Aktuelle Tageszeitungen im Regal

PROJEKT: ANTARKTIS - Kino, Kunst & Krypto

Ein gemeinsamer Plan, drei Visionäre. Gesagt, getan: Vor wenigen Jahren verließen Tim David Müller-Zitzke, Dennis Vogt und Michael Ginzburg ihre existentiellen Grundlagen in Bremerhaven und verwirklichten ihre Vision.

Sie drehten in der Antarktis ihren eigenen Kinofilm. Unter dem Namen PROJEKT: ANTARKTIS mischten sie das klassische Genre Dokumentarfilm mit cinematografischen Hochglanz-Aufnahmen und Videotagebuch-Elementen auf und unterlegten ihren Film zudem mit elektronischer Musik. Der Film und die Filmemacher gingen in ganz Deutschland und Österreich auf eine ausverkaufte Kino-Tournee, hielten außerdem Vorträge auf anerkannten Veranstaltungen wie der Berlinale oder Europas größter Foto- und Filmmesse Photokina. Exakt drei Jahre nach der Premiere findet das Projekt den Weg zurück an seinen Ursprungsort – in die Seestadt Bremerhaven.

Ab Montag, dem 25. Oktober 2021, bis Samstag, dem 20. November 2021, präsentieren die Filmemacher ihre spektakulärsten Fotografien, Objekte und bisher unveröffentlichte Einblicke in die Reise ihres Lebens in der Galerie Goethe45. Bereits vom Samstag, dem 6. Juni 2021, bis Samstag, dem 3. Juli 2021, wird ein Teil der Ausstellung in den drei vorderen Galeriefenstern mit Ausstrahlung und Einbeziehung von Zuschauer:innen wegen des Lockdowns zur "Sozialen Skulptur" erhoben. Dies sei sowohl als Verweis auf die gesellschaftliche Situation und auch als Statement der Goethe45 zu verstehen, um die Galerie und damit die Lebensqualität im Goethequartier als Beitrag der Kunst lebendig zu halten, so die Kuratorin der Ausstellung Anne Schmeckies. Der Vorgeschmack auf die geöffnete Ausstellung ab 25. Oktober 2021 ist durch die Galeriefenster zu betrachten. Neben Fotografien und Objekten aus dem Filmprojekt wird auch eine neue Technologie vorgestellt, welche die Kunstwelt derzeitig revolutioniert: Nachhaltige Non-Fungible-Token / NFTs. NFTs arbeiten mit der Blockchain Technologie und machen es möglich, Einzigartigkeit, Werterhalt und faire Bezahlung nun auch für digitale Kunstwerke sicherzustellen. Schon der Philosoph Walter Benjamin hatte sich 1936 mit der technischen Reproduzierbarkeit von Kunstwerken beschäftigt. Er plädierte für das Original nicht als Ware, sondern als authentisches Ereignis und den Ausdruck der Kunst. Dies gilt auch für die Kinokunst. In Pionierarbeit wurde der Film PROJEKT: ANTARKTIS zunächst von den Filmemachern des Projektes in sechs einzelne und kurze Filmsequenzen zerschnitten und jede Sequenz als digitales Original versteigert. Die ersten NFT Kinofilmszenen der Welt stammen somit aus Bremerhaven. Beide Ausstellungskonzeptionen wurden vom Kulturamt der Stadt Bremerhaven finanziert und von Anne Schmeckies kuratiert.

PROJEKT: ANTARKTIS - Kino, Kunst & Krypto
6. Juni 2021 bis 3. Juli 2021: SOZIALE SKULPUR als Vorschau mit Blick in die vorderen Galeriefenster
Live Eröffnung:         25. Oktober 2021 um 18.00 Uhr
Eröffnungsrede:        Tim David Müller-Zitzke
Ausstellungsdauer:   25. Oktober 2021 bis 20. November 2021
Öffnungszeiten:        jeweils dienstags, donnerstags, samstags und sonntags, von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

www.facebook.com/goethe45, www.facebook.com/projektantarktis, www.projektantarktis.de

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben