denjenigen sehr dankbar, die sich in Bremerhaven für Flüchtlinge einsetzen, Patenschaften übernehmen und diesen Menschen einen Neuanfang ermöglichen. Für Pegida ist und darf es in Bremerhaven keinen Platz geben!

Perspektivisch müssen wir uns auf die Ankunft von weiteren Flüchtlingen in Bremerhaven einstellen. Darauf werden wir zu reagieren haben und müssen entsprechende Angebote schaffen. Die finanzielle Mehrbelastung der Kommunen und der Verteilungsschlüssel der Flüchtlinge wird in dem Zusammenhang auch auf Bundes- und Länderebene zu klären sein.

Anrede,

Am 10. Mai dieses Jahr sind wieder die Wahlen zur Stadtverordnetenversammlung und zur Bremischen Bürgerschaft. Diese Wahlen sind ein wichtiger Teil der Demokratie. Durch die Wahl kann und sollte man zeigen, dass einem die Gesellschaft, in der man lebt, nicht egal ist. Um diese Mitarbeit und dieses Engagement für unsere Stadt möchte ich Sie alle bitten. Ich möchte gerade Sie als wichtige Repräsentanten gesellschaftlicher Gruppen und Institutionen bitten, für die Teilnahme an den Wahlen in der Stadt Bremerhaven und im Land Bremen am 10. Mai zu werben.

Wir brauchen am 10. Mai klare politische Verhältnisse, um den Erfolgskurs für unsere Stadt fortsetzen zu können und wir alle sind dafür verantwortlich, dass es in der nächsten Stadtverordnetenversammlung keine Rechtsradikalen gibt.

Wir stehen also am Beginn eines spannenden neuen Jahres. Heute Abend hier auf dem Neujahrsempfang ist schon mal eine gute Chance, sich zu vielen Themen untereinander auszutauschen. Nutzen Sie die Gelegenheit.

Schön, dass Sie alle hier sind. Ich danke Ihnen für Ihr Kommen und Ihre Aufmerksamkeit.

 Mit dem jetzt folgenden Film-Spot eröffnen wir offiziell das Sail-Jahr 2015.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben