Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Psychiatrisches Behandlungszentrum nimmt Gestalt an: Neuer Chefarzt am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide

Dr. med. Uwe Gonther ergänzt seit dem 4. Januar 2010 als 2. Chefarzt das Leitungsteam des Behandlungszentrums für Psychiatrie und Psychotherapie bestehend aus Chefarzt Dr. Gisbert Eikmeier und Pflegedienstleiterin Angelika Lacroix. Die medizinische Leitung des Behandlungszentrums teilen sich beide Chefärzte.

Der neue Chefarzt ist vor allem für Allgemeinpsychiatrie, Gerontopsychiatrie und Psychotherapie zuständig. Uwe Gonther (Jahrgang 1965) ist gebürtiger Bremerhavener und hat in Bremerhaven sein Abitur abgelegt. Nach dem Zivildienst studierte er an der Philipps-Universität-Marburg Medizin. Nach einem Forschungssemester in Brisbane/Australien wurde er mit einer Arbeit über die psychosozialen Folgen einer zivilen Katastrophe promoviert. Seine ärztliche Fortbildung begann er bei Prof. W. Blankenburg, einem Spezialisten für Psychotherapie in der Psychiatrie und auch für Philosophie. Zum Erlernen einer konsequent sozial ausgerichteten Psychiatrie ging Uwe Gonther nach Gütersloh in die von Prof. K. Dörner geleitete Klinik. Die Neurologie-Zeit absolvierte er dann in einer großen Nervenarztpraxis in Bielefeld. Gonther ist in der Psychotherapie für Einzel- und Gruppentherapie sowohl in der Tiefenpsychologie als auch in der Verhaltenstherapie qualifiziert und unterrichtete später in dieser Disziplin.

Trotz der vielfältigen beruflichen Möglichkeiten in Ostwestfalen zog es die Familie Gonther in den Norden. Als Stellvertreter des ärztlichen Leiters kam Uwe Gonther an die Bremer Klinik Dr. Heines. Während die Psychotherapie in der Heines-Klinik eine große Rolle spielte, kamen sozialpsychiatrische Überlegungen vergleichsweise kurz. Deshalb wechselte Dr. Gonther an das Klinikum Bremen-Ost, wo er neben der oberärztlichen Zuständigkeit für die Akutstation auch die Leitung des sozialpsychiatrischen Dienstes für den Bremer Osten und die Stellvertretung von Prof. H. Haselbeck übernahm.

Dr. Gonther sieht in der neuen Ausrichtung der Psychiatrie in Bremerhaven die Chance, seine Schwerpunkte und Interessen, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie auf dem Boden einer soliden Medizin, zu verbinden. Es geht ihm darum, qualifizierte psychiatrische Angebote für Menschen mit unterschiedlichen seelischen Störungen und Krisen wohnortnah, wenn möglich vorrangig tagesklinisch oder ambulant, zu machen.

Neben der klinischen Arbeit beschäftigt er sich eingehend seit vielen Jahren aus psychiatrischer Perspektive mit der Biographie und dem Werk des Dichters Friedrich Hölderlin und arbeitet derzeit an einer weiteren Buchpublikation.

Uwe Gonther hat mit seiner Frau, die Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie ist, zwei Kinder.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben